Galatasaray

Galatasaray und Akbaba können sich nicht einigen – Seri vor Rückkehr?


Galatasaray arbeitet bereits auf Hochtouren an den Vorbereitungen für die kommende Spielzeit. Bei den Verhandlungen um eine Vertragsverlängerung kommt man mit Emre Akbaba aktuell noch nicht auf einen Nenner. Zudem plant man die Rückkehr eines bekannten Gesichts zur Rückrunde.

Akbaba und Galatasaray trennt eine halbe Million Euro

Für vier Millionen Euro sicherten sich die Gelb-Roten 2018 die Dienste von Akbaba. Schon kurz danach offenbarte sich die Verpflichtung des mittlerweile 28-jährigen offensiven Mittelfeldspielers als Volltreffer für den türkischen Rekordmeister. Zwei langwierige schwere Verletzungen hinderten den Spieler seitdem jedoch daran, sein Können über einen längeren Zeitraum unter Beweis zu stellen. Trotz allem sind die „Löwen“ an einer Vertragsverlängerung interessiert, auch Akbaba sei nicht abgeneigt. Allerdings konnten sich beide Parteien noch nicht auf ein Gehalt einigen. Aktuell verdient Akbaba 1,75 Millionen Euro. Galatasaray bietet bei einer Vertragsverlängerung allerdings nur noch eine Million Euro, während Akbaba 1,5 Millionen Euro verlangt.  Insbesondere der Wechselkurs macht den Gelb-Roten dabei zu schaffen. Lag dieser 2018 bei der Verpflichtung noch bei 6,80, ist dieser seitdem auf 9,10 gestiegen. Daher gilt es umso mehr die Verbindlichkeiten in Euro zu verringern.




Steht Seri vor einer Rückkehr?

Die Abgänge von Jean Michael Seri und Mario Lemina versuchten die Gelb-Roten mit der Eingliederung von Taylan Antalyali und der Verpflichtung von Oghenekaro Etebo zu kompensieren. Während Antalyali seit Saisonbeginn aufblüht und sich im Mittelfeld festsetzen konnte, stellte sich der Transfer von Etebo noch nicht als echte Verstärkung heraus. Im Sommer scheiterten die Rückholaktionen von Lemina und Seri noch. Beide spielen aktuell für den FC Fulham in der Premier League. Während Lemina zumindest auf elf Pflichtspieleinsätze kam, durfte Seri bisher nur zwei Einsätze im EFL Cup gegen unterklassige Teams bestreiten. Daher haben die Gelb-Roten nun abermals die Fühler nach dem ivorischen Spieler ausgestreckt und den Engländern ein erneutes Leihangebot unterbreitet. Seri selbst sei ebenfalls an einer Rückkehr in die türkische Metropole interessiert.


Vorheriger Beitrag

Fenerbahce-Coach Erol Bulut: „Können noch besser werden!“

Nächster Beitrag

Gaziantep weiter nicht zu stoppen: Vorerst auf Platz eins - Remis zwischen Malatya und Sivas

5 Kommentare

  1. Avatar
    6. Januar 2021 um 14:40 —

    Akbaba ist nach seinen zwei schweren Verletzungen einfach nicht mehr bei 100% und ich bezweifle das er da nochmal angelangt momentan hilft er unserem Spiel nicht liegt natürlich auch daran das er immer wieder auf dem Flügel eingesetzt wird was ihm überhaupt nicht liegt.

    Einen Seri will ich bei uns nicht sehen und brauchen wir auch nicht der spielt nur Sicherheitspässe und dafür ein hohes Gehalt zu zahlen wäre extrem dämlich. Zudem verliert er auch oft den Ball da wäre mir ein Lemina deutlich lieber aber generell sollte man sich nach neuen Spielern umschauen immer diese Rückholaktionen brauchen wir nicht!

  2. Avatar
    5. Januar 2021 um 14:39 —

    Akbaba hat durch die Wechselkursschwankungen keinerlei bis geringe Gehaltseinbußen in TL zu befürchten, 500.000 Euro oder 4,55 TL mehr zu fordern finde ich in Coronazeiten etwas unverschämt, da viele in der Türkei mit dem Mindestlohn von 2,300 TL im Monat auskommen müssen.

    Etwas mehr Bescheidenheit und Solidarität von den Fussballmillionären wäre hier sehr wünschenswert, ansonsten könnte man noch auf die Idee kommen, das es sich hier nicht um Menschen sondern gierige Heuschrecken handelt die den Hals nicht voll kriegen können.

    Eine Million Euro macht immer noch 9,1 Millionen TL im Jahr oder 0,7583 Millionen im Monat, da wird dieser Akbaba schon nicht den Hungertod erleiden, wenn er mal auf etwas Geld verzichtet oder?

  3. Avatar
    5. Januar 2021 um 14:07 —

    Man darf nicht vergessen, dass auch Belhandas Vertrag ausläuft. Wenn wir beide Spielmacher verlieren, dann muss man im Sommer diese Lücke füllen können, und Gala konnte das noch nie gut. Welches Profiteam kennt ihr, welches nur zwei ausgebildete Stürmer hat? Ich nur eins….Akbaba mit einem Ausländer zu ersetzen käme uns teurer.

  4. Avatar
    5. Januar 2021 um 13:33 —

    Akbabas beste Zeiten sind vorbei.
    Aus diesem Grund ost Galas Angebot völlig legitim. Emre hat einige super spiele gezeigt, er ist jedoch als Joker häufiger Erfolgreich gewesen als wenn er von Anfang an ran durfte.

    Terim fehlt einfach ein klassischer 10er
    Wir brauchen bei Galatasaray einen kicker wie Hagi oder Sneijder. Nur dann funktioniert das System!
    Da ist Emre der falsche Typ.

    Ach und Seri… ich frage mich wirklich, warum man noch hinter so einem Flop her ist. Diese lustlosigkeit Seris habe ich ehrlich gesagt nicht vermisst. Der kann mir gestohlen bleiben

  5. Avatar
    5. Januar 2021 um 11:49 —

    So wie Akbaba in letzter Zeit gespielt hat, verdient er sich keinen neuen Vertrag. Und das ist so gar nicht unwahrscheinlich.
    Zu oft verletzt und zu wenig gute Leistungen gezeigt. Wenn er bei uns bleiben will muss er sich deutlich steigern. Aktuell ist er eher Back-Up und spielt auf einer total falschen Position. Die Stärken von Akbaba liegen auf der 8 oder 10, Terim der Vollpfosten hat ihn in den letzten Spielen auf dem Flügel eingesetzt!

Schreibe ein Kommentar