Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Yusuf Yazici enttäuscht gegen Saint-Etienne

Der Saisonstart in den europäischen Ligen bringt auch die Europa-Tour wieder ins Rollen. Zu Wochenbeginn nahm GazeteFutbol die Leistungen der Legionäre in England, Frankreich und Italien unter die Lupe. Heute: Die türkischen Legionäre in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Niederlande, Spanien und Belgien!


Enes Ünal (Real Valladolid): Stand beim 1:1-Remis bei Real Madrid in der Startelf. Kämpferisch und läuferisch eine ordentliche Partie vom Türken. Am Ende entwickelte Ünal aber zu wenig Torgefahr. Note: 3,5

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Verpasste den 1:0-Heimsieg gegen Valencia verletzt. Note: –

Sinan Bolat (Royal Antwerpen): Das Heimspiel gegen KAA Gent wurde verlegt. Für Antwerpen geht es heute Abend gegen AZ Alkmaar um den Einzug in die Gruppenphase der UEFA Europa League. Das Hinspiel in den Niederlanden endete 1:1. Note: –

Berke Özer (KVC Westerlo): Die zweite belgische Liga hatte am vergangenen Wochenende spielfrei. Note: –

Ozan Kabak (Schalke 04): Fiel mit einer Fußverletzung gegen Bayern München (0:3) aus. Ist inzwischen aber fit und trainierte zu Wochenbeginn wieder mit der Mannschaft. Note: –

Ömer Toprak (Werder Bremen): Toprak wurde bei der 2:3-Niederlage in Hoffenheim bereits nach 17 Minuten verletzt ausgewechselt und muss mit einer Wadenverletzung mindestens sechs Wochen pausieren. Note: –

Nuri Sahin (Werder Bremen): Gute Partie vom ehemaligen Nationalspieler, der das 1:0 von Niclas Füllkrug vorbereitete. Das Spiel nahm insbesondere in der zweiten Halbzeit Fahrt auf, auch Sahin steigerte sich und gehörte am Ende zu den Besten im Bremer Mittelfeld. Note: 2,5

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): Gegen starke Leverkusener gab es für die Gastgeber am vergangenen Wochenende nichts zu holen. Die Düsseldorfer Abwehr hatte insbesondere in der ersten Hälfte eindeutig das Nachsehen gegen die spielstarken Gäste. Auch Ayhan erwischte keinen guten Nachmittag. Note: 4,5

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Noch schwächer präsentierte sich Karaman, der in der Offensive völlig wirkungslos blieb. Note: 5

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Wurde gegen den FC Bayern (0:3) nach 51 Minuten für Benito Raman eingewechselt. Da stand es aber bereits 2:0 für die Gäste. Hatte keine großartigen Offensivaktionen mehr. Note: 5

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Demirbay machte es Ayhan, Karaman & Co. enorm schwer. Der Bayer-Neuzugang war an vielen Offensivszenen seines Teams beteiligt und bereitete zudem das 2:0 von Aranguiz vor. Das 1:3 ging allerdings ganz klar auf seine Kappe. Nach Demirbays Ballverlust in der eigenen Hälfte besiegelte Morales den Endstand. Note: 2,5

Suat Serdar (Schalke 04): Verpasste das Spiel gegen die Bayern auf Grund von leichten Kniebeschwerden. Note: –

Levent Mercan (Schalke 04): Gegen München (0:3) langte es für Mercan immerhin für einen Fünf-Minuten-Einsatz aber der 85. Minute. Der 18-jährige Mittelfeldspieler unterschrieb als Belohnung für die gute Sommervorbereitung einen Profivertrag bis 2023. Note: –

Levin Öztunali (Mainz 05): Ohne Einsatz gegen Gladbach (1:3). Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Stand nicht im Kader beim 3:0-Auswärtssieg bei Hertha BSC Berlin. Note: –

Eray Cömert (FC Basel): Klarer 3:0-Auswärtssieg bei Xamax Neuchatel. Cömert spielte 90 Minuten durch – und das souverän. Note: 2

Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam): Die Partie gegen Alkmaar wurde verlegt. Note: –

Halil Dervisoglu (Sparta Rotterdam): Das 19-jährige Sturmtalent hat sich vorerst als Stammspieler etabliert. Allerdings steht schon fest, dass Dervisoglu zu Beginn des neuen Jahres für drei Millionen Euro zum FC Brentford in die zweite englische Liga wechselt. Seine bisherige Bilanz in dieser Saison: Vier Spiele, ein Tor, zwei Assists. Note: 2

Serdar Dursun (Darmstadt 98): Ohne Spielglück bei der Nullnummer gegen Dynamo Dresden. Musste nach 82 Minuten für Johannes Wurtz weichen. Note: 4,5

Berkay Özcan (Hamburger SV): Spielt beim HSV keine Rolle mehr und darf in diesem Sommer noch wechseln. Sein Berater hat bei allen drei Istanbuler Topklubs angefragt – bislang erfolglos. Note: –

Baris Atik (Dynamo Dresden): Ähnlich erging es Baris Atik auf der Gegenseite. Nach einer unauffälligen Leistung wurde der 24-jährige Mittelfeldspieler nach 70 Minuten ausgewechselt. Note: 4,5

Enver Cenk Sahin (FC St. Pauli): Sahin blieb 90 Minuten Bankdrücker gegen Holstein Kiel (2:1). Note: –


Nachtrag zu den Frankreich-Legionären:

Yusuf Yazici (LOSC Lille): Lille war erst am Mittwochabend im Einsatz und bezwang Saint-Etienne souverän mit 3:0. Yazici stand in der Startelf, bot aber ein unauffällige, fast schon schwache Leistung. Seine beste Szene war ein gut getretener Freistoß. Wurde von seinen Mitspielern aber auch zu selten gesucht. Die Statistik sagt: Yazici hat keines seiner vier Zweikämpfe gewonnen. Note: 4,5

Zeki Mert Celik (LOSC Lille): Etwas anders erging es Celik, der als eingespielter Part des Teams eine deutlich bessere Rolle spielte und das 3:0 von Osimhen vorbereitete. Sensationell: Neben Kenny Lala (9) und Pedro Rebocho (8) ist Celik mit sieben Assists der beste Vorlagengeber aller Abwehrspieler in der Ligue 1 in den letzten zwei Jahren. Note: 1,5


Im Blickfeld:

Görkem Can (19, IV, Schalke 04 II),

Emre Aydinel (19, ST, Borussia Dortmund II),

Okan Yilmaz (18, RA, vereinslos)

Mert Yilmaz (20, RV, Bayern München II)

Vorheriger Beitrag

U19-Föderationspokal: Kader der Türkei nominiert

Nächster Beitrag

Süper Lig: Wie werden die TV-Gelder verteilt?

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    29. August 2019 um 17:25

    Gibt dem jungen bisschen Zeit. Bei Zeki lief es auch nicht sofort gut.
    Ich bin überzeugt das er mit Zeki zusammen die rechte Seite von Lille rocken wird. Freue mich schon die beiden in der CL zu sehen.