Galatasaray

Galatasaray-Coach Fatih Terim: „Wir haben es schwieriger gemacht!“

Galatasaray verpasste es im gestrigen Match auswärts bei Atiker Konyaspor die Tabellenführung in der Süper Lig nach 20 Spieltagen zurückzuerobern. Die Gelb-Roten taten sich gegen die gutstehenden Schützlinge von Coach Aykut Kocaman sehr schwer. Die Kritik durch die TV-Experten bekam aber nach der Partie der führende der Torschützenliste Mbaye Diagne ab. Der 27-jährige Senegalese hatte überhaupt Schwierigkeiten auf dem Platz zu stehen und fiel des Öfteren ohne Beteiligung eines Gegners zu Boden. Im gesamten Spielverlauf kam der Stürmer nur auf 20 Ballkontakte. Sogar Keeper Fernando Muslera hatte 56. Nach der Begegnung kommentierte Coach Fatih Terim zwar nicht die Schiedsrichterleistung als solche, war aber kurz nach Abpfiff beim Schiedsrichtergespann auf dem Platz und sah dabei nicht gerade glücklich oder ausgeglichen aus. Zumindest deutete die Körpersprache in eine andere Richtung.

Fatih Terim: „Wir haben es schwieriger gemacht!“

Eigentlich hatte Terim Pläne bezüglich der Tabellenführung, aber die Leistung seiner Spieler auf dem Platz machte ihm einen Strich durch die Rechnung: „Das Ergebnis ist keines, welches uns gefällt. Eigentlich sind wir auch auf nichts gestoßen, was wir nicht erwartet hatten. Das unser Gegner versuchen wird, uns nicht spielen zu lassen, war uns bewusst. Wir hätten im Gegenzug aggressiver auftreten müssen. Außerdem müssen wir bei den ruhenden Bällen besser werden. Hätte ich einen guten Freistoßspezialisten würde ich nichts trainieren lassen in dieser Hinsicht, sondern einfach nur sagen, dass er schießen soll. Die Standards sind mittlerweile Teil des Spiels. Wir üben auch, aber haben Probleme dies im Spiel umzusetzen. Aber jetzt bringt es auch nicht mehr viel darüber zu sprechen“, so der 65-jährige Übungsleiter zum Spielverlauf.

Auf die Frage bezüglich der Schiedsrichterleistung und der Meisterschaft entgegnete der „Imparator“ mit den Worten: „Jeder versucht, dass wir eine Strafe erhalten. Aus diesem Grund werde ich kein Wort über die Leistung des Unparteiischen verlieren. Wir wollten als Tabellenführer nach Istanbul zurückkehren heute. Wenn wir aus den nächsten vier Spielen vier Siege holen, sind wir immer noch Meister. Wir haben es jetzt halt nur schwieriger gemacht, aber das Siegen fällt uns auch schwer. Nichtsdestotrotz ist es toll mit anzusehen, was für eine große Freude es ist, einen Punkt gegen uns geholt zu haben.“

Luyindama zufrieden – Mariano hofft auf bessere Schiedsrichterleistungen

Nach der Begegnung war Christian Luyindama, welcher eine gute Leistung an den Tag legte, zufrieden über den Punktgewinn: „Eigentlich ist der Punktgewinn in Konya gar nicht so schlecht. Wir haben ein Unentschieden herausgeholt und befinden uns auch weiterhin im Meisterschaftsrennen. Nun stehen vier Spiele bevor, die wir alle gewinnen möchten.“ Sein Teamkollege Mariano war bezüglich der Schiedsrichterleistung nicht unbedingt zufrieden und kritisierte diese: „Wir kamen zu Chancen, konnten sie aber nicht nutzen. Wir wollten als Tabellenführer zurück nach Hause und haben entsprechend gekämpft und geackert. Eigentlich möchte ich nicht über den Referee sprechen, aber die Chance von Diagne war keineswegs Abseits. Die Schiedsrichterleistungen müssen auf jeden Fall besser werden. Ich hoffe von nun an, dass die Fehler gegen uns seitens der Unparteiischen weniger werden. Wir können weiterhin aus eigener Kraft Meister werden und dafür werden wir die nächsten Spiele gewinnen“, so der Außenverteidiger im Post-Match-Interview.

