Trabzonspor

Puchacz, Visca & Efecan Karaca: Trabzonspor auf der Suche nach Verstärkungen


Nach der Verpflichtung von Jean Evrard Kouassi vom chinesischen Erstligisten Wuhan FC plant Trabzonspor weitere Verstärkungen für die zwei Saisonhälfte. Übereinstimmenden Medienberichten zu Folge stehen dabei drei Spieler besonders im Fokus: Efecan Karaca (Aytemiz Alanyaspor), Tymoteusz Puchacz (Union Berlin) und Edin Visca von Ligakonkurrent Medipol Basaksehir.

Leihe von Puchacz vor dem Abschluss

Beim polnischen EM-Teilnehmer Puchacz, der zu Saisonbeginn für drei Millionen Euro von Lech Posen nach Berlin wechselte, stehen die Bordeauxrot-Blauen kurz davor, ein Leihgeschäft mit dem Bundesligisten abzuschließen. So soll der 22-jährige Linksverteidiger bis zum Saisonende mitsamt Kaufoption ausgeliehen werden. Puchacz stand bei den „Eisernen“ in 15 von 17 Spieltagen nicht im Kader und kommt derzeit nicht an Konkurrent Niko Gießelmann vorbei. Die Stärken des zehnfachen Nationalspielers liegen in der Offensive (Eins-gegen-eins, Flanken), während dem Polen größere Defizite in der Rückwärtsbewegung nachgesagt werden.

Visca Wunschkandidat Nummer eins

Für die Außenbahnen hat der Tabellenführer zwei Routiniers im Visier. Wie schon im Sommer auch, steht Efecan Karaca weiter auf der Wunschliste von Trainer Abdullah Avci. Bestenfalls soll der 32-jährige Kapitän Alanyaspors im kommenden Sommer ablösefrei nach Trabzon wechseln. Kandidat Nummer eins für die rechte Außenbahn ist allerdings Edin Visca. Der Ex-Schützling Avcis sei von einem Wechsel an die Schwarzmeerküste nicht abgeneigt, berichten die örtlichen Medien in Trabzon. Basaksehirs Co-Trainer Erdinc Sözer hatte die Wechselgerüchte um den Top-Assistgeber der Liga nach dem 0:0 in Trabzon bestätigt, während Präsident Göksel Gümüsdag vor zwei Wochen von „zwei Interessenten aus der Süper Lig“ sprach. Nach der schweren Verletzung von Edgar lé (Kreuzband- und Innenbandriss) hat Trainer Avci zudem auch einen neuen Innenverteidiger angekündigt.





Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Interimscoach Zeki Murat Göle: „Wir glauben an Pelkas“

Nächster Beitrag

Galatasaray-Legende Ergün Penbe mit Kritik an Fatih Terim: „Welchen Trainer hat er je hervorgebracht?“

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar