BesiktasGalatasaray

Sergen Yalcin: “Wir bauen den Punktevorsprung aus” – Terim verkündet Muslera-Comeback


Besiktas bleibt gegen Galatasaray im Vodafone Park ungeschlagen. Am 19. Spieltag der Süper Lig gewannen die “Schwarzen Adler” gegen den Erzrivalen mit 2:0 und behielten wettbewerbsübergreifend in sieben der letzten acht Partien eine weiße Weste. Besiktas-Trainer Sergen Yalcin sah “ein Team, das immer mehr zusammenwächst und an sich glaubt.” Dennoch richtet der 48-Jährige den Fokus bereits auf die bevorstehenden Aufgaben. Fatih Terim hingegen kritisierte seinen Innenverteidiger Christian Luyindama für die Fehler bei den Gegentoren und bezeichnete diese als “unverzeihlich.” Ferner wies der 67-Jährige auf die Stürmerproblematik hin und gab an, dass Torhüter und Kapitän Fernando Muslera bereits in der nächsten Partie zwischen den Pfosten stehen wird.

“Einseitige Partie nach der Roten Karte”

Yalcin bedankte sich bei seinen Spielern für die außergewöhnlichen Leistungen in den letzten Wochen. “Der Januar war ein schwieriger Monat mit sehr vielen Partien. Daher danke ich meinen Spielern für die Leidenschaft und den Ehrgeiz. In dieser Phase sind Formschwankungen durchaus normal. Aufgrund dessen müssen wir die Spieler ökonomisch einsetzen. Heute habe ich beispielsweise Bernard Mensah und N’Koudou draußen gelassen. Die Rückkehr von Gökhan Töre kommt uns außerdem zu Gute. Es war ein gutes Derby gegen einen direkten Konkurrenten, das wir letztendlich für uns entscheiden konnten. Nach der Roten Karte entwickelte es sich zu einem einseitigen Spiel. Wir sind glücklich über den Sieg und dass wir den Punktevorsprung ausbauen konnten.”

“Die Fehler von Luyindama sind unverzeihlich”

Fatih Terim lobte zwar die Defensivarbeit seiner Mannschaft, kritisierte jedoch die Offensive. Luyindama musste zudem öffentliche Kritik einstecken. “Außer dem Rückpass von Marcao haben wir nichts zugelassen. Die taktischen Vorgaben wurden in der Defensive größtenteils umgesetzt. Im Bezug auf die Offensive kann ich leider nicht dasselbe behaupten. Wir kamen immer einen Schritt zu spät oder haben die falschen Entscheidungen getroffen. Im zweiten Durchgang sah Diagne die Rote Karte, gerade als ich wechseln wollte. Die Karte geht völlig in Ordnung. Bis zum Gegentor machte Luyindama ein gutes Spiel. Aufgrund seines Fehlers haben wir den Gegentreffer kassiert. Gegen Aboubakar zu spielen ist nicht einfach, doch seine Fehler bei den Gegentoren sind unverzeihlich. Wen wir im Sturm aufstellen werden, weiß ich noch nicht. Diagne und Falcao werden fehlen. Die Rückkehr von Muslera kann ich jedoch verkünden.”




Weitere Stimmen

Taylan Antalyali (Galatasaray): “Beide Teams haben trotz der ungünstigen Platzbedingungen ein gutes Spiel abgeliefert. Wir hatten uns diverse Chancen erarbeitet, doch in Unterzahl werden diese Spiele sehr schwierig. Ein Fünf-Punkte-Rückstand ist für uns nicht unaufholbar. Wenn wir wie Galatasaray spielen, werden wir diesen Rückstand aufholen.”

Arda Turan (Galatasaray): “Es war ein Kopf an Kopf-Spiel. Leider entscheiden kleine Fehler diese Partien. Wir müssen diese Niederlage vergessen, denn in drei Tagen steht das nächste Spiel bevor. Wir sind Galatasaray und spielen immer offensiv. Das ist die Philosophie von Fatih Terim. Vor 15-20 Tagen waren wir Tabellenführer. In sieben Tagen können wir es wieder sein. Wir werden diese Niederlage am Mittwoch kompensieren, wir wollen nur unterstützt werden.”

Ridvan Yilmaz (Besiktas): “Dieses Glücksgefühl kann man nicht mit Geld kaufen. Als ich gegen Fenerbahce spielte, kamen mir die Tränen. Heute ebenso, als meine Flanke zur Vorlage zum Führungstreffer wurde. Ich danke allen, die mich ausgebildet haben und ich danke meinem Trainer. Unser Respekt vor ihm ist sehr groß. Er ist eine Vereinslegende. Wir sind derzeit wie eine Familie.”

Valentin Rosier (Besiktas): “Ich bin sehr glücklich. Es war ein wichtiges Spiel, um weiterhin an der Spitze zu bleiben. Es war eine großartige Mannschaftsleistung. Auch wenn ich kein Türkisch kann, versuche ich die Fangesänge mitzusingen. Sie sind sehr schön.”

Vorheriger Beitrag

Social Media-Ranking: Fenerbahce vorne, auch Fatih Terim an der Spitze

Nächster Beitrag

Emre Belözoglu: "Werden mit Mesut Özil viele große Titel erringen"

4 Kommentare

  1. Avatar
    19. Januar 2021 um 8:18

    Nach der roten Karten ist es schwer irgendwas zu reißen. Selbst mit 11 Mann haben wir nicht auf das gegnerische Tor gespielt. Mit 10 Mann, und gerade ohne Stürmer, haben wir da keine echte Chance gehabt.
    Auch mit einem Diagne hätten wir kein Tor geschossen, man braucht den doch nur bisschen unter Druck setzen und schon vergeigt er vor dem Tor. Wie ich bereit oft betont habe muss man Diagne den Ball auf einem Silbertablett servieren und er muss nur den Fuß hin halten. Mit dem Ball an sich kann er nichts anfangen, ja gar kaum laufen und dribbeln.
    Und nun führt euch einen Gomis vor Augen, der aus jeder Situation den Ball auf das Tor befördert hat und auch mal dribbeln konnte.
    Wir sind von Gomis auf Diagne gefallen!

    Zu den Fehlern von Luyindama muss man nicht viel schreiben. Er ist seit Wochen in einer miserablen Form, ich persönlich hätte eher auf Donk-Marcao gesetzt. Jedoch weiß ich nicht wie er trainiert etc.
    Das ganze Spiel über hat er Aboubakar gut in Schach gehalt halten und ihm nichts ermöglicht.
    Jedoch sind solche Fehler tödlich in einem Derby.

    Wir müssen nach vorne schauen und diese Auf- und Abform endlich einstellen. Mal gewinnen wir 2 Spiele und dann kommt ein Unentschieden und eine Niederlage. Jetzt gegen Denizli müssen wir eine Serie starten. Ohne Stürmer, obwohl ich Diagne sowieso nicht als Stürmer ansehe, wird das schwer. Ogulcan ist verletzt, Falcao hat ja seinen Stammplatz im Krankenzimmer, wird wohl Ali Yavuz oder Emre Akbaba im Sturmzentrum anfangen. Oder Terim zaubert wieder irgendjemanden plötzlich aus seinem Zauberhut.

    • Avatar
      19. Januar 2021 um 9:17

      Da muss ich dich leider enttäuschen. Bevor FT einen jungen hungrigen Spieler einsetzt, wird eher ein Babel vorne im Sturm spielen. Nach unseren letzten Spielen sehe ich eher ein unentschieden bei Gala in Denizli (als bestes Resultat wohlgemerkt). Die Gegenmannschaft wird mit 11 Mann hinten mauern und auf Konter warten da die genau wissen, dass wir vorne nichts Zustande bringen und immer wieder die letzten Pässe nach vorne vergeigen. Wenn wir überhaupt ordentlich spielen.
      Fast alle Spieler sind in einem Formtief und haben, so sehe ich das, einfach keine Lust sich den Ars.. aufzureißen.

    • Avatar
      19. Januar 2021 um 9:26

      Babel hab ich ganz vergessen, dann wird wohl die Pfeife spielen. Ich habe da auch meine Zweifel was einen Sieg an geht, habe da auch ein Unentschieden im Kopf.
      Das einzig positive ist, dass wohl Muslera zurückkehren wird und dies vielleicht die Moral ein bisschen anhebt.

    • Avatar
      19. Januar 2021 um 9:35

      Oh stimmt ja. Das könnte in der Tat was bewirken. Dadurch würde unsere Abwehr wohl etwas sicherer werden. Und Muslera könnte die Mannschaft etwas wachrütteln. Naja, wir werden sehen. Im Grunde muss einfach ab jetzt, ohne wenn und aber, eine Siegesserie gestartet werden.