Süper Lig

Schiedsrichterausschuss: MHK-Präsident Ferhat Gündogdu gibt Rücktritt bekannt


Wie „NTV Spor“ berichtet, ist der Präsident des türkischen Schiedsrichterausschusses (MHK), Ferhat Gündogdu, zurückgetreten. Gündogdu hatte am 21. Oktober den ebenfalls zurückgetretenen Ex-MHK-Vorsitzenden Serdar Tatli beerbt. Am 8. März sorgte Gündogdu für einen Eklat, als er mitten in der Saison zahlreiche bekannte Süper Lig-Schiedsrichter wie Cüneyt Cakir, Firat Aydinus, Bahattin Simsek, Hüseyin Göcek, Ali Palabiyik, Abdulkadir Bitigen, Burak Seker, Suat Arslanboga, Mert Güzenge, Tugay Kaan Numanoglu, Alper Ulusoy und Halis Özkahya aussortierte und erklärte, dass diese Referees in dieser Saison keine Partien mehr leiten werden. Die Entscheidung wurde angefochten und später vom Schlichtungsausschuss (türk.: „Tahkim Kurulu“) revidiert. Nach dem Rücktritt von TFF-Verbandschef Nihat Özdemir wurde bereits damit gerechnet, dass MHK-Boss Gündogdu ebenfalls von seinem Posten zurücktritt. Der Rücktritt gelte für den gesamten MHK-Vorstand, hieß es.




Quelle: tff.org

MEHR ZUM THEMA

Süper Lig: Schiedsrichterausschuss MHK streicht 13 Referees

UEFA und FIFA geschockt: Gündogdu, Özdemir und Yardimci äußern sich zur Schiedsrichter-Ausbootung

Einspruch erfolgreich: Suspendierte Schiedsrichter dürfen wieder pfeifen


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce: Die Siegermentalität ist zurückgekehrt

Nächster Beitrag

Konyaspor fertigt Gaziantep ab - Kasimpasa deklassiert Adana Demirspor

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar