BesiktasGalatasaray

Europa League-Quali: Alanyaspor, Besiktas und Galatasaray im Einsatz


Die drei türkischen Vertreter Aytemiz Alanyaspor, Besiktas und Galatasaray kämpfen in der UEFA Europa League-Qualifikation um den Einzug in die Playoff-Runde. In der dritten Qualifikationsrunde tritt Alanyaspor auswärts in Norwegen an, während die Istanbuler Klub Besiktas und Galatasaray gegen ihre Gegner Heimrecht genießen. Gespielt wird im K.-o.-Modus mit möglicher Verlängerung und Elfmeterschießen. Sollten die Süper Lig-Klubs weiterkommen, so geht es in einer Woche am 1. Oktober in die Playoffs, die über die Teilnahme an der Gruppenphase im zweitwichtigsten Vereinswettbewerb Europas entscheiden.

Alanyaspor erstmals im Europapokal

Pokalfinalist Aytemiz Alanyaspor wird zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ein Europapokalspiel bestreiten. Das Debüt auf europäischer Bühne bestreitet der Mittelmeer-Klub auswärts in Trondheim beim norwegischen Rekordmeister Rosenborg BK. Alanya schloss die Vorsