Süper Lig

Malatyaspor: Gökhan Töre will zurück in die Nationalmannschaft

Vor dem Ligaspiel von BtcTurk Yeni Malatyaspor in Konya am Sonntag, den 21. Oktober, sprach Malatyas Flügelspieler Gökhan Töre nach einer Trainingseinheit der Ostanatolier auf dem Orduzu Pinarbasi-Trainingsgelände mit der einheimischen Presse. Der 27-Jährige erklärte, dass er sich in den Kader der türkischen Nationalmannschaft zurückkämpfen wolle.

Spielpraxis und gute Leistungen der erste Schritt

Als nächstes plane er mit seiner Mannschaft einen Sieg gegen Ittifak Holding Konyaspor zu erringen. Dabei wolle er mit einer guten Leistung eine erste Empfehlung in Richtung des türkischen Nationaltrainers Senol Günes senden: „Wir bereiten uns auf das Spiel gegen Konyaspor vor. Hoffentlich stehe ich in diesem Spiel im Kader. Für Malatyaspor werde ich alles geben. Die türkische Bevölkerung erwartet viel von mir. Ich werde alles tun, was mir möglich ist, um in die Nationalmannschaft zurückzukehren.“

Werde GF-Patron und bestimme mit …

Milli Takim immer in Töres Herzen

Mit den Gedanken sei der gebürtige Kölner immer bei der Nationalelf: „Mein Herz und meine Seele sind immer bei der Milli Takim. Ich habe die Flagge mit Halbmond und Stern immer auf meiner Brust getragen, ob ich nun gespielt habe oder auch nicht. Und das wird auch weiterhin so sein. Ich gratuliere dem Nationalteam und vor allem Nationaltrainer Senol Günes. Sie haben einen großen Erfolg errungen. Sie haben es geschafft, bei der Europameisterschaft dabei zu sein“, zitierte “NTV Spor” den 26-maligen. In der laufenden Saison kommt Töre auf drei Einsätze in der Europa League-Qualifikation und ein Süper Lig-Spiel. Dabei gelangen dem Linksfuß zwei Assists in 173 Minuten Einsatzzeit.

Noch ist die Türkei nicht für die EM qualifiziert (Anm. d. Red.), wie sich die türkische Auswahl jedoch die Teilnahme an der EURO 2020 sichert, erfahrt Ihr hier.

Vorheriger Beitrag

Besiktas-Präsidentschaftswahl: Alle Kandidaten und ihre Vorstandslisten

Nächster Beitrag

Das Lazarett bei Trabzonspor lichtet sich

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

3 Kommentare

  1. Avatar
    21. Oktober 2019 um 23:34

    Töre… jetzt wo die türkische Nationalmannschaft mit einem Bein in der EM steht, würde der Dauer Invalide gerne mitspielen – sorry Gökhan, aber wer dieses Trikot trägt hat sich auch angemessen zu verhalten. Es gibt auch bestimmt Fußballer in der Türkei die sich ein Ei abschneiden lassen würden um diese Ehre zu erhalten. Nun sich aber aus dem Lazarett zu melden und dann zu sagen man wolle auch mal wieder mitmachen ist einfach nur unverfroren. Hab den Anstand und guck die EM im Fernsehen. Da spielen Jungs mit die es verdient haben…

  2. Avatar
    18. Oktober 2019 um 14:35

    Seit mehr als 2 Jahren hat er kaum gute Spiele gezeigt, gerade weil er sehr oft verletzt war.
    Ich hätte ihn seit der Pistolen-Affäre nie mehr nominiert. Zumindest hätte jemand vom TFF ein Statement setzten müssen, dass Töre nie wieder das Türkei-Trikot trafen darf.
    Wenn der Junge fit bleibt zeigt er gute Leistungen, mit Sergen Yalcin hat er einen Trainer der ihn definitiv aufbauen kann und verbessern kann. Aber so viel ich weiß ist er seit Anfang der Saison verletzt und kehrt langsam wieder zurück.

  3. Avatar
    18. Oktober 2019 um 14:00

    den braucht kein mensch
    1- asozial
    2- arrogant
    3- leidet an maßloser selbstüberschätzung
    4- bewaffnet