Besiktas

FIFA fällt Urteil: Josef de Souza bekommt 4,7 Millionen von Ex-Klub

Der Wechsel von Josef de Souza zurück in die Türkei zu Besiktas hat sich für den Brasilianer nicht nur aus sportlicher Hinsicht gelohnt. Auch finanziell kann der 32-jährige Mittelfeldspieler nach dem gestrigen Urteil des Schlichtungsausschusses der FIFA mehr als zufrieden sein. So schmetterte die FIFA die Klage von Josefs Ex-Klub Al-Ahli Dschidda mitsamt der Schadensersatzforderung in Höhe von 16,366 Millionen Euro ab und verdonnerte die Araber stattdessen zu einer Zahlung an den Brasilianer. Stolze 4,7 Millionen Euro kassiert der Leistungsträger der Schwarz-Weißen nun von seinem Ex-Klub. Al-Ahli vermeldete bereits, Einspruch gegen das Urteil beim Internationalen Sportgerichtshof CAS einlegen zu wollen. Josef hatte seinen Vertrag in der arabischen Hafenstadt auf Grund von ausstehenden Gehaltszahlungen Mitte September 2020 aufgelöst und war anschließend ablösefrei zu Besiktas gewechselt.





Vorheriger Beitrag

Serdar Dursun wartet auf Anruf von Senol Günes: "Kann der Türkei helfen!"

Nächster Beitrag

Sergen Yalcin freut sich über ersten Finaleinzug - Entwarnung bei Aboubakar

1 Kommentar

  1. 17. März 2021 um 18:05

    Jackpot!
    Freut mich für Josef.