Fenerbahce

Fenerbahce weiter auf Transferjagd – Samuel Kalu bald ein Kanarienvogel?


Fenerbahce ist in dieser noch jungen Saison sicherlich DER Transfer-Champion schlechthin. Nach den 13 Zugängen um Ismail Yüksek (Gölcükspor) Caner Erkin (Besiktas), Gökhan Gönül (Besiktas), Filip Novak (Trabzonspor), Baris Sungur (Bucaspor), Mert Hakan Yandas (Demir Grup Sivasspor), Mame Thiam (Kasimpasa), Sinan Gümüs (FC Genua 1893), Jose Sosa (Trabzonspor), Mauricio Lemos (UD Las Palmas), Enner Valencia (Tigres UANL), Marcel Tisserand (VfL Wolfsburg) und Nazim Sangare (Fraport TAV Antalyaspor) haben die Gelb-Marineblauen anscheinend immer noch nicht genug. Bemerkenswert ist jedoch, dass die Istanbuler lediglich bei den Transfers von Yüksek (65.000 Euro), Lemos (1,5 Mio. Euro), Tisserand (vier Mio. Euro) und Sangare (1,75 Mio. Euro) eine Gesamtablöse in Höhe von 7,315 Mio. Euro hingeblättert haben. Die restlichen neun Verpflichtungen kamen allesamt ablösefrei zustande.

Samue Kalu bestätigt Angebot von Fenerbahce

Während man bisher, außer den Transfers aus dem Inland, Spieler aus der italienischen Serie A, der spanischen La Liga und der deutschen Bundesliga ins Team lotsen konnte, haben es die Verantwortlichen des 19-maligen Meisters nun auf die französische Ligue 1 abgesehen. Der Wunschspieler aus Frankreich heißt Samuel Kalu. Der 23-Jährige steht beim FC Girondins Bordeaux noch bis Sommer 2023 unter Vertrag und ist auf dem Platz auf der rechten Außenbahn zuhause. In einem Interview mit den französischen Medien bestätigte der Nigerianer das Angebot aus Istanbul: „Eigentlich gibt es bezüglich Fenerbahce nicht viel zu sagen. Sie haben zunächst ein Leihangebot an Bordeaux unterbreitet. Ich habe ihnen daraufhin mitgeteilt, dass ich ein wichtiger Spieler für die Mannschaft bin und man mich nicht einfach per Leihe ziehen lassen werde. Bordeaux schlug dementsprechend auch das Angebot aus.“

„Fenerbahce mit zweitem Angebot“

Kalu erzählte im weiteren Verlauf, dass die “Kanarienvögel” weiterhin an der Verpflichtung des Spielers interessiert seien: „Daraufhin machte Fenerbahce ein weiteres Angebot. Dieses Mal war es ein Leihangebot mit einer Kaufoption. Auf dieses Angebot hat Bordeaux noch nicht reagiert. Ich bin weiterhin noch bereit, alles für Bordeaux zu geben. Wenn ich hier bleiben sollte, werde ich mit 100 Prozent auf dem Platz stehen. Ich werde aber Bordeaux nicht dazu drängen, das Angebot von Fenerbahce anzunehmen.” Der zwölfmalige Nationalspieler stand nach seinem 8,5 Millionen Euro-Transfer zu den Südwestfranzosen vor zwei Jahren 58 Mal auf dem Feld. Hierbei konnte er sechs Treffer und sechs Assists verbuchen.

Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Görkem Saglam sorgt in der Eredivisie für Furore

Nächster Beitrag

Besiktas: Wer wird der neue Rechtsverteidiger? - Wer steht auf dem Abstellgleis?

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

10 Kommentare

  1. Avatar
    22. September 2020 um 11:28 —

    23 Jährige Transfers sind bei Fenerbahce immer herzlich Willkommen.
    Ich kenne Samuel Kalu nicht, aber nach seinem Aussehen zu Urteilen, wird er ein ganz guter bei uns werden 😀

    Wenn Bordeaux für Ihn schon 8,5 Mio Euro bezahlt hat, dann muss er ja kicken können und in der Süperlig erst Recht.

    Fragt sich nur was die Franzosen verlangen ?
    Vielleicht kann uns Galatasaray bei den Verhandlungen helfen, dann bekommen wir eventuell einen Rabatt.

  2. Avatar
    22. September 2020 um 10:08 —

    Ihr Vögel könnt transferieren wen ihr wollt, ihr schickt doch trotzdem in jedem verdammten Spiel 3 defensive 6er auf den Platz oder etwa nicht? Für mich seid ihr alle mit dem Teufel im Bunde, ansonsten kann ich mir diese ganze Scheiße die da bei uns abläuft nicht rational erklären. 😉

  3. Avatar
    21. September 2020 um 21:03 —

    Ich frag mich was erol “Mourinho” Bulut sich bei der Aufstellung denkt. Mit 3x6er aufzulaufen, das kein kreatives Mittelfeld vorhanden ist, sieht doch jeder.

    Mit Tolga und Ozan gewinnt man keine Meisterschaft.

  4. Avatar
    21. September 2020 um 21:02 —

    FUCK OFF BELÖZOGLU….. wenn man Vedat Muriqi verkauft und immer noch keinen Ersatz finden kann, dann schreibe ich es hier aus und sage FUCK OFF…

    Ich meine, wenn man gegen eine dezimierte Mannschaft von 9 Leuten nicht gewinnen kann, braucht man nächste Woche zum GS Derby gar nicht erst anreisen oder?

    Da habt ihr euren Sportdirektor Belözoglu….

  5. Avatar
    21. September 2020 um 20:58 —

    HAHAHHAHAHAHHAHAHAHAHAHAHAHA

    • Avatar
      21. September 2020 um 21:00

      Ist doch nicht nötig. Ist nur ein Spiel. Kommende Woche können die alles wieder glätten, WENN sie gegen uns gewinnen.

    • Avatar
      21. September 2020 um 21:11

      Tut schon weh wenn man gegen ein Aufsteiger 15-20min gegen 9 mann kein Tor machen kann.

    • Avatar
      21. September 2020 um 21:30

      Ja ^^ Dennoch, kommende Woche können wir hoffentlich so lachen 😉

  6. Avatar
    21. September 2020 um 19:56 —

    1 mikriger Schuss aufs Tor. So kann FB gerne weiter machen.

  7. Avatar
    21. September 2020 um 19:12 —

    Zu Samuel Kalu würde ich nicht nein sagen, aber noch viel lieber wäre mir Mbwana Samatta für den FB Sturm und noch viel reizender wäre es, wenn er bis zum GS im FB Dress auf dem Platz stehen würde mein lieber Hr. Gesangsverein….

Schreibe ein Kommentar