Süper Lig

GazeteFokus auf Halil Akbunar: Göztepes gefährlicher Flügelflitzer

Bereits seit Sommer 2011 spielt Halil Akbunar schon für den türkischen Erstligisten Göztepe. 2012 schaffte er den Sprung aus der U21 des Klubs in die Profi-Abteilung. Mit dem Traditionsverein aus Izmir feierte der 27-Jährige den Aufstieg in die Süper Lig, wo er nun bereits seit 2017 mit konstant guten Leistungen auf sich aufmerksam macht und zur größten Konstante im Offensivspiel von “GözGöz” geworden ist. Schon länger sahen wir ihn und viele andere auch als gute Alternative und Offensivoption für die türkische Nationalmannschaft auf den Flügeln. Dort ist unsere Milli Takim, insbesondere was die Torgefahr und die Vorbereiter-Qualitäten betrifft, recht dünn aufgestellt. Insbesondere, wenn Cengiz Ünder ausfällt.

Verlässlicher Scorer

In der laufenden Saison bestritt der dribbelstarke Linksfuß alle 34 Ligaspiele für Göztepe und verpasste keine einzige Begegnung. In diesem Zeitraum glänzte Akbunar mit neun Saisontreffern sowohl als Vollstrecker als auch mit neun Assists als Vorlagengeber. Im nationalen Pokal kommen in zwei Spielen zusätzlich ein Treffer und eine Torvorlage hinzu, so dass der aus Izmir stammende Außenbahnspieler in 36 Pflichtspielen ein sogenanntes “Double-Double” (angelehnt an den Basketball-Begriff) mit zehn Toren und zehn Assists auflegen konnte. Und es könnten noch weitere Scorerpunkte hinzukommen. Obwohl Akbunar im Angriffs- und Passspiel deutlich öfter die Zuspiele in die Spitze, also riskantere Vertikalpässe und Seitenwechsel bevorzugt, liegt seine Passquote bei mehr als ordentlichen 74 Prozent. Trotz seiner eher zierlicheren Statur und einer Körpergröße von nur 1.67 Meter gewann Akbunar bislang 42 Prozent seiner 390 Zweikämpfe. Das ist besonders beachtlich, da er es als Offensivakteur meist mit körperlich robusteren Spielern (der gegnerischen Abwehr) zu tun hat.




Letzte Saison in Izmir?

Akbunar spielt furchtlos mit Zug zum Tor, sucht das Eins gegen Eins und auch gerne den Abschluss oder den besser positionierten Mitspieler, den er in Szene zu setzen weiß. Diese Fähigkeiten und Qualitäten blieben nun scheinbar auch dem türkischen Nationalcoach Senol Günes nicht länger verborgen. Akbunar wurde für die WM-Qualifikationsspiele der Türkei im März in den Milli Takim-Kader berufen und feierte am 27. März gegen Norwegen sein Länderspieldebüt. Daher ist es nicht verwunderlich, dass Akbunar unlängst mit Topmannschaften wie Besiktas, Fenerbahce oder Galatasaray in Verbindung gebracht, für die er allesamt eine gute Ergänzung auf den Flügeln darstellen könnte, da diese Teams auf diesen Positionen meist Probleme aufweisen, was die Effektivität, Durchschlagskraft und Konstanz betrifft.

MEHR ZUM THEMA

GazeteFokus auf Gökdeniz Bayrakdar: Antalyas aufstrebender Angreifer

GazeteFokus auf Ridvan Yilmaz: Mit Durm-Effekt zur EM?

GazeteFokus auf Berat Ayberk Özdemir: Istanbul oder Europa?

GazeteFokus auf Aaron Boupendza – Der neue Held von Hatay


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce: Altay Bayindir operiert - Acht Spieler gegen Basaksehir gelbgefährdet

Nächster Beitrag

Terim: "Befinde mich seit 50 Jahren zwischen Galatasaray, meiner Familie und meinen Engsten!"

1 Kommentar

  1. 18. April 2021 um 14:41

    Total effektiver und torgefährlicher Spieler. Schon seit Jahren. Der könnte sicherlich ne gute Option für das eine oder andere türkische Topteam sein.