Süper Lig

Mythos oder Realität: Erschwert die Ausländerregelung die Auswärtsspiele bei anatolischen Teams?

Es gibt eine These, die besagt, dass die Aufstockung der Ausländerregelung auf 14 Spieler seit der Süper Lig-Saison 2015/16 dazu geführt habe, dass die Auswärtsspiele bei anatolischen Teams deutlich schwieriger ausfallen. Doch ist dies wirklich so? Wenn man die türkische Liga, insbesondere die vier großen Klubs, seit der Einführung des Drei-Punkte-Systems in der Saison 1994/95 genauer unter die Lupe nimmt und hierbei die Saison 2011/12 aufgrund der Playoffs (Süper Final) außer Acht lässt, dann sehen wir folgende Zahlen:

Teams | Gesamtpunktedurchschnitt pro Spiel | Heimbilanz pro Spiel | Auswärtsbilanz pro Spiel
Teams | Gesamtpunktedurchschnitt in Prozent | Heimbilanz in Prozent | Auswärtsbilanz in Prozent
  • Besiktas | 62,8 | 70,1 | 55,6
  • Fenerbahce | 64,6 | 78,0 | 51,4
  • Galatasaray | 66,4 | 76,0 | 56,8
  • Trabzonspor | 56,0 | 65,4 | 46,7

Um uns einen genaueren Überblick über das Argument zu verschaffen, dass die Erhöhung der Ausländeranzahl in der Liga der Grund für punktetechnisch verlustreichere Auswärtspartien in Anatolien sei, müssen wir uns die Spiele der vier großen Klubs in der Türkei seit der Spielzeit 1994/95 gegen die “Anadolu-Klubs” ansehen:

Teams | Gesamtpunktedurchschnitt vor der Ausländerregelung pro Spiel | Gesamtpunktedurchschnitt nach der Ausländerregelung pro Spiel
  • Besiktas | 1,94 | 1,83
  • Fenerbahce | 1,81 | 1,66
  • Galatasaray | 2,00 | 1,68
  • Trabzonspor | 1,69 | 1,55
Teams | Gesamtpunktedurchschnitt vor der Ausländerregelung in Prozent | Gesamtpunktedurchscnitt nach der Ausländerregelung in Prozent
  • Besiktas | 56,1 | 53,0
  • Fenerbahce | 52,4 | 47,1
  • Galatasaray | 58,8 | 47,7
  • Trabzonspor | 47,6 | 42,4

Wie man sehen kann, ist das Argument richtig. Nachdem die Ausländerregelung geändert wurde, sind die durchschnittlichen Punkte pro Spiel und die Erfolgsquoten in Prozent der vier großen Klubs gesunken. Während Galatasaray mit einem Verlust von 0,32 Punkten pro Spiel am meisten davon betroffen ist, erlitt Besiktas mit 0,11 weniger Punkten pro Spiel nicht so einen großen Rückschlag, wie die anderen drei Klubs. Bei der Siegesquote sehen wir ähnliche Zahlen. Erneut mussten die Gelb-Roten mit 11,1 Prozent den größten Rückschlag hinnehmen, während Besiktas mit 3,1 Prozent “glimpflicher” davon gekommen ist.

Tore bei Auswärtsbegegnungen

Interessanterweise sehen wir nicht bei allen vier Teams die gleiche Korrelation in Bezug auf die Anzahl der Tore. Während Beşiktaş und Galatasaray mit der Änderung der Regel ihr durchschnittliches Torverhalten erhöhten, scheinen Fenerbahce und Trabzonspor begonnen zu haben, weniger Tore zu erzielen. Während Fenerbahçe einen kleinen Rückgang bei den kassierten Treffern im Durchschnitt aufweist, haben Galatasaray (1,4 Tore pro Spiel), Beşiktaş (1,2 Tore pro Spiel)  und Trabzonspor (1,3 Tore pro Spiel) mehr Gegentore hinnehmen müssen. Dies lässt den Schluss zu, dass die Ausländer, die für viel Geld in Diensten der großen Klubs stehen, die Qualität im Vergleich zu den Ausländern bei den anatolischen Mannschaften in Relation nicht erhöhen konnten. Die Zahlen bestätigen, dass diese These kein Mythos, sondern statistische Realität ist.

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Warum Patron werden? Hier erfahrt Ihr es!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Instagram!

Nur einen Klick entfernt: Folgt GazeteFutbol auch auf Twitter!

Vorheriger Beitrag

Ertugrul Dogan:"Ugurcan Cakir ist einer der fünf besten Torhüter der Welt"

Nächster Beitrag

Nicht zu Fenerbahce: Kenan Kocak bleibt bei Hannover 96

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten