Besiktas

Ex-Besiktas-Profi Guti Hernandez: „Die Türkei ist immer eine Option“


Im Rahmen des El Clasicos in der Primera Division (Real Madrid gewann in Barcelona mit 2:1) fanden sich die beiden ehemaligen Süper Lig-Profis Samuel Eto’o und Guti Hernandez zu Besuch in der Türkei wieder. Dabei gab es von den beiden Ex-Weltstars Prognosen zum Topspiel in Spanien sowie dem bevorstehenden Derby in der Süper Lig zwischen Besiktas und Galatasaray. Nach der Veranstaltung in Istanbul beantwortete Guti zudem die Fragen der türkischen Pressevertreter.

Eto’o: „Besiktas wird das Derby gewinnen“

„Ich denke, dass Besiktas das Derby gewinnen wird“, war der kurze Kommentar von Samuel Eto’o zum Duell am Montagabend. Darüber hinaus betitelte der Kameruner Lionel Messi als „besten Spieler“, mit dem er je zusammengespielt habe. Stand heute hätten es ihm vor allem Karim Benzema bei Real Madrid und Memphis Depay bei den Katalanen angetan. Über Guti sagte der ehemalige Antalya- und Konyaspor-Profi, dass der heute 44-Jährige nicht genügend Wertschätzung für seine Leistungen in seiner aktiven Karriere bekommen habe.

Unglückliche Ergebnisse für Besiktas in der Königsklasse

Guti selbst gab sich in seinen Aussagen bezüglich des Derbys diplomatischer und erklärte lediglich, dass er auf ein „gutes Derby“ zwischen den beiden Erzrivalen hoffe. Der Ex-Besiktas-Profi (40 Spiele) weiter: „Ich würde die Zeit gerne um 15 Jahre zurückdrehen und wieder auf dem Platz stehen. Das gilt sowohl für den El Clasico als auch das Derby zwischen Besiktas und Galatasaray. Ich kann mich noch an einen Auswärtssieg bei Galatasaray erinnern, als ich das Tor erzielt hatte.“ Die bisherigen Resultate der Schwarz-Weißen in der Champions League seien laut Guti hingegen sehr unglücklich zustande gekommen: „Ich habe mir die Spiele angeschaut. Sie haben gut gespielt und die Niederlagen nicht verdient. Die Fehler in der Defensive wurden leider bestraft.“

Guti weiterhin auf Klubsuche

Zuletzt trainierte der dreifache Champions League-Gewinner UD Almeria in der zweiten spanischen Liga, ehe nach etwas mehr als einem halben Jahr die Trennung erfolgte. Seitdem befindet sich der 44-Jährige, der zwischen 2018 und 2019 auch als Co-Trainer von Senol Günes bei Besiktas fungierte, auf Vereinssuche. Guti dazu: „Eigentlich liegt mir für den Januar ein Angebot vor. Den Klubnamen kann ich allerdings nicht verraten. Ich mache mir noch Gedanken darüber.“ Ein Engagement in der Türkei schließt der Spanier in Zukunft indes nicht aus: „Die Türkei ist immer eine Option. Ein entsprechendes Angebot für eine Tätigkeit würde ich mit Wohlwollen prüfen.“





Vorheriger Beitrag

Marcao feiert Galatasaray-Comeback - Fans motivieren Team im Abschlusstraining

Nächster Beitrag

Fatih Tekke: "Ich hätte Bernd Schuster eine Kopfnuss verpassen müssen!"

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar