Fenerbahce

Fenerbahce: Sosa-Transfer auf der Zielgeraden, Muriqi vor Wechsel zu Lazio


Fenerbahce steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Jose Sosa. Türkische Medienanstalten berichten inzwischen übereinstimmend von einer Einigung mit dem argentinischen Spielmacher, der nach dem Auslaufen seines Vertrages bei Trabzonspor ablösefrei zu haben wäre. Die türkische Nachrichtenagentur „Demirören Haber Ajansi“ will sogar in Erfahrung gebracht haben, dass Sosa am 17. August in Istanbul eintreffen und anschließend ins Topuk Yaylasi-Trainingslager nach Bolu nachreisen wird. Demnach habe der 35-Jährige die Offerten aus seiner Heimat abgelehnt, auch eine Vertragsverlängerung in Trabzon käme für den Routinier nicht mehr in Frage. Sosa könnte im zentralen Mittelfeld den abgetretenen Kapitän Emre Belözoglu ersetzen, der zur neuen Saison das Amt des Sportdirektors bei den Gelb-Marineblauen übernommen hat.

Muriqi: Fenerbahce mit Lazio einig?

Mit Vedat Muriqi steht dem 19-fachen türkischen Titelträger jedoch ein schmerzhafter Abgang bevor. Der Serie A-Vertreter Lazio Rom verhandelt mit Fenerbahce derzeit um den Kosovaren, der in der vergangenen Saison mit 17 Pflichtspieltreffern der Top-Torschütze des Tabellensiebten war. Italienische Medien berichten, dass Lazio sein Angebot auf 16 Millionen Euro erhöht habe, zuzüglich Bonuszahlungen in Höhe von zwei Millionen Euro. Die stark verschuldeten Istanbuler dürften diesem Transfer nur ungern zustimmen, sind auf der anderen Seite aber auch zwingend auf Transfererlöse angewiesen. Dem 26-jährigen Angreifer liegt laut vereinsnahen Quellen ein unterschriftsreifer Fünfjahresvertrag vor.

Hannover will Tolgay Arslan

Nicht so schwer dürfte hingegen ein Abgang von Tolgay Arslan wiegen. Der 29-jährige Mittelfeldspieler steht auf dem Wunschzettel von Hannover 96-Coach Kenan Kocak, ein erstes Angebot an Fenerbahce ist nach Informationen von GazeteFutbol bereits eingegangen. Arslan besitzt in Kadiköy noch einen laufenden Vertrag bis Sommer 2022, gehört mit einem Jahresgehalt in Höhe von zwei Millionen Euro jedoch zu den Großverdienern im Klub. Sportlich konnte der Ex-HSVler bislang nicht überzeugen. In wettbewerbsübergreifend 33 Spielen markierte Arslan zwei Tore und einen Assist.


Vorheriger Beitrag

Bester Mittelfeldspieler der Saison auf links: Anthony Nwakaeme

Nächster Beitrag

Zwei neue Corona-Fälle bei Fenerbahce

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

4 Kommentare

  1. Avatar
    13. August 2020 um 23:17

    Da lage ich nicht so falsch mit meinem 16 Mil. 😀 Hatte noch gesagt, dass es bis c.a. 20 Mil. gehen könnte. Mehr aber auch nicht.

  2. Avatar
    13. August 2020 um 18:39

    Also für 16 Millionen Euro sollten wir Vedat nicht verkaufen, das ist mir ein zu geringer Preis. Außerdem gehen noch 15% an Rizespor und wenn wir hier auch noch die Limitvorgaben des TFF betrachten, dürfen wir nur ein Drittel der Summe in einen Ersatzspieler reinvestieren.

    Ich glaube nicht, daß wir für 4,5 Millionen Euro einen gleichwertigen Ersatz für Vedat finden können. Übrigens bin ich der Meinung, daß Vedat in der kommenden Saison mehr Tore bei FB schießen kann, da wir durch die Neuzugänge qualitativ bessere Mitspieler als letztes Jahr haben.

    Wir sollten Vedat nicht unter 23 Millionen Euro verkaufen, alles andere ist ein zu geringes Angebot und sollte vom FB Vorstand abgelehnt werden.

    Haa, Sosa….

    Soll ich hier echt was zu einem weiteren 35 jährigen Spielertransfer schreiben? Sorry aber ich bin zu alt für den Scheiß….

    Zu Tolgay…. Kein Kommentar, ich meine was soll ich schon zu dem Vogel schreiben? Haa bu bir Ersun Yanal kazığı. Ich meine ist doch so oder? Wenn man hier 3,5 Millionen Euro Ablöse bezahlt und ihm dann auch noch jährlich 2 Millionen Euro aufs Girokonto überweist, kann man das gar nicht mehr anders bezeichnen als kazık… Doğrumu Arkadaşlar?

  3. Avatar
    13. August 2020 um 17:48

    Ihr könnt mir doch nicht erzählen, dass Tolgay 2 Millionen im Jahr verdient!! Wer hat denn diesen Vertrag ausgehandelt? Das ist wirklich unglaublich.

    Zu Muriqi: Ich glaube man sollte ihn verkaufen. Fener hat das Geld unbedingt nötig, außerdem denke ich nicht, dass Vedat in der nächsten Saison ähnliche Leistungen bringen wird. Er hat schon in der Rückrunde heftig geschwächelt. Kann mir vorstellen, dass er in der nächsten Saison nicht mal mehr auf 10 Tore kommt. Deswegen sollte man jetzt die Chance nutzen und ihn verkaufen.

    Zu Sosa: Eigentlich kein schlechter Transfer. Mit seinen 35 Jahren liegt er ja bei unseren Süper Lig Klubs noch im Durchschnittsalter. Es sieht ganz so aus, als ob Ali Koc eine Mannschaft zusammensetzen will, die unbedingt in nächster Saison die Meisterschaft holen muss. Wenn das in die Hose geht, dann sieht es am Ende der nächsten Saison für Fener ganz düster aus.

    • Avatar
      14. August 2020 um 3:23

      Gebe dir zu 100% Knecht bei allem!!!

      Aber ein Punkt muss ich noch bisschen optimieren. Für Fenerbahce ist es schon ganz Schön düster… Wir sind am Arsch ^^

      Der Satz „ Wenn das in die Hose geht, dann sieht es am Ende der nächsten Saison für Fener ganz düster aus.” ist vor drei Jahren abgelaufen 🙂
      Will eigentlich gar nicht das die Vedat verkaufen aber vielleicht springt ja für das nicht verpfändete Geld in der COVID Krise ein guter schnapper heraus. Ich traue es unserem Verein der Zeit nur noch nicht so richtig zu und mein Vertrauen und Optimismus ist auch nicht mehr so stark wie es sein sollte 😉