Türkischer Fußball

Juventus: Merih Demiral schafft es in Champions League-Kader – Emre Can nicht berücksichtigt

Der türkische Nationalspieler Merih Demiral darf sich auf eine Champions League-Saison mit Italiens Serienmeister Juventus Turin freuen. Der 21-jährige Innenverteidiger wurde für die UEFA-Spielerliste der „Bianconeri“ gemeldet. Einer der Gründe (neben den starken Leistungen des jungen Türken) war der Langzeitausfall von Kapitän Giorgio Chiellini (35). Der Abwehrchef der „Alten Dame“ hatte sich einen Kreuzbandriss im rechten Knie zugezogen und fällt voraussichtlich sechs Monate aus. Damit kann sich Demiral Hoffnungen auf Einsätze in der Königsklasse machen.

Schock für Emre Can

Anders sieht es dafür bei Emre Can aus. Der Mittelfeldspieler wurde wie Angreifer Mario Mandzukic nicht für den 25-köpfigen Kader von „Juve“ berücksichtigt. Für den 25-Jährigen kam die Entscheidung von Trainer Mauricio Sarri überraschend. Nach dem Schock habe Can seinem Coach mitgeteilt, dass er den Verein verlassen hätte, wenn er gewusst hätte, dass er nicht für die Champions League nominiert wird. Zudem habe er Konsequenzen angekündigt, berichtet “Sky Sport”.

Vorheriger Beitrag

Tabellenführer-Freuden bei Alanyaspor

Nächster Beitrag

Galatasaray: Vier Spiele Sperre für Fatih Terim, drei für Davala und zwei für Seri

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

7 Kommentare

  1. Avatar
    6. September 2019 um 22:17 —

    Rein garnichts hat Fenerbahce bei der Personalie Demiral zu tun. MERIH selbst war es und nie und nimmer Fener. Nach eingingen Meinungen, sollten ja mindestens einer jedes Jahr aus der Jugend von Fener uns Richtung Europa verlassen. Er war bis dato der einzige. Mach einer meint, dass wenn wir schon früher Merih sein Talent gesehen hätten, er bei uns geblieben wäre. Nein stimmt nicht! Fener unterstütz keine jungen Spieler PUNKT. In einem Yigithan sehe ich das selbe Potenial, nur wurde er schon verkauft an Malatya. Merih‘s Aufstieg ging so erst richtig los, als er seine Mutter verlor. Sie war ein entscheidender Punkt, um professioneller Fußballer zu werden. Das hat ihn nur stärker gemacht. Er hat vieles riskiert um dies zu schaffen. All seine Wechsel waren in kurzen Abständen.
    Und eins möchte ich noch dazu sagen, ich schwöre bei allem was mir heilig ist. Sein Potenial habe ich damals seit der Zeit in Alcanense entdeckt. Ich habe geahnt, dass er ein guter werden kann, nur habe ich nicht gedacht, dass er sooo ein Potenial abrufen kann, welches er aktuell abruft.

  2. Avatar
    6. September 2019 um 8:17 —

    Ich habe mir wirklich alle Spiele von Juventus Vorbereitung angeschaut und muss sagen, das Merih für mich der absolute Winner der Vorbereitung war. Er war immer solide und hat nichts anbrennen lassen!

    Im Gegenzug hat De Ligt ein Fehler nach dem anderen gemacht, jedes Gegentor kam eigentlich immer nur dann, wenn er statt Merih auf dem Feld stand. Er hat unter anderem ein Eigentor erzielt (kann natürlich auch den besten passieren), aber auch im wichtigsten Punktespiel der Meisterschaft (gg Napoli), sind ganz schnelle 3 Gegentore gefallen. Da konnte ich leider nur die Highlights sehen. Für mich war De Ligt an 2 Gegentoren schuld und für meine italienisch Juve Freunde, sogar an allen 3!

    Ich finde es schade, das dennoch De Ligt bevorzugt wird, nur weil er sein 85,5 Mio gekostet hat! Denn Chiellini ist für 6 Monate verletzt und jetzt muss er ersetzt werden! Ich hoffe das Merih mehr Spielzeit bekommt! Denn ganz egal aus welcher Jugend er kommt, er ist einer der wenigen jungen Türken im Ausland, auf die wir Stolz sein können, eben so wie Cengiz, Caglar und Ozan.

    Masallah

  3. Avatar
    6. September 2019 um 7:52 —

    Ich würde eher anders deuten als emresanchez:

    Merih hat rechtzeitig den Absprung von FB geschafft.

    Wäre er noch länger bei uns geblieben, hätte man ihn nicht mal zum Yedek von Neustädter berufen und er wäre im Mittelmaß der 1. bis 3.Liga gelandet.

    Wäre uns damals das Potential Merihs aufgefallen, hätten wir ihn nicht so einfach ziehen lassen.

  4. Avatar
    5. September 2019 um 23:24 —

    Und wir Fenerlis haben Demiral zu dem gemacht was er heute ist.
    Die Fener Jugend war für ihn eine ganz wichtige Lehre.

    • Avatar
      5. September 2019 um 23:42

      Das war hoffentlich nicht ernst gemeint

    • Avatar
      6. September 2019 um 4:22

      Warum?
      Demiral hat mit 8 Jahren bei Fener begonnen. Nach 8 Jahren wo er 16 Jahre alt war hat er Feners Jugend Richtung Portugal verlassen und dort begann dann seine Karriere. Er war immerhin 8 Jahre in unserer Jugend. Biz büytük cogcu sonunda.
      8 Jahre ist keine kurze Zeit. Demiral war nicht 1-2 Jahre bei uns. Und während den 8 Jahren hat er auch das eine oder andere gelernt, findest du nicht?

      Ich meine wie wäre sein Leben verlaufen wenn er bei Kasimpasa oder sonst wo in der Jugend wäre? Vielleicht besser oder vielleicht auch schlechter und Demiral würde jetzt in der dritten Liga der Türkei kicken.

      Wir sollten auch nicht vergessen das Demiral genau in der Fener Jugend von
      Alcanenense entdeckt wurde.

      Yani das Demiral mit dem Fussball bei Fenerbahce als Kind angefangen hat, war sozusagen ein Glückstreffer oder Jackpot. Denn heute ist er berühmt und kickt für Juventus.

    • Avatar
      6. September 2019 um 8:42

      Oh man, wie kann man denn bloß sowas von gestört sein und den Erfolg von Merih Fenerbahce zuschreiben? HAHAHA
      Der Junge zeigt Leistung und steigert sich von Tag zu Tag, er hat sich alles SELBER verdient. Wenn deine Aussage wahr sein sollte müsste Fenerbahce ja einfach seine Jugendspieler hochziehen und könnte jedes Jahr die Champions League gewinnen. Irgendwie kann ich nicht recht begreifen warum du so verzweifelt nach etwas suchst um Fener zu loben.
      Sicherlich wird sich etwas finden können , aber mit Merih hast du ja mal voll in die Tonne gegriffen.

Schreibe ein Kommentar