Süper Lig

Podolski rettet Antalyaspor einen Punkt!

Zum Abschluss des 25. Spieltages in der türkischen Süper Lig ging es am Montagabend für Genclerbirligi Ankara und Antalyaspor, den Klub von Lukas Podolski, um die Wurst. Der Sieger würde sich ein wenig mehr an Luft nach unten verschaffen – auch wenn beide Teams selbst bei einem Sieg weiter abstiegsgefährdet bleiben würden. Lange sah es so aus, als würde Antalya mit leeren Händen heimreisen – bis Lukas Podolski spät zuschlug und das 1:1 kurz vor Spielende besorgte. Ein Ergebnis, welches beiden Teams wenig weiterhilft.


Die ersten 45 Minuten konnte man getrost in die Tonne hauen. Das war von beiden Mannschaften nichts. Und man musste sich fragen, ob den Mannschaften bewusst ist, dass sie sich in akuter Abstiegsgefahr befinden, denn durch den klaren Heimsieg von Kasimpasa gegen Kayserispor betrug vor dem Anpfiff der Abstand von Ankara auf einen Abstiegsplatz vier und von Antalya nach unten drei Punkte. Da muss man sich einfach mehr ins Zeug legen. So blieb es bei einem schwachen 0:0 in einem unterklassigen Spiel, bevor es in die Kabinen ging.

In der zweiten Halbzeit sahen die Zuschauer dann sogar ansatzweise etwas wie Fußball. Und das zahlte sich für die Hausherren in der 53. Minute aus. Der Niederländer Mats Seuntjens brachte den Franko-Ivorer Giovanni Sio ins Spiel und der machte mit der linken Klebe alles richtig – 1:0. Und lange Gesichter beim Podolski-Klub Antalya. Da kniete sich der Ex-Weltmeister und ehemalige Effzeh-Kicker sowie Bayern-Spieler so richtig rein. Das im Wissen, dass er immer für ein Törchen gut ist. Und das kann dann auch tatsächlich in der 82. Minute. Hakan Özmert, der in Nantes geboren wurde, hatte das feine Auge für Prinz Poldi und der ließ sich nicht zweimal bitten – rein auf kölsche Art und 1:1. Dabei blieb es dann auch bis zum Abpfiff. Das Ergebnis, so muss man es konstatieren, hilft beiden Teams nicht sonderlich weiter, denn sie bleiben damit in Schlagweite zu den Abstiegsplätzen.

+++ Spieltag & Tabelle im Überblick +++

Aufstellungen

Genclerbirligi: Nordfeldt, Ahmet Oguz (88. Erdem Özgenc), Ramos, Toure, Halil İbrahim Pehlivan, Berat Ayberk Özdemir (88. Rahmetullah Berisbek), Yasin Pehlivan, Baiano, Sessegnon, Seuntjens (78. İlker Karakas), Sio

Fraport TAV Antalyaspor: Boffin, Bünyamin Balci, Veysel Sari, Chico, Kudriashov, Ndinga (46. Sinan Gümüs), Hakan Özmert, Amilton (76. Leschuk), Fredy, Podolski (90+1 Ufuk Akyol), Jahovic

Tore: 1:0 Sio (53.), 1:1 Podolski (82.)

Gelbe Karten: Seuntjens, Toure, Sessegnon (Genclerbirligi) – Chico (Antalyaspor)


Text: Chris Ehrhardt / Hürriyet.de


 

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

 

Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Mesut Özil mit Assist, Calhanoglu vergibt Großchance!

Nächster Beitrag

Mesut Özil nimmt Fan in die Pflicht: "Warte auf die Geburtsurkunde von Deinem Kind"

GazeteFutbol

GazeteFutbol