Süper Lig

Ali Koc neuer Vorsitzender der Süper Lig-Klubvereinigung

Ali Koc wurde am Dienstag zum Vorsitzenden der Süper Lig-Klubvereinigung gewählt. Der Fenerbahce-Klubboss übernimmt somit die Nachfolge von Ahmet Agaoglu, der das Amt nach einem Jahr wieder abgibt, weiterhin aber dem Vorstandsgremium erhalten bleibt. „Herr Agaoglu hat stets im Sinne der Vereine gehandelt, ist weite Wege gegangen und hatte eine schwere Last zu tragen. Insgesamt hat er die Messlatte deutlich höher gelegt. Daher müssen wir uns bei ihm aufrichtig bedanken. Und das haben wir auch gemacht. Hoffentlich können wir die Messlatte jetzt noch ein Stück weit höher legen. Jetzt bin ich an der Reihe, Verantwortung zu übernehmen“, so Koc in einer ersten Stellungnahme gegenüber der türkischen Presse.

Hoffnung auf gute Zusammenarbeit mit dem TFF

Zudem erklärte der 55-Jährige, dass die Zusammenarbeit mit dem neu gewählten TFF-Vorstand gut angelaufen sei. „Die ersten 2-3 Tage machen Hoffnung. Es macht den Anschein, als ob der TFF den Vereinen Gehör schenkt und seine Arbeit nach den Bedürfnissen der Klubs ausrichtet. Das ist äußerst wichtig für uns. Denn mit dem alten TFF-Vorstand waren wir nie in der Lage, einen gesunden Mittelweg zu finden.“





Vorheriger Beitrag

Lincoln Henrique: "Um Teil der Fenerbahce-Geschichte zu sein, müssen wir Titel gewinnen"

Nächster Beitrag

Nach Vertragsauflösung mit Torrent: Okan Buruk für Gespräche mit Galatasaray in Istanbul

2 Kommentare

  1. 22. Juni 2022 um 15:25 —

    Der schlechteste Präsident aller Vereine wird zum Vorsitzenden der Klubvereinigung. Das sagt doch alles über den türkischen Fußball aus. Ali Koc hat die letzten Jahre eindrucksvoll gezeigt, das er null Fußballkompetenz verfügt noch Führungsqualitäten mitbringt. Der einzige Grund warum er gewählt wurde ist sein geerbtes Reichtum.

  2. 22. Juni 2022 um 10:16 —

    Gratulation zur Wahl des Vorsitzenden lieber Ali Baskan, nur sollten sie das ganze mit etwas mehr Vorsicht genießen, ich persönlich traue diesem Agaoglu und Kollegen nicht einen Millimeter über den Weg.

    Und diesem neuen TFF Präsidenten dessen Namen ich auch schnell vergessen habe, kann man m.M.n. auch nicht trauen, von diesen Leuten ist nichts Gutes zu erwarten.

    Ich meine wie ist denn die Meinung vo diesem neuen TFF Präsidenten zu solchen wichtigen Themen wie die Meisterschaften von vor 1959, die Schadenersatzklage von FB oder die Austragung des Supercupfinals aus der Saison 2011?

    Hat er dazu überhaupt eine eigene Meinung oder will er das ganze wie sein Vorgänger auf die lange Bank vor sich herschieben bzw. seinen Kopf in den Sand stecken und alles weiter ignorieren?

    Ich denke, dass sie die TFF und die anderen Clubpräsidenten in erster Linie nur deshalb auf dem Platz des Vorsitzenden der Clubvereinigung sehen wollen, weil sie von ihnen persönlich in finanzieller Hinsicht profitieren wollen, indem sie die Verhandlungen mit dem Rechteverwerter führen, weil diese ganzen Vollpfosten und Schwachmaten insbesondere beim TFF absolut keine Ahnung haben wie das ganze richtig funktioniert.

    Ich meine wir haben doch die ausgehandelten Verträge der TFF mit beIN Sports in den letzten Jahren alle gesehen, als hunderte von Millionen Euros einfach so von der TFF und beIN Sports geklaut wurden oder stimmt das ganze etwa nicht?

    Lieber Hr. Koc trauen sie deshalb keinem einzigen von diesen Typen…..

Schreibe ein Kommentar