Aykut Kocaman: „Ich bin nicht sehr zufrieden!“

Auf der Gegenseite kommentierte Konyaspor-Coach Aykut Kocaman die Partie und die Zukunft mit folgenden Worten: „Wir sind gut hinter dem Ball geblieben, aber haben dafür auch über die ganze Partie hinweg hart gekämpft. Zur zweiten Halbzeit wurden die Gäste müde, so dass sich das Spiel nach unseren Wünschen entwickelte. Wir haben viel Freiraum gehabt, aber die davor geleistete Arbeit über 50 Minuten hat uns auch zu schaffen gemacht. Im Endeffekt konnten wir diese Möglichkeit dann nicht ausnutzen. In den vergangenen Wochen wissen wir besser, wie wir aufzutreten haben. Das wir nun seit mehreren Wochen nicht gewonnen haben, ist nicht schön. Wir brauchen diese Siege auch im Hinblick auf die finanzielle Situation. Ich bin also nicht sehr zufrieden. Aber die Leistung in diesem Spiel zeigt, dass wir auf dem Weg sind, unser verlorenes Selbstvertrauen wieder zurückzugewinnen.“

Vorheriger Beitrag

Spieler der Woche: Burak Yilmaz

Nächster Beitrag

Wer macht das Titelrennen in der Süper Lig?

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

3 Kommentare

  1. Avatar
    1. Mai 2019 um 16:22

    Mal sehen wie sich Diagne nächste Saison macht wenn er da in der Hinrunde nicht abliefern sollte würde ich ihn nach China oder Saudi Arabien verkaufen dort sollten wir die 10Mio wieder reinbekommen. Bin aber auch enttäuscht von Diagne hatte mir von ihm viel mehr versprochen aber er wirkt auch eher wie ein Fremdkörper vielleicht ist Galatasaray auch einfach zu groß für ihn und er kommt mit dem System nicht klar jedenfalls werde ich noch nächste Saison die Hinrunde abwarten.

    Zur Meisterschaft, sollten wir gegen Besiktas gewinnen werden wir denke ich auch Meister sollte kein Sieg rausspringen wird es wohl Basak

  2. Avatar
    1. Mai 2019 um 13:12

    Es ist unglaublich wie sich ein Diagne immer und immer wieder fallen lässt. Ich gehe sogar so weit und behaupte, er lässt sich häufiger fallen als ein Burak. Wie er einfach immer versucht einen Elfer rauszuholen, und selbst wenn er mal die Chance hat 1 gegen 1 macht er ihn nicht rein.
    Ich kann auch Terim nicht verstehen, warum ist er so sturr und versucht die Fans davon zu überzeugen, dass Diagne kein Flop ist? Ein Mitroglu hätte reinkommen müssen und das viel früher. Wieso wird ein Onyekuru ausgewechselt und dann auch noch für Akbaba der nicht auf dem Flügel spielen kann?
    Das war kein schlechter Spiel von uns, nein ganz im Gegenteil ich fand dieses Pressing im Mittelfeld sogar verdammt gut, nur wenn der Stürmer vorne auf Elfer spekuliert, dann kann man nicht einfach gewinnen.

    Ich hoffe Terim sieht das langsam ein und gibt auch mal Mitroglu die Chance, gerne schon gegen Besiktas am Wochenende.

  3. Avatar
    30. April 2019 um 20:29

    Schade, Matchball nicht genutzt!!! Meiner Meinung nach vergibt Diagne zu viel Chancen. So kannst Du kein Spiel gewinnen, wenn Du die paar Chancen nicht nutzen kannst. Ich würde gegen Beşiktaş Mitroglou von Anfang an spielen lassen. Er holt sich die Bälle wenigsten im Mittelfeld u. zeigt sich kämpferisch….