Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Orkun Kökcü und Halil Dervisoglu treffen!

Zu Wochenbeginn nahm GazeteFutbol die Leistungen der Legionäre in England, Frankreich und Italien unter die Lupe. Heute: Die türkischen Legionäre in Deutschland, der Schweiz, Frankreich, Niederlande, Tschechien, Spanien und Belgien!


Enes Ünal (Real Valladolid): Nach den schwachen Leistungen in den Vorwochen musste Ünal im Heimspiel gegen Granada (1:1) auf der Bank Platz nehmen. Wurde dann nach 69 Minuten für Sergi Guardiola eingewechselt. Aber auch als Joker blieb der türkische Nationalspieler wieder einmal unauffällig. Auf Grund der zu kurzen Spielzeit keine Bewertung möglich. Note: –

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Nach langer Verletzungspause feierte Yokuslu gegen Atletico Madrid sein Comeback. Am Ende erkämpften sich die Gäste ein 0:0 beim Favoriten. Yokuslu lieferte eine ordentliche Vorstellung ab. Seine Luft langt allerdings noch nicht für 90 Minuten, wurde daher in der 66. Minute für Pape Diop ausgewechselt. Note: –

Ismail Köybasi (FC Granada): Ist in den letzten Tagen des Transfersommers ablösefrei von Fenerbahce in die Primera Division gewechselt. Im Auswärtsspiel bei Real Valladolid (1:1) das zweite Mal im Kader. Blieb allerdings 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Sinan Bolat (Royal Antwerpen): Auch beim 3:1-Sieg gegen Cercle Brügge war der Keeper ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft. Note: 2

Berke Özer (KVC Westerlo): Gegen Union St. Gilloise musste Westerlo die zweite Saisonniederlage einstecken (1:2) und rutschte somit auf den vierten Rang ab. Özer war bei den Gegentreffern aber machtlos. Note: 2,5

Ozan Kabak (Schalke 04): Blieb beim 2:1-Sieg über Mainz 05 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Ömer Toprak (Werder Bremen): Der Türke ist nach seiner Muskel-Sehnen-Verletzung wieder ins Teamtraining zurückgekehrt. Auf Grund der großen Personalnot könnte Toprak bereits im Duell mit Ex-Klub Dortmund wieder zum Einsatz kommen. Note: –

Nuri Sahin (Werder Bremen): Verpasste die deutliche 0:3-Pleite gegen RB Leipzig gesperrt. Note: –

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): Trotz guter erster Hälfte und einer 1:0-Halbzeitführung musste man sich in Gladbach am Ende mit 1:2 geschlagen geben. Ayhan beendete das Spiel mit einer Gelben Karte und wirkte nicht so abgeklärt wie in den Vorwochen. Note: 4

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Schwacher Auftritt des türkischen Nationalspielers in Gladbach. War kaum an den Offensivaktionen seines Teams beteiligt, durfte aber dennoch 90 Minuten auf dem Platz bleiben. Note: 5

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Der türkische Angreifer wurde beim Heimsieg gegen Mainz (2:1) erst nach 81 Minuten für den schwachen Burgstaller eingewechselt. Immerhin fiel acht Minuten später dann doch noch der Siegtreffer. Note: –

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Ein am Ende souveräner Sieg gegen einen chancenlosen Aufsteiger aus Berlin. Demirbay wurde jedoch erst nach 70 Minuten für Baumgartlinger eingewechselt. Da war die Partie schon längst entschieden, da Union Berlin ab der 64. Minute mit einem Mann weniger 0:2 hinten lag. Das war zugleich auch der Endstand. Note: –

Suat Serdar (Schalke 04): Konnte auch diese Woche überzeugen und erzielte mit links das zwischenzeitliche 1:0 für die „Knappen“. War in einem eher taktisch geprägten Spiel der beste Mann im Schalker Mittelfeld – gemeinsam mit Amine Harit. Note: 2

Levent Mercan (Schalke 04): Blieb gegen Mainz (2:1) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Levin Öztunali (Mainz 05): Ohne Einsatz gegen Schalke (1:2). Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Auch im Montagsspiel gegen Hoffenheim (1:1) hoffte Malli vergeblich auf einen Einsatz. Note: –

Eray Cömert (FC Basel): Das Topspiel gegen die Young Boys endete 1:1. Cömert stand wie gewohnt in der Startelf, konnte aber nicht überzeugen. Bern hatte zahlreiche Chancen, auch weil die Hintermannschaft der Gäste sehr wackelig wirkte. Sah beim Ausgleich von Nsame zudem etwas unglücklich aus. Note: 4,5

Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam): Ein spektakuläres Spiel gegen FC Emmen endete 3:3. Orkun Kökcü erzielte dabei das zwischenzeitliche 1:0 für die Gäste, musste aber nach 61 Minuten vom Platz. Es war das erste Saisontor des 18-jährigen Juniorennationalspielers. Note: 2

Halil Dervisoglu (Sparta Rotterdam): Auch Dervisoglu war erfolgreich! Der 19-jährige Stürmer traf beim 4:0-Kantersieg gegen RKC Waalwijk per Kopf zum 3:0. Somit stehen für Dervisoglu nach sieben Spielen drei Tore und drei Assists zu Buche. Note: 2

Enver Cenk Sahin (FC St. Pauli): Spielt bei Trainer Jos Luhukay aktuell keine Rolle und schafft es momentan nicht mal mehr in den Matchkader. Note: –

Semih Kaya (Sparta Prag): Das Stadtderby gegen Slavia Prag endete mit einem 0:3-Debakel. Kaya spielte wie schon in der Vorwoche erneut 90 Minuten durch und war an der schwachen Abwehrleistung seines Teams zumeist nicht beteiligt. Mit dem Strafstoß, der zum 0:1 führte, hatte Kaya nichts zu tun, ebenso wenig mit dem kuriosen Eigentor von Sacek in der 55. Minute. Note: 4


Im Blickfeld:

Görkem Can (19, IV, Schalke 04 II),

Emre Aydinel (19, ST, Borussia Dortmund II),

Mert Yilmaz (20, RV, Bayern München II)

Vorheriger Beitrag

UEFA Nations League: Türkei bleibt trotz Abstieg in Liga B

Nächster Beitrag

Ex-Galatasaray-Profi Kevin Großkreutz wird Trainer von Türkspor Dortmund

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar