Türkischer Fußball

Senol Günes: “Es liegt nicht am System, die Spieler sind noch nicht bereit”


Es war ein denkbar schlechter Start für die türkische Nationalmannschaft in das neue Länderspieljahr. Neben der 0:1-Niederlage gegen überlegene Ungarn enttäuschten die Türken insbesondere mit ihrer spielerischen Darbietung. Somit bestätigte sich einmal mehr, dass die türkischen Spieler oftmals nur schwer aus der Sommerpause zurückfinden und lange ihrer Form hinterherlaufen. GazeteFutbol hat Stimmen aus Sivas zusammengetragen!

Senol Günes, Trainer Türkei: „Wir konnten unseren Matchplan größtenteils nicht umsetzen. Der Gegner war aggressiver, darauf konnten wir nicht die entsprechende Reaktion zeigen. Sie haben den Ball und auch den Raum beherrscht. Aus unserer Sicht kann ich sagen, dass wir weder defensiv noch offensiv gut waren. Es war ein schlechtes Spiel mit einem schlechten Ergebnis. Der Sieg für Ungarn war daher verdient. Es lag heute nicht am Spielsystem sondern daran, dass unsere Spieler nicht bereit waren. Die Spieler von Basaksehir hatten beispielsweise nicht mal Urlaub. Manche Spieler haben wiederum nur 1-2 Trainingseinheiten absolviert. Wie andere Teams auch, haben wir massiv mit den Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen.“

Marco Rossi, Trainer Ungarn: „Unser sehr guter Beginn in die erste Halbzeit hat heute den Unterschied gemacht. Das hat die Türkei beeindruckt. Auf dem Papier waren sie der klare Favorit, daher haben sie uns nicht ernst genommen. Wir hatten viele gute Chancen, dazu zwei Aluminiumtreffer. Ein schöner Schuss hat uns schließlich den Siegtreffer gebracht.“

Mert Hakan Yandas, Mittelfeldspieler Türkei: „Natürlich wollten wir gewinnen und unser Volk in diesen schweren Tagen glücklich machen. Die Liga in Ungarn hat vor unserer begonnen. Das hat man heute deutlich gemerkt. Das kann aber keine Ausrede sein. Heute war es mein erstes Spiel für die Türkei. Und ich verspreche, dass ich in Zukunft noch besser sein werde.“

Emre Kilinc, Mittelfeldspieler Türkei: „Wir sind sehr enttäuscht, da wir heute unbedingt gewinnen wollten. Der Gegner hat heute mehr für den Sieg getan. Wir haben alles gegeben, das hat aber nicht gereicht. Wir stecken noch mitten in den Vorbereitungen. Das hat man heute gemerkt.“

Vorheriger Beitrag

Kolumne: Keine Eile auf dem Transfermarkt - Galatasaray macht alles richtig

Nächster Beitrag

Emre Belözoglu: "Die Transfers gehen weiter" - Sosa steigt ins Training ein

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

3 Kommentare

  1. Avatar
    4. September 2020 um 18:23 —

    Die Ausreden kann ich nicht mehr hören, sind auch immer dieselben…

    Zu warm, zu kalt, nicht fit, noch kein ligabetrieb, Schiri war gegen uns, Platz schlecht, Fans gemein, neue Spieler, neues Spielsystem… alles irgendwie schon mal gehört

    Unsere Mannschaft hat ohne echten 6er gespielt und somit keinen Anschluss von der Abwehr in das Mittelfeld und von dort in die Spitze gefunden. Keine vernünftigen Passstafetten, kaum presst der Gegner geht unser Ball erst hinten rum und wird dann weit nach vorne gedrescht und meistens abgefangen. Das hat mit System und spielwitz nichts zu tun. Auch kein Leader im Team der die Mannschaft weiter antreibt und Akzente setzen kann. Bester Mann war Ugurcan (beim Treffer allerdings wie ein Bott) sonst noch höhere Niederlage und der linke Pfosten der ersten Halbzeit… ganz schlechte Performance insgesamt vom Team mit viel Luft nach oben

  2. Avatar
    4. September 2020 um 13:03 —

    Ich fand, wie mein Vorredner auch, beide ehemaligen Sivassporspieler schlecht. Dennoch wissen wir wozu beide fähig sind, daher möchte ich noch keine Bewertung abgeben. Auch weil es deren erstes Länderspiel war.

    Das Spiel kann man eigentlich sehr kurz zusammenfassen. Defensiv verbesserungswürdig, Offensiv schlecht. Die Türkei braucht definitiv einen kreativen Stürmer. Die Einfallslosigkeit geht mir so langsam auf die Nerven. Lange Bälle nach vorne, in der Hoffnung, Burak kann die verarbeiten.
    Ich habe mir auch das Parallelspiel Deutschland gegen Spanien angeschaut. Beide Länder haben noch kein Ligabetrieb und dennoch schaffen sie es mindestens 3 Pässe zu spielen. Unsere Nationalmannschaft ist deutlich überbewertet. Ich wette mit euch, dass Russland Ungarn im nächsten Spiel wegfegen wird. Es müssten eigentlich alle aus der N11 im Ausland spielen, um wenigstens etwas wettbewerbsfähig zu sein. Die Süperlig-Spieler kann ich nicht mehr ernst nehmen. Hat sich gestern wieder gezeigt.

  3. Avatar
    4. September 2020 um 12:30 —

    Ich habe mir das Spiel gestern ganz angeschaut..

    Ich finde es ein bisschen fadenscheinig wie Senol argumentiert…

    Es kann nicht sein, dass wenn man 4 neue Spieler integrieren will – die gesamte Mannschaft in sich zusammenfällt.. Das zeigt nur, dass Senol die Spieler nicht richtig vorbereitet hat.. Es lag also sehr wohl am System..

    Ich weiß man hält in der Türkei viel von Yandas und Kilinc – aber die beiden haben mich gestern absolut nicht überzeugt… Es war deren Chance sich zu beweisen.. Kilinc ist körperlich absolut nicht auf der Höhe und Yandas kann keine zwei Pässe spielen..

    Stattdessen sagt Senol, dass man Ferdi nicht überbewerten sollte…?!?! Der junge wird sich nun sicher für Holland entscheiden… Danke Senol… Wieder ein Talent, was wir einfach hergeben…

    An Senols Stelle würde ich nochmal anrufen und um Ferdi kämpfen..

    Zum Glück wurde die EM verschoben… mehr kann ich nicht sagen…

Schreibe ein Kommentar