Fenerbahce

Zwei Elfmetertore von Serdar Dursun bescheren Fenerbahce 2:0-Heimsieg über Hatayspor


Fenerbahce bezwingt am 26. Spieltag der Süper Lig Atakas Hatayspor mit 2:0 und fährt den zweiten Dreier in Folge ein. Serdar Dursun traf doppelt per Foulelfmeter (67. und 81.). Vor dem Auswärtsspiel bei Kasimpasa rangieren die Gelb-Marineblauen mit 43 Punkten auf Platz fünf. Hatayspor rutscht vor dem Heimspiel gegen Öznur Kablo Yeni Malatyaspor mit 39 Zählern auf Platz acht ab.

Ausgeglichene Halbzeit endet Remis

Mit Cagtay Kurukalip und Arda Güler gab es in der Startelf von Fenerbahce zwei neue Gesichter. Trotz der Rotation zeigten die Gastgeber eine solide Leistung und versuchten gegen einen tief stehenden Gegner Chancen zu kreieren. Die Gäste waren bemüht in Abwesenheit von Mame Diouf immer wieder über Dylan Saint-Louis gefährlich zu werden, doch der Kongolese war zu ineffizient. Hatayspor musste nach 18 Minuten verletzungsbedingt wechseln, als sich Burak Öksüz im Laufduell mit Bright Osayi-Samuel verletzte. Für ihn kam Selimcan Temel in die Partie. Güler gab bei Fenerbahce eine gute Figur ab und sorgte für einen der wenigen Aufreger, als sein Schlenzer nur knapp am Kasten vorbeiflog. Die einzige Chance für die Gäste hatte Ayoub El Kaabi, doch er scheiterte aus einer aussichtsreichen Position an Altay Bayindir. Somit endete eine ausgeglichene Halbzeit torlos.

Serdar Dursun-Elfmeter entscheiden Partie

Im zweiten Durchgang traute sich die Elf von Trainer Ömer Erdogan mehr zu. Der Treffer von Yassine Benzia in der 56. Minute wurde aufgrund einer Abseitsstellung aberkannt. Nur wenige Minuten später musste Bayindir beim Schuss von Saint-Louis Kopf und Kragen riskieren, um den Ball zu entschärfen. In der 61. Minute war es erneut Benzia, der sein Glück versuchte, doch seinen gefährlichen Schuss lenkte die Abwehr zur Ecke ab. In der 66. Minute beging El Kaabi ein elfmeterreifes Foul an Miguel Crespo. Dursun trat an und verwandelte sicher zur 1:0-Führung. Nur fünf Minuten später scheiterte der 30-Jährige per Distanzschuss am Aluminium. In der 81. Minute versprang Gästekeeper Munir der Ball vom Fuß und Dursun konnte dazwischengehen. Munir grätschte den Stürmer um und verursachte einen weiteren Strafstoß. Der gebürtige Hamburger trat erneut an und erhöhte auf 2:0. Die Gäste hatten in der Schlussphase nicht mehr viel entgegenzusetzen.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Fenerbahce: Bayindir – Tufan (46. Berisha), Aziz (64. Szalai), Tisserand, Kurukalip – Osayi-Samuel, Crespo, Zajc – Güler (73. Yandas), Dursun (87. Kapacak), Rossi (64. Pelkas)

Atakas Hatayspor: Munir – Cörekci, Sackey, Öksüz (18. Temel) (87. Mert), Adekugbe – Ergün, Ribeiro – Lobzhanidze (87. Bas), Benzia (87. Özgür), Saint-Louis (61. Kahraba) – El Kaabi

Tore: 1:0 Serdar Dursun (67., FE), 2:0 Serdar Dursun (81., FE)

Gelbe Karten: Ribeiro, Temel (Hatayspor)




Als Special haben wir unsere Türkei-Shirts nochmals reduziert und mit einem besonderen Bonus versehen: Kaufst du zwei Shirts, ist das dritte Shirt für Dich gratis!

Sichere Dir die Schnäppchen in unserem Online-Shop und supporte die Türkei auf Ihrem Weg zur Weltmeisterschaft in Katar!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt nur noch 16,99 EUR!

Unser Bestseller: 16,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

16,99 EUR

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020
Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Vorheriger Beitrag

Assombalonga köpft Adana zum Sieg in Gaziantep - Karagümrük bezwingt Sivas

Nächster Beitrag

Vor Türkei-Portugal-Duell: Nationalcoach Stefan Kuntz verfolgt türkische Legionäre aus der Nähe

3 Kommentare

  1. 20. Februar 2022 um 23:16

    Ich will auch einen Arda Güler, Muhammed Gümüskaya oder Cagtay Kurukalip bei FB spielen sehen, aber ich finde es dann überhaupt nicht gut, wenn die FB Tribüne einen Serdar Dursun beim Elfmeter lauthals mit Arda Rufen unter Druck setzt, wenn er sich gerade auf den wichtigen Elfmeter konzentrieren muss.

    Was soll denn dieser Schwachsinn, wenn sich Serdar Dursun den Ball schnappt, dann ist die Sache entschieden, dann schießt er und nicht Arda Güler den Elfmeter und das muss die FB Tribüne in diesem Moment auch mal so akzeptieren, einen 16 jährigen beim Stand von 0:0 mit Arda Sprechchören an den Punkt schicken zu wollen finde ich dann absolut übertrieben, den Jungen dürfen wir jetzt mit solchen Aktionen auch nicht so unter Druck setzen oder?

    Die FB Anhänger müssen in ihrer Freunde und Trauer auch mal ein gesundes Mittelmaß finden, man darf in seinen positiven wie negativen Emotionen nicht ständig in Extreme verfallen und maßlos übertreiben oder?

    Ich denke nicht, dass so ein extremes Verhalten gut für einen 16 jährigen Jungen ist, er muss erst mal in seine Rolle bei FB hineinwachsen, bevor er Verantwortung übernehmen und einen wichtigen und spielentscheidenden Elfmeter schießen sollte oder?

  2. 20. Februar 2022 um 22:15

    Einen Arda Güler oder Cagtay Kurukalip spielen zulassen war mit Abstand der Grund, wieso ich mir das Spiel angeschaut hab. Cagtay Kurukalip hat 2-3 Fehler gemacht die gefährlich wurden, doch ist ja völlig normal und natürlich in dem Alter. Er könnte mit mehr Spielzeit sich einen Stammplatz erkämpfen. Arda Güler hat mit seiner Leistung mir sehr gefallen. Seine Defensivarbeit, Offensivspiel und mit seinen Flanken und Freistoß hat er gezeigt, wieso er Spielen sollte und ein Mesut nicht. Wir sollten wirklich endlich anfangen, die ganzen Söldner auszusortieren und durch unsere eigenen Jugendspieler zu ersetzten. So wie es Emre schon sagte Erfahrung bringt einem nichts, wenn der Spieler nur mit 50% Leistung Spielt.

  3. 20. Februar 2022 um 20:07

    Arda hat vor dem ersten Elfmeter auf der rechten Flankenseite des Spielfelds, den Ball vom Hatay – Spieler gemobst und direkt eine Flanke zu Crespo geschlagen, dieser holte dann den Elfmeter raus.

    Das war sensationell vom 16 Jährigem und wäre dies nicht passiert, dann hätten wir vermutlich keine 3 Punkte gegen Hatay geholt.

    Ich bin aber der Meinung, dass Ismail Kartal eventuell durch den Druck des Vorstands, Arda nur spielen lassen, weil sie befürchten das die Fans bei einer weiteren Kadiköy Niederlage den Verstand verlieren könnten.

    Arda wird hier als Deeskalationsmittel benutzt, da die Fans gerne unseren Jugendspielern zuschauen.

    Aber ich finde das Arda der Leistungsstärkste bei uns war. Wenn er richtig gefördert wird, haben wir hier ein Naturtalent.

    Man vertraut der Jugend nicht, hält sie für Unerfahren, aber was bringt Erfahrung, wenn der Kampfgeist, Motivation, und Siegeswille fehlt. Wie z.B. bei Özil, Sosa und Co. ?

    Denn Motivation, Siegeswille und Kampfgeist kann deine spielerischen Fähigkeiten stärken und du gibst eine bessere Leistung ab.

    Wir sollten öfter und mehr auf die Jugend setzten und man wird sicherlich nicht enttäuscht werden.