FenerbahceGalatasaray

Offener Schlagabtausch: Mustafa Cengiz gegen Ali Koc!


Die vorgegebenen Ausgaben-Limits vom türkischen Fußballbund (TFF) sorgten für viel Unruhe im türkischen Fußball. Vor allem Fenerbahce stellte die Art der Berechnung in Frage und machte klar, dass man die finanziellen Auflagen unter diesen Umständen nicht akzeptieren werde. Dieses Verhalten passte Mustafa Cengiz, dem Klubchef von Galatasaray,  jedoch überhaupt nicht.

Cengiz nimmt kein Blatt vor den Mund

Cengiz kritisierte Fenerbahce für diese Einstellung gegenüber der TFF-Limits scharf und machte deutlich, dass sich alle an die Vorgaben zu halten hätten: „Es gibt eine Anordnung, die alle von uns befolgen müssen. Ihr könnt nicht einfach sagen, dass ihr euch an das Limit nicht halten werdet, es dann überschreitet und die Strafen nicht akzeptieren wollt. Nun will Fenerbahce, dass dieses System überarbeitet wird. Das können wir in einem Jahr besprechen. Man kann die Regeln nicht ändern, während das Spiel läuft. Wir wussten, wie hoch unser Limit ausfallen wird. Wenn du das als Präsident vorher nicht berechnen konntest, dann sollte das von deinen Leuten hinterfragt werden. Dann sagen sie noch, dass sie jeden Spieler bekommen, wenn sie ihn wollen. Ich sage euch klipp und klar – die Spieler kommen erst zu Galatasaray. Wenn ihr ihnen das doppelte oder dreifache Gehalt bietet, könnt ihr sie vielleicht umstimmen. Natürlich seid ihr dann der Meinung, dass euer Limit zu gering ist. Wir sind der Wegweiser für den türkischen Fußball.“

Koc ist unbeeindruckt

In einem Interview antwortete Ali Koc am Folgetag gelassen auf die Aussagen von Cengiz und nannte die Hintergründe zur Abwicklung des Transfers von Neuzugang Mert Hakan Yandas: „Während der türkische Fußball in diesem schlechten Zustand ist, sollte man nicht unbedingt stolz darauf sein, der Wegweiser zu sein. Ich habe zu Cengiz gesagt, dass ich mich wie bei einer gewonnenen Meisterschaft freuen würde, wenn er sich von seiner Krankheit erholt. Und bei dieser Aussage bleibe ich auch. Bei dem Transfer von Yandas kann ich euch versichern, dass die Gerüchte nicht der Wahrheit entsprechen. Wir wollten vor einigen Monaten ein Gespräch mit ihm führen, welches er ablehnte, da er kurz vor einer Einigung mit Galatasaray stand. Bis zum 10. Juni wollte er deshalb mit keinem anderen Verein sprechen. Da sich Galatasaray aber nicht an die Abmachung gehalten hat, kam der Transfer nicht zustande. Also starteten wir mit den Verhandlungen und einigten uns letztendlich. Weil sie aber den Transfer nicht abschließen konnten, wird dem Spieler plötzlich Charakterlosigkeit vorgeworfen. Es heißt, dass er wegen dem Geld zu uns gewechselt sei. Fakt ist aber, dass Yandas bei uns weniger verdient, als er bei Galatasaray verdient hätte.“

Rücktritt im Fenerbahce-Vorstand

Des Weiteren gab Semih Özsoy am Mittwochabend bekannt, dass er mit sofortiger Wirkung von seinem Amt als Vorstandsmitglied zurückgetreten ist. Der 52-Jährige war in den vergangenen beiden Jahren für die Leitung der Fußball- und Basketballbranche bei Fenerbahce zuständig. Wegen der sportlichen Erfolglosigkeit musste er bereits vor einigen Wochen die Leitung der Fußballabteilung abgeben. Ozan Korman Tarman rückt für ihn in den Vorstand. Er ist zugleich der Vorsitzende der Verkaufsabteilung der Deutschen Bank in London.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Nun auch positiver Corona-Fall bei Trabzonspor

Nächster Beitrag

Arsenal-Abschied? - Das sagt Mesut Özil

Ozan Sahin

Ozan Sahin

2 Kommentare

  1. Avatar
    14. August 2020 um 11:56

    Sayin Mustafa Baskan, das Spiel hat doch noch gar nicht angefangen, also kann man noch alles ändern oder nicht?

    Ich schließe mich hier Ali Koc an und wünsche Mustafa Cengiz gute Besserung und hoffe, das er so schnell wie möglich wieder Gesund wird.

    Das Limit gegenüber FB ist ungerecht und unmöglich zu erfüllen oder zu realisieren. Wie sollen wir von 64 auf 18 Millionen Euro runterkommen, wenn wir noch so viele laufende Spielerverträge haben?

    Der Nihat spielt Spielchen mit uns und er ist ein grober und unverschämter Lügner. Gestern behauptet er dann urplötzlich, das wir uns mit jeder Bank wg. den Schulden einigen dürfen, vor einigen Tagen hat er noch exakt das Gegenteil behauptet. Das war jetzt mindestens die Zehnte 180 Grand Wendung von dem Vogel in seiner Meinung oder etwa nicht?

    Sen TFFnin gelmis gecmis en kötü baskanisin, allah belasini versin senin gibi fenerbahcelinin…..

    Diese ganzen Spielchen die er mit uns oder besser gesagt Ali Koc spielt, sind ein Versuch ihn zu zermürben, also quasi Ali Koc zur Aufgabe und Rückzug aus seinem Amt zu bewegen.

    Oder auf türkisch ausgedrückt, siz ne yaparsaniz yapin, biz sizi sampiyon yapmayacagiz….das will uns dieser ceketsiz mit all seinen dreckigen Spielchen mitteilen.

  2. Avatar
    14. August 2020 um 10:54

    Aussage gegen Aussage.

    Das mit dem Limit finde ich gut aber auch schlecht. Die Vereine müssen aufpassen. Nur die Art und Weise müsste man nochmal überdenken. Aber die Regel ist jetzt da.

    Mert Hakan: Da denke ich, dass er sich für das Geld entschieden hat. Dafür gibt es zu viele Beweise, dass er eigentlich Gala Fan war/ist… Gut, wohin er geht, musst letztendlich er wissen. Ist für uns ein guter Filter 😉 Dadurch konnten wir uns Alper Potuk ersparen 😀

    Für mich ist Koc kein Engel. In der ersten Saison hat er noch auf Fair gemacht. Danach hat er die gleichen Touren abgezogen wie Azizchen. Hat andere Präsis auf uns gehetzt usw. Diese Saison wird echt spannend. Fener muss performen. Denn sonst muss sich Koc vielleicht verabschieden.

    Zu dem Hin und Her beider Vereine: Es ist klar, dass man seine Meinung immer in die Richtung von seinem Verein dreht: Bedeutet, wenn wir in der Situation von Fener wären und umgekehrt auch, dann würden die Meisten sofort ihre Meinung ändern.

    Gala Fans: Mehr Pokale sind wichtiger
    Fener Fans: Mehr Siege und die Höhe der Siege sind wichtiger

    Hätten wir jetzt gegen Fener häufiger gewonnen und die mehr Pokale, dann würden die Fans eine andere Meinung vertreten.