Türkischer Fußball

Portugal-Duell naht: Neue Chance für Enes Ünal, Yusuf Yazici & Co.?


Das letzte Länderspiel bestritt die türkische Nationalmannschaft am 16. November 2021 in der WM-Qualifikation gegen Montenegro (2:1). Nach der anschließenden Auslosung der WM-Playoffs hatte Nationaltrainer Stefan Kuntz ausreichend Zeit, seine Schützlinge zu beobachten. Und Kuntz und sein Trainerteam blieben seitdem nicht untätig. Neben dem Cheftrainer der Türken war insbesondere auch Assistenzcoach Kenan Kocak fleißig in Europa unterwegs, um sich ein Bild von den türkischen Legionären zu machen. Aber auch in der heimischen Süper Lig war man oftmals mittendrin statt nur dabei und beobachtete zahlreiche Begegnungen der türkischen Erstligisten vor Ort live im Stadion. Das Ziel von Kuntz & Co.: Den bestmöglichen Kader für das Spiel gegen Portugal am 24. März zusammenstellen (Anpfiff 20.45 Uhr im Estadio do Dragao in Porto).

Wer wird die Nummer drei hinter Cakir und Bayindir?

Viele Baustellen hat der Kader der türkischen Nationalmannschaft nicht. Im Tor sind Ugurcan Cakir und Altay Bayindir gesetzt. Ob Ersin Destanoglu oder Sinan Bolat als Nummer drei mitreist, darf mit Spannung erwartet werden. Wenige Fragezeichen auch in der Abwehr: Zeki Celik, Mert Müldür, Caglar Söyüncü, Merih Demiral, Ozan Kabak und Ridvan Yilmaz dürften gesetzt sein, während Serdar Aziz, Umut Meras und Caner Erkin auf erneute Nominierungen hoffen dürfen. Auch Konyaspors Abdülkerim Bardakci hat es zumindest auf den Notizzettel von Kuntz geschafft.

Dorukhan Toköz und Yusuf Yazici dürfen hoffen

Deutlich mehr Veränderungen werden im Mittelfeld und Angriff der Türken erwartet. Spieler wie Kenan Karaman, Halil Dervisoglu, Ozan Tufan oder Berat Özdemir sind alles andere als gut in Form und könnten für das Portugal-Spiel außen vor gelassen werden. Hierfür stünden unter anderem Akteure wie Dorukhan Toköz und Yusuf Yazici bereit. Auch Tolga Cigerci wurde vom Trainerstab mehrmals beobachtet. Dem Ex-Herthaner werden allerdings nur Außenseiterchancen auf eine erneute Nominierung eingeräumt. Fraglich bleibt auch, ob es Irfan Can Kahveci und Okay Yokuslu zurück ins Aufgebot schaffen.

Angriff: Kuntz bestätigt Ünal-Comeback

Wie in den vergangenen Wochen und Monaten auch, drückt den Türken insbesondere im Angriff der Schuh. Neben Serdar Dursun und Kerem Aktürkoglu ist zuletzt insbesondere Enes Ünal beim FC Getafe mit seiner Treffsicherheit in den Fokus gerückt. Stefan Kuntz bestätigte bereits vergangene Woche, dass der 24-Jährige zurück ins Nationalteam kehren wird. Für Baris Alper Yilmaz dürfte es hingegen nicht mehr reichen, während Kapitän und Top-Torjäger Burak Yilmaz seit geraumer Zeit mit kleineren Blessuren zu kämpfen hat und dementsprechend seiner Form hinterherhinkt. Fenerbahces Ferdi Kadioglu hat sich zwar für die Türkei entschieden, seine Oberschenkelzerrung jedoch noch nicht voll auskuriert. Eine Nominierung für Kadioglu gegen Portugal kommt daher womöglich noch zu früh. Bekanntgegeben wird der türkische Kader für das Portugal-Spiel voraussichtlich am Freitag.





Vorheriger Beitrag

Nur noch eine Frage der Zeit: Wann tütet Trabzonspor die Meisterschaft ein?

Nächster Beitrag

Galatasarays Vorstandsmitglied Isitan Gün: "Es ist nicht einfach Terims Nachfolge anzutreten"