Türkischer Fußball

Nach Krach mit Coach – Emre Can in Turin „im Moment nicht glücklich“

Über die vollen 90 Minuten durfte Emre Can beim 2:2-Unentschieden im Testspiel der DFB-Elf gegen Argentinien ran. Bundestrainer Joachim Löw setzte den 25-Jährigen hinten rechts in einer Dreierkette ein, obwohl der eigentliche Mittelfeldspieler bei Juventus Turin aktuell kaum über die Reservistenrolle hinaus kommt.

„Es war mein erster Einsatz von Anfang an in dieser Saison, es hat Riesenspaß gemacht gegen eine Weltklassemannschaft“, sagte er nach dem Spiel in der Mixed-Zone und fügte an: „Am Ende war ich ein bisschen platt, das muss ich zugeben.“ (zitiert via Frankfurter Rundschau)

Das dürfte damit zusammenhängen, dass es für den Nationalspieler der erste Einsatz über die volle Spielzeit in dieser Saison war. Im Verein kam Can in sieben Ligaspielen lediglich drei Mal zum Zug, insgesamt stand er dabei nur 78 Minuten auf dem Feld. In der Champions League ist er zudem nicht spielberechtigt, da ihn der Verein Anfang September nicht für den Kader meldete.

Seine Situation in Italien sei aktuell nicht einfach: „Ich bin im Moment nicht glücklich“, wird Can von der Gazzetta dello Sport zitiert: „Ich spiele nicht viel im Gegensatz zur vergangenen Saison, als ich auch an wichtigen Spielen für Juventus beteiligt war und gut gespielt habe. Ich hatte in dieser Saison noch keine Chance.“

Dennoch glaube er weiterhin an sich und könnte sich durch das Länderspiel wieder für neue Aufgaben empfohlen haben: „Es war für mich keine einfache Zeit, aber ich glaube, dass ich mehr Einsatzzeiten bekomme, ich bin gut drauf.“ Sein Marktwert wurde beim Zwischen-Update in der Serie A in dieser Woche allerdings zunächst von 40 auf 33 Millionen Euro abgewertet.


Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf www.transfermarkt.de

Link: https://www.transfermarkt.de/can-in-turin-bdquo-im-moment-nicht-glucklich-ldquo-ndash-einsatz-im-dfb-team-war-bdquo-riesenspass-ldquo-/view/news/346922

Autor: Genser2905

Vorheriger Beitrag

Ryan Babel: „Mache mir keine Sorgen“

Nächster Beitrag

Neuer Süper Lig-Rekord: Das stärkste Trabzonspor seit sechs Jahren!

GazeteFutbol

GazeteFutbol