Trabzonspor

Schwarzmeer-Vereine wollen unter Führung von Trabzonspor eigene Klubvereinigung gründen

Erstmals in der Süper Lig-Historie spielen die Schwarzmeer-Klubs Trabzonspor, Caykur Rizespor und GZT Giresunspor gleichzeitig in der höchsten türkischen Spielklasse. Im Zuge dessen riefen diese drei Erstligisten ihre regionalen Rivalen dazu auf, unter der Führung von Trabzonspor eine Schwarzmeer-Klubvereinigung ins Leben zu rufen, um die Interessen der Regionalvereine besser zu schützen und zu vertreten. Trabzonspor spielt seit der Saison 1974/75 ununterbrochen in der Süper Lig. Rizespor stieg erstmals in der Spielzeit 1979/80 in die Eliteklasse der Türkei auf, während Giresunspor (1976/77) nach 44 Jahren Abstinenz zurück in der Süper Lig ist. TFF-Vorstandsmitglied Mustafa Hacikerimoglu leitete die Schwarzmeer-Initiative zusammen mit den drei Vereinen ein.


GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Mission: „Black Sea-United“

Der Klubvereinigung sollen 18 Vereine der Region angehören, darunter Yilport Samsunspor, Orduspor, Amasyaspor, Kardemir Karabükspor, Boluspor, Tokat SK, Bartin SK, Gümüshanespor, Corum SK, Bayburt Özel Idarespor, Kastamonuspor, Düzcespor, Sinopspor, Zonguldak Kömürspor, Artvinspor, Caykur Rizespor, GZT Giresunspor und Trabzonspor.

Die Verteilung der Profiklubs in der Schwarzmeer-Region: Trabzon (6), Rize (2), Zonguldak (1), Karabük (1), Bolu (1), Ordu (1), Giresun (1), Samsun (1), Tokat (1), Gümüshane (1), Corum (1), Bayburt (1)


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR





Vorheriger Beitrag

Nützliche Sportwetten-Tools, welche beim nächsten Tipp hilfreich sein könnten

Nächster Beitrag

Tag der Entscheidung? Finales Treffen zwischen Besiktas-Boss Cebi und Coach Yalcin