Galatasaray

Lazio Rom hat Yunus Akgün im Visier!

Bahnt sich etwa der nächste Wechsel eines Galatasaray-Juwels nach Europa an? Die Nachfrage in Europa nach der 2000er-Generation von Galatasaray setzt sich ununterbrochen fort. Zahlreichen italienischen Medienberichten zufolge hat diesmal Lazio Rom seine Fühler in Richtung Yunus Akgün ausgestreckt. Der 18-jährige Flügelspieler, der unter anderem auch für die U21-Nationalmannschaft der Türkei aufläuft, werde laut der “Corriere Dello Sport” seit geraumer Zeit von den Scouts der Italiener gesichtet. Demnach bereiten sich die Weiß-Himmelblauen darauf vor, mit einer Offerte von 2-3 Millionen Euro an der Tür der „Löwen“ zu klopfen. Akgün hat in Florya noch einen Vertrag bis Sommer 2020.

Vertragsverlängerung von Galatasaray vorerst nicht angenommen

Sein Berater Hasan Anil Eken zeigte sich in den vergangenen Monaten nicht bereit, das Arbeitspapier vom Flügelflitzer rechtzeitig auf weitere Jahre zu verlängern. Sein Klient lief in der laufenden Saison 22 Mal für Galatasaray auf, erzielte fünf Treffer und legte drei Tore vor. Im Ligabetrieb kann Akgün bislang keine Scorerpunkte vorweisen. Während der Winterpause stand der Linksfuß vor einem Wechsel zum RSC Anderlecht. Damals konnte er sich jedoch bei den Zahlungsmodalitäten mit den Belgiern nicht einigen.

Anstehende Ausländerregelung als Hindernis?

Wie der Galatasaray-Vorstand auf das Interesse aus der italienischen Hauptstadt reagieren wird, ist ungewiss. In Anbetracht dessen könnte die mögliche Einfuhr der Ausländerregelung, die immer wieder die Schlagzeilen der türkischen Sportpresse schmückt, den Transfer hindern. Falls es tatsächlich so weit kommt, wäre der amtierende Meister auf die Dienste des Türken in den nächsten Jahren angewiesen. Vor wenigen Tagen sprach sich das Galatasaray-Talent ebenfalls für einen Verbleib aus. Dabei zollte er viel Respekt gegenüber seinem Lehrmeister Fatih Terim: „Mein primäres Ziel ist es erst einmal mich bei Galatasaray zu beweisen und dann in Europa zu spielen. Dass wir aktuell Terim als Chefcoach haben, ist für junge Spieler eine sehr große Sache. Er setzt viel Wert auf uns und stärkt allen den Rücken.“

Vorheriger Beitrag

Krallt sich der FC Bayern Ozan Kabak?

Nächster Beitrag

Trabzonspor: Transfer von Yusuf Sari perfekt!

Hüseyin Yilmaz

Hüseyin Yilmaz

Wirtschaftswissenschaftler, Freier Sportjournalist, Kosmopolit, Hürriyet Gücer-Fan und Spor Toto Süper Lig-Liebhaber

2 Kommentare

  1. Avatar
    19. Juni 2019 um 8:58 —

    Yunus hat viel Talent sehe ihn jetzt aber nicht als das große Talent an ein Abgang wäre zu verschmerzen meiner Meinung nach.
    Er hat in seinen letzten Spielen für uns immer sehr überdreht agiert was aber wohl auch an seinen geringen einsatzzeiten lag. Wenn die Ausländerregelung verschärft werden sollte muss man eigentlich mit ihm verlängern.
    Man sollte definitiv aber eine weiterverkaufsbeteiligung einbauen da er womöglich später einiges mehr an Ablöse reinbringen könnte und wenn die ablöse schon so niedrig ist sollte man schauen das man da noch paar Millionen rein holen kann.

    Bei Telles hat man ja auch so eine einbauen lassen der wird ja wohl diesen Sommer auch wechseln heißt für uns nochmal paar Millionen extra.
    Man sollte jetzt aber mal die ersten Transfers veröffentlichen da zum trainingsstart der Großteil der Mannschaft dann zusammen sein sollte nicht das dann wieder Spieler dabei sind die keine volle Vorbereitung mitgemacht haben. Wobei ich mir wünschen würde das wir mehr Jungs aus der Jugend hochziehen würden anstatt unser Geld für überflüssige ü30 Spieler auszugeben

  2. Avatar
    19. Juni 2019 um 1:04 —

    Man muss schauen was das Beste für beide Seiten ist. Wenn Yunus nicht verlängern will, muss man einen ablösefreien Transfer auf jeden Fall verhindern. Lieber die 2-3 Mio Euro einnehmen als einen Spieler wie Yunus ablösefrei ziehen zu lassen.
    Ich würde Yunus gerne weiter bei uns sehen, nur sind seine Einsatzchancen einfach zu gering, weil ein Feghouli die besseren Karten hat. Als Rotationsspieler finde ich Yunus zu schade..

    Wenn der Junge seine Einsatzzeiten bekommen würde, und ich spreche hier von 5-10 Spieler hintereinander eingesetzt zu werden wo man mehr als 45 Minuten spielt, würde man seine wahre Stärken sehen. Spieler in den letzten 10 Minuten einzuwechseln bringt rein gar nichts.

    Ein Yunus passt wie ich finde nicht nach Italien. Eher nach Belgien oder Holland. Wenn man klug ist, wechselt man dorthin und lernt richtiges Fußball spielen. Wenn der Vorstand noch klüger ist, packt man eine 25% Weiterverkaufsklausel ein damit man bei einem weiteren Transfer mitverdient.

Schreibe ein Kommentar