Türkischer Fußball

GazeteFutbols Europa-Tour: Mert Müldür beerbt Merih Demiral bei Sassuolo

Der Saisonstart in den europäischen Ligen bringt auch die Europa-Tour wieder ins Rollen. Zu Wochenbeginn nahm GazeteFutbol die Leistungen der Legionäre in England, Frankreich und Italien unter die Lupe. Heute: Die türkischen Legionäre in Deutschland, der Schweiz, Niederlande, Spanien und Belgien!


Enes Ünal (Real Valladolid): Valladolid gewann das erste Saisonspiel bei Betis Sevilla mit 2:1. Ünal blieb zunächst auf der Bank, wurde aber bereits nach zwölf Minuten für den verletzten Sandro Ramirez eingewechselt. Einsatzfreudig, am Ende aber dann doch unauffällig. Note: 3,5

Okay Yokuslu (Celta Vigo): Verpasste den Saisonauftakt gegen Real Madrid (1:3) verletzt. Note: –

Sinan Bolat (Royal Antwerpen): Verpasste das Spiel am 4. Spieltag gegen VV St. Truiden (2:0). Darüber hinaus ist Bolat auch dieses Jahr der Stammkeeper bei Royal und stand in den bisherigen Liga- und Europa League-Spielen stets zwischen den Pfosten. Note: –

Ozan Kabak (Schalke 04): Fällt mit einer Fußverletzung noch auf unbestimmte Zeit aus. Note: –

Ömer Toprak (Werder Bremen): Stand in seinem ersten Spiel für die Werderaner gleich in der Startelf und hatte bei der 1:3-Niederlage gegen Düsseldorf noch in der ersten Halbzeit eine gute Kopfballchance. Sah aber insbesondere beim ersten Gegentreffer nicht wirklich gut aus. Note: 4

Nuri Sahin (Werder Bremen): Sahin war der Schwächste im Bremer Mittelfeld und hatte an diesem Nachmittag wenig Zugriff auf den Gegner. Das Ende vom Lied: Trotz deutlich mehr Ballbesitz und Torchancen musste man sich abgezockten Düsseldorfern geschlagen geben. Note: 4,5

Kaan Ayhan (Fortuna Düsseldorf): Der Abwehrchef spielte eine ordentliche Partie und war durchgängig damit beschäftigt, die Angriffe der Hausherren abzuwehren. Am Ende war Kayhan sogar selbst zur Stelle und nickte per Kopf zum 3:1-Endstand ein. Note: 2

Kenan Karaman (Fortuna Düsseldorf): Sehr gelungene Vorstellung von Karaman, der offensiv sehr umtriebig war und gemeinsam mit Kapitän Hennings und Thommy einen guten Eindruck machte. Vor allem die Chancenverwertung der Gäste war überragend, Karaman war für das 2:1 verantwortlich und auch für den Assist zur 1:0-Führung. Note: 1,5

Ahmed Kutucu (Schalke 04): Bei der Nullnummer in Gladbach 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Kerem Demirbay (Bayer Leverkusen): Ein packendes Spiel gegen Paderborn entschied die Werks-Elf mit 3:2 knapp für sich. Demirbay konnte das hohe Tempo nicht immer mitgehen. Seine Mitspieler Bender, Havertz, Bailey & Co. waren etwas besser im Spiel als der Ex-Hoffenheimer. Note: 3,5

Suat Serdar (Schalke 04): Verpasste das Spiel gegen Gladbach auf Grund von leichten Kniebeschwerden. Note: –

Levent Mercan (Schalke 04): Der 18-jährige Mittelfeldspieler mit deutschem Pass wurde nach einer starken Vorbereitung in den Profikader aufgenommen und kam in Gladbach gleich zu einem Mini-Einsatz in der Nachspielzeit. Note: –

Berkay Özcan (Hamburger SV): Verfolgte den 1:0-Sieg gegen Bochum 90 Minuten von der Bank aus. Note: –

Yunus Malli (VfL Wolfsburg): Blieb gegen Köln (2:1) 90 Minuten auf der Bank. Note: –

Enver Cenk Sahin (FC St. Pauli): Auch Sahin blieb 90 Minuten Bankdrücker. Beim VfB gab es eine 1:2-Last-Minute-Niederlage. Note: –

Mert Müldür (US Sassuolo): Der erst 20-jährige Türke bestimmt in Österreich und Italien aktuell die Schlagzeilen. Sassuolo verpflichtete den Rechtsverteidiger für fünf Millionen Euro und stattete Müldür mit einem Fünfjahresvertrag aus. Somit ist der Abwehrspieler nach Merih Demiral der nächste Türke bei den Grün-Schwarzen. Ob es am Sonntag gegen den FC Turin schon in die Anfangself reicht, ist fraglich. Note: –

Berke Özer (KVC Westerlo): Drei Spiele und nur ein Gegentor. Özer hat in Belgien einen sehr guten Start hingelegt und sich bereits jetzt als Rückhalt seines Teams erwiesen. Könnte ein erfolgreiches Jahr für den 19-jährigen Keeper werden. Musste im Spiel gegen KSV Roeselare (4:1) das erste Mal hinter sich greifen. Note: 2

Eray Cömert (FC Basel): Der Kapitän der schweizer U21-Nationalmannschaft ist in der Innenverteidigung von Basel als Stammspieler gesetzt und stand mit Ausnahme des Pokalspiels gegen Pully Football (4:1) am vergangenen Wochenende regelmäßig über die volle Distanz auf dem Rasen. Note: –

Orkun Kökcü (Feyenoord Rotterdam): Das 18-jährige Feyenoord-Juwel saß beim 1:1 gegen FC Utrecht 90 Minuten auf der Bank. Zuvor aber mit 150 Minuten Einsatzzeit in den ersten zwei Spielen gegen Sparta Rotterdam (2:2) und Heerenveen (1:1). Auch in der Europa League-Quali gegen Dinamo Tiflis (4:0, 1:1) 180 Minuten auf dem Rasen. Kökcü hatte jüngst bekanntgegeben in Zukunft für die türkische Nationalmannschaft auflaufen zu wollen. Note:

Serdar Dursun (Darmstadt 98): Die „Lilien“ gingen in Osnabrück völlig unter und unterlagen mit 0:4. Dursun blieb als alleinige Spitze völlig wirkungslos und musste zur Halbzeit raus. Note: 5

Levin Öztunali (Mainz 05): Fünf starke Minuten reichten Freiburg um Mainz mit drei Toren abzuschießen. Öztunali wurde in der 71. eingewechselt, konnte sich aber nicht mehr auszeichnen. Note: –

Baris Atik (Dynamo Dresden): Atik darf sich als Stammspieler der Dresdner wähnen und stand am Wochenende gegen Heidenheim (2:1) ebenfalls in der Startelf. Der 24-jährige offensive Mittelfeldspieler spielte eine ordentliche Partie, hatte einige gute Szenen und bereitete den 2:1-Siegtreffer von Jeremejeff vor, der den Abpraller Atiks verwertete. Note: 2


Im Blickfeld:

Görkem Can (19, IV, Schalke 04 II),

Emre Aydinel (19, ST, Borussia Dortmund II),

Okan Yilmaz (18, RA, vereinslos)

Mert Yilmaz (20, RV, Bayern München II)


Vorheriger Beitrag

TM-User haben gewählt: Galatasaray-Profi Feghouli Spieler der Saison in der Türkei

Nächster Beitrag

1:3! Trabzonspor mit einem Bein in der Europa League-Gruppenphase!

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

4 Kommentare

  1. Avatar
    22. August 2019 um 20:52

    Liebe Redaktion

    Bitte lasst die Spieler aus, die nicht für die Milli Takim spielen!

    Danke

  2. Avatar
    22. August 2019 um 16:01

    Geht mir genauso wie Toraman.

    Ich würde ebenfalls ausschließlich Infos über türkische Spieler begrüßen.

  3. Avatar
    22. August 2019 um 15:05

    Mert Müldür ey, der Junge wird einen ähnlichen Weg wie Merih gehen. Der ist richtig stark, ich würd sogar beinahe sagen besser als Zeki Celik.
    Besiktas soll diesen Sommer auch bei ihm angefragt haben, Rapid Wien soll von uns 4 mio verlangt haben.
    Das man da nicht zugeschlagen hat….F E H L E R !!!

    Freut mich für Berke, dass er so erfolgreich spielt.
    Könnte sich für Fener in Zukunft noch als Geldsegen entpuppen.

    PS: im Artikel hat sich ein kleiner Fehlerteufel eingeschlichen.
    Ozan Kabak ist nicht mehr beim VfB Stuttgart 😀

    Ausserdem fand ich es früher besser, dass nur über Türken berichtet wurde, die für unser Milli-Takim spielen bzw Spielberechtigt sind.
    Ich weiß nicht wie es die anderen User hier sehen, ich brauche hier keinen Özil, Gündogan, Demirbay & Co.

    • Avatar
      22. August 2019 um 15:58

      “Ausserdem fand ich es früher besser, dass nur über Türken berichtet wurde, die für unser Milli-Takim spielen bzw Spielberechtigt sind.
      Ich weiß nicht wie es die anderen User hier sehen, ich brauche hier keinen Özil, Gündogan, Demirbay & Co.”

      Sehe ich ganz genau auch so. Ich will sehen, was unsere Jungs machen weil ich mich dafür interessiere, wie sie unserer Nationalmannschaft helfen können. Da sind mir in diesen Artikeln alle anderen Spieler egal.