Fenerbahce

Interessenten aus England, Italien und Russland: Lässt Fenerbahce Ozan Tufan ziehen?


Ozan Tufan (25) ist derzeit der Garant dafür, dass Fenerbahce Istanbul nach einer Saison zum Vergessen wieder um die Meisterschaft mitspielt. Der große Gewinner des jüngsten Marktwert-Updates in der Süper Lig könnte dennoch vor einem Abgang stehen, um den Transfer von Mesut Özil (32) zu ermöglichen. Wie die türkische Zeitung „Hürriyet“ berichtet, ist Fener bereit, seinen Mittelfeldspieler für 15 Millionen Euro Ablöse und damit 5 Mio. über Marktwert ziehen zu lassen – Interessenten gäbe es aus England, Italien und Russland.

ZSKA Moskau soll mit einem Angebot in Höhe von 10 Mio. Euro bereits abgeblitzt sein, in der Premier League stehe Tufan auf der Transferliste von West Bromwich und Crystal Palace und in der Serie A habe Tabellenführer AC Milan Interesse am Senkrechtstarter angemeldet. In dieser Saison war der bis 2023 gebundene Mittelfeldspieler in 15 Liga-Partien an neun Toren direkt beteiligt – am Montagabend kann Fener mit einem Sieg beim Tabellenletzten Erzurumspor mit Spitzenreiter Besiktas gleichziehen (zur Süper-Lig-Tabelle).

Fenerbahces Wunschtransfer: So teuer wird der Özil-Deal

Das Gerücht um Özils ablösefreien Wechsel sorgt seit dem vergangenen Mittwoch für Schlagzeilen. Bei Fenerbahce soll den Arsenal-Profi ein Vertrag erwarten, der ihm ein Handgeld in Höhe von 2,5 Mio. Euro sowie ein Jahresgehalt von rund 5 Mio. Euro netto einbringt. Sowohl Fener-Coach Erol Bulut als auch „Gunners“-Trainer Mikel Arteta wollten die Gerüchte weder bestätigen noch dementieren.

Tufans Achterbahnfahrt – Fenerbahce-Profi so wertvoll wie nie

2015 wechselte Tufan als 20-jähriges Top-Talent für 7,5 Mio. Euro von Bursaspor zu Fener und enttäuschte in der Folge auf ganzer Linie. Nach einer fußballerischen Achterbahnfahrt ist er heute so wertvoll und so wichtig wie nie zuvor. „Er war komplett unten durch und machte nur noch abseits des Platzes von sich reden. 2018 wollte er in England den Neuanfang und der Transfer zu West Bromwich ging fast über die Bühne, ehe er am Flughafen zurückbeordert wurde, weil der Deal platzte – der Tiefpunkt. In der Folge besann er sich wieder auf den Fußball und siehe da, es ging. Viele dachten, dass er vom Weg abkommt, aber er nutzte seine zweite Chance bei Fener und in der Nationalmannschaft“, sagt Gökhan Yagmur, Areamanager Transfermarkt.com.tr.


Hinweis: Dieser Artikel erschien zuerst auf transfermarkt.de

Link: https://www.transfermarkt.ch/vorbereitung-auf-ozil-deal-fener-verpasst-tufan-preisschild-5-mio-uber-marktwert/view/news/377495

Autor: Alexander Binder


Vorheriger Beitrag

Fatih Terim: "Im Mai endet mein Vertrag und mein Versprechen"

Nächster Beitrag

GazeteFutbols Süper Lig-Transferticker: Mailänder Brasilianer für Basaksehir

4 Kommentare

  1. Avatar
    14. Januar 2021 um 13:35

    Das Ozan uns spätestens zum Saisonende verlassen wird, steht wohl mittlerweile ausser Frage. Ich sehe einen Verkauf mit einer Ablösesumme von +15 Mio. als realistisch. Zudem ist zu bedenken, das im Sommer die EM stattfinden wird und mit einer guten Leistung von Ozan sein MW nochmals in die Höhe getrieben werden kann.

    In Anbetracht der EM und seiner aktuellen Leistung würde ich einen Verkauf als einen “Schuss ins eigene Knie” bezeichnen im Meisterschaftsrennen. Ozan ist einer unserer besten Spieler in dieser Saison und ein Verkauf würde uns immens schädigen. Ein Mesut Özil wird unter anderem auch nur mit starken 6-ern / 8-ern in seinem Rücken funktionieren können, die den läuferischen Aspekt von Özil kompensieren müssen.

  2. Avatar
    14. Januar 2021 um 0:11

    Ali Koc’s Amtszeit als FB Präsident endet nach 6 Monaten, da kann man doch nicht kurz zuvor mit einem Özil noch einen 3,5 Jahresvertrag für 17,5 Millionen Euro abschließen, so ein Verhalten wäre nicht nur purer Wahnsinn, sondern noch äußerst unethisch, asozial und obendrein absolut kriminell oder?

    Außerdem verkauft man mitten im Meisterschaftsrennen nicht sein stärkstes Pferd, mit 9 Torbeiteiligungen hat Ozan Tufan 9 Mal mehr Scorerpunkte in dieser Saison vorzuweisen als dieser Mesut Özil oder etwa nicht, nur absolute Vollidioten lassen m.M.n. mitten in der Saison ihren stärksten Spieler ziehen.

    Deshalb würde ich jeden der Ozan Tufan mitten in der Saison verkaufen würde nicht nur als saublöd bezeichnen, sondern als total gehirnamputiert, netter kann man das wirklich nicht mehr ausdrücken.

  3. Avatar
    13. Januar 2021 um 21:47

    Sergen Yalcin hat aus ihm wieder einen Mann gemacht, braucht mir keiner was anderes erzählen.

  4. Avatar
    13. Januar 2021 um 17:57

    Einen 25 jährigen türkischen Nationalspieler verkaufen um den deutlich älteren Alman bzw. Recep Tayyip Erdoğan-Sympathisanten zu finanzieren?

    Ist das dein Ernst Ali?