Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Söyüncü verdient sich weiter Bestnoten!

Viel zu lachen hatten die türkischen Legionäre am vergangenen Wochenende nicht. Der Großteil der Türken blieb Bankdrücker. Immerhin ist Verlass auf Caglar Söyüncü. Der Leicester-Abwehrmann war auch an diesem Spieltag nicht zu halten und verdiente sich Bestnoten. GazeteFutbol mit dem Leistungscheck der türkischen Legionäre in Italien, Frankreich und England!


Cengiz Ünder (AS Rom): Laboriert weiterhin an einer Verletzung des Beinbeugermuskels. Fehlt dem AS Rom noch bis Mitte Oktober. Note: –

Mert Cetin (AS Rom): Nicht im Matchkader beim 1:0-Auswärtssieg bei US Lecce. Note: –

Hakan Calhanoglu (AC Mailand): Der schlechteste Saisonstart seit 80(!) Jahren ist bei den Rot-Schwarzen perfekt! Mit sechs Punkten aus sechs Spielen heißt es für den AC Mailand erstmal Abstiegskampf. Gegen Florenz setzte es am Sonntag nach 0:3-Rückstand eine krachende 1:3-Pleite. Calhanoglu stand 90 Minuten auf dem Rasen, blieb aber wie das gesamte Team weit unter seinen Möglichkeiten. Note: 5,5

Merih Demiral (Juventus Turin): Verfolge den 2:0-Sieg gegen SPAL 2013 Ferrara 90 Minuten als Bankdrücker. Note: –

Emre Can (Juventus Turin): Can durfte immerhin ab der 61. Minute für den früh gelb verwarnten Sami Khedira ran. Unauffällige, aber solide Partie vom Deutsch-Türken. Note: 3,5

Sinan Gümüs (FC Genau): Weiterhin eine enttäuschende Saison für Gümüs. Auch bei der 0:4-Klatsche bei Lazio Rom nicht im Kader. Note: –

Koray Günter (Hellas Verona): Stand beim 1:1 bei Cagliari Calcio in der Startelf und spielte auch die 90 Minuten durch. Stabilerer Auftritt vom Innenverteidiger als vergangene Woche. Beim 0:1 von Castro sah allerdings die gesamte Hintermannschaft schlecht aus. Darüber hinaus war es ein glücklicher Punktgewinn für die Gäste, da Cagliari die klar besseren Chancen hatte. Note: 4

Mert Müldür (US Sassuolo): Erneut blieb Müldür 90 Minuten auf der Bank. Zuhause gab es eine deutliche 1:4-Niederlage gegen Atalanta Bergamo. Note: –

Cenk Tosun (FC Everton): Blieb bei der 1:3-Niederlage gegen Manchester City 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Ilkay Gündogan (Manchester City): Blieb 90 Minuten auf dem Platz und bildete mit Fernandinho, De Bruyne und Rodri eine stabile Mittelfeldzentrale. Ohne direkte Torbeteiligung bei den City-Treffern. Note: 3

Mesut Özil (Arsenal London): Arsenal ist erst heute Abend im Einsatz. Im Old Trafford geht es gegen Manchester United. Das aller Voraussicht nach aber ohne Özil. Medienberichten zu Folge ist eine Trennung beschlossene Sache. Note: – 

Caglar Söyüncü (Leicester City): Läuft es bei Söyüncü, läuft es auch bei Leicester City. Das 5:0 gegen Newcastle United war der vierte Saisonsieg der „Foxes“. Wieder einmal war der türkische Nationalspieler der zweikampfstärkste Spieler seiner Mannschaft. Für Söyüncü könnte die Saison aktuell nicht besser verlaufen. Es hagelt Bestnoten aus der englischen Presse. Note: 1,5

Daniel Barlaser (Rotherdam United): Der 22-jährige türkische Mittelfeldspieler blieb bei der 0:1-Niederlage bei den Bristol Rovers 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Mehmet Zeki Celik (LOSC Lille): Bekam eine Verschnaufpause von Trainer Galtier und blieb beim 1:1 bei OGC Nizza 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Yusuf Yazici (LOSC Lille): Sein Teamkollege Yazici durfte hingegen von Beginn an ran. Allerdings konnte der ehemalige Trabzonspor-Akteur seinen Starelfeinsatz nicht rechtfertigen. Blieb größtenteils blass und unauffällig und musste daher nach 50 Minuten für Ikone weichen. Note: 5

Umut Meras (Le Havre AC): Eine völlig unerwartete 0:1-Pleite gegen den Tabellenvorletzten LB Chateauroux. Meras stand in der Startelf, wurde nach einer Rangelei mit Jeremy Cordoval allerdings in der 69. Minute mit glatt Rot vom Platz gestellt. Anschließend nahm das Unheil seinen Lauf. Die Gäste trafen in der 90. Minute zum 1:0. Note: 6

Ertugrul Ersoy (Le Havre AC): Auch Ersoy stand in der Startelf, durfte im Gegensatz zu seinem Kollegen allerdings durchspielen. In einer sehr chancenarmen Partie hatte der türkische Abwehrspieler wenig zu tun. Beim Gegentreffer in der letzten Spielminute ließ man sich jedoch dilettantisch auskontern. Note: 4

Metehan Güclü (Stade Rennes): Für den 20-jährigen türkischen Juniorennationalspieler gab es im Matchkader von PSG keinen Platz. Daher folgte der Wechsel zu Stade Rennes, wo Güclü bis 2023 unterschrieb. Ablöse: 1,5 Millionen Euro. Fällt mit einer Oberschenkelverletzung aktuell aber weiterhin aus. Note: –

Umut Bozok (FC Lorient): Lorient gewann knapp mit 1:0 bei FC Chambly. Bozok durfte erst ab der 84. Minute für Enzo Le Fée ran. Keine Bewertung möglich. Note: –


Am Dienstag auf GazeteFutbol: Der Leistungscheck der türkischen Legionäre in Deutschland, Spanien, Belgien & Niederlande!

Vorheriger Beitrag

CL: Paris ohne Neymar, Cavani und Draxler gegen Galatasaray

Nächster Beitrag

Vor Champions League-Duell mit Galatasaray - PSG-Coach Tuchel schwärmt von Terim!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    1. Oktober 2019 um 11:51

    So wie ein Caglar momentan spielt, wird er früher oder später zu einem absoluten Topklub wechseln. Ich hoffe er bleibt auf dem Boden der Tatsachen und spielt einfach weiter so wie er gerade spielt.
    Eine weitere Saison bei Leicester bei so einer Form wird ihm gut tun. Danach wird ihn Leicester wohl nicht mehr halten können. Ich hoffe Caglar wechselt nicht zu Manchester United. Der Verein, der jeden Spieler einfach kaputt macht.
    Traumhaft wäre natürlich Juve, wenn man sich vorstellt Caglar und Merih zusammen mit de Ligt.

    Unsere anderen Legionäre spielen nicht wirklich gut. Hakan Calhanoglu spielt wie der Rest von AC einfach grauenhaft. Cenk wird immer mal wieder eingesetzt, Yusuf ist noch nicht wirklich angekommen in Lille und Cengiz ist immer noch verletzt.
    Spieler wie Sinan Gümüs, dieser Barlaser oder Umut Bozok kann man sich sparen.