Fenerbahce

Fenerbahce: Ehrung und Abschied für Gökhan Gönül


Nach insgesamt zehn Jahren in Kadiköy und über 360 Spielen ist Schluss für Gökhan Gönül bei Fenerbahce. Der Istanbuler Klub gab am Dienstag bekannt, dass man sich vom 36-jährigen Rechtsverteidiger trennt. Präsident Ali Koc ehrte Gönül zunächst für seine eine Dekade währenden Verdienste für den Verein und sprach von einer der „schwersten Trennungen überhaupt“. Der Klubchef lobte die sportlichen und menschlichen Qualitäten des 66-maligen türkischen Nationalspielers, der erstmals 2007 und nach einer vierjährigen Unterbrechung dann 2020 erneut zu Fenerbahce wechselte: „Gökhan Gönül hat den Fenerbahce-Geist stets verinnerlicht und auf dem höchsten Niveau repräsentiert. Ich danke ihm für seine Verdienste und wünsche ihm für seine weitere Karriere viel Erfolg.“ Koc äußerte die Hoffnung, dass sich die Wege von Klub und Spieler in der Zukunft wieder überschneiden.

Gönül selbst erklärte, dass er „das Trikot von Fenerbahce immer mit Stolz getragen habe.“ Zudem sprach auch er Ali Koc seinen Dank aus. Gönül wurde mit einem eigens produzierten Abschiedsvideo bedacht und wünschte Fenerbahce alles Gute für die neue Saison. Über seine offiziellen Social Media-Accounts bedankte sich Gönül bei den Fans für die jahrelange Unterstützung und nahm auch von diesen Abschied. Gönül bestritt vergangene Saison 22 Partien für Fenerbahce und konnte dabei je zwei Tore und Assists verzeichnen.




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!



Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 9,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Nuri Sahins EURO 2020-Resümee: „Türkei lebt Euphorie & Enttäuschung auf sehr hohem Niveau“

Nächster Beitrag

Das ist der Süper Lig-Spielplan der Saison 2021/22

6 Kommentare

  1. 14. Juli 2021 um 10:41

    Es ist soweit liebe Freunde, Volkan Demirel möchte auf eigenen Wunsch FB verlassen und seine Trainerkarriere anderswo fortsetzen, das hat Ali Koc auf einer eigens einberufenen PK bestätigt.

    Also ich denke nicht, dass der heutige Tag für die FB Anhänger noch besser verlaufen kann oder?

    Ali Koc hat ja schon zuvor erwähnt, dass er diese Küngelei in Samandira beenden möchte und dass ihn diese Disziplinlosigkeit in der abgelaufenen Saison enorm gestört hat, deshalb finde ich diese heutige Verlautbarung von Ali Koc sehr wichtig und richtig, den Sumpf von Freundschaft, Küngelei und Vetternwirtschaft muss man in Samandira trocken legen und deshalb bin ich heilfroh, das Demirel den Verein aus eigenem Antrieb endlich verlässt.

    Achso noch eine persönliche Bemerkung….

    bence Volkan FB’den kovuldu Arkadaslar…. 😉

    • 14. Juli 2021 um 11:14

      Bin hier bei Volkan + co. voll auf deiner Linie. Die Machenschaften gehen mir seit einigen Jahren voll auf die Nerven. Ist ein riesiger Freudentag für mich. Hoffentlich kann ich jetzt bei meinem Namen den leidgeplagten fallen lassen 🙂

    • 14. Juli 2021 um 12:14

      Er wurde vor ner Stunde auf Fenerbahce Instagran verabschiedet, also wenn das kein Grund zum feiern ist…

  2. 14. Juli 2021 um 8:28

    Ich bin gespannt wohin es GG hinzieht. Sicherlich bleibt er in der ersten Liga. Mir ist Basaksehir sofort in den Sinn gekommen, die haben schon Sener, Caicara und Rafael.
    Vielleicht ist eine Rückkehr zu BJK möglich, als möglicher Back-Up von Rosier. Das würde in meinen Augen sehr viel Sinn machen.

    • 14. Juli 2021 um 10:34

      @kubinho74

      Wieso sollte Gökhan weiterspielen? Der war nur bei Fener um seine Rentenkasse aufzubessern und das wars, der ist doch nicht ernsthaft dahin um einen Titel zu gewinnen.
      Seine komplette Einstellung in der abgelaufenen Saison war „Leckt mich doch“ und das kann jeder Fenerli hier bestätigen.
      Allein die ganzen vorgetäuschten Verletzungen, auch wenn man ihm immer angemerkt hat, dass er sehr ungern zu Fener zurückgekehrt ist, sowas macht man einfach nicht.

  3. 13. Juli 2021 um 23:08

    Ein Abschied mit einem Pokal war GG77 bei FB nicht vergönnt, ich will dem „Europäer“ nicht nachtragend sein, deshalb wünsche ich ihm für die Zukunft alles Gute und schicke auf diesem Wege noch ein auf Nimmer Wiedersehen hinterher.

    Ali Koc würde ich als FB Präsident dringend dazu raten in Zukunft nur noch sachliche und rationale und weniger emotionale Entscheidungen zu treffen, da wir sonst keinen sportlichen Erfolg haben werden.

    Übrigens erwarte ich nach GG auch einen ebenso ehrenvollen Abschied von Volkan Demirel, der Mann hat bei FB als „Assistenztrainer“ keinerlei Daseinsberechtigung mehr, wir sollten ihn ähnlich wie Emre Belözoglu zur türkischen NM schicken soll sich doch dieser Senol Günes mit dem Vogel ein wenig rumärgern oder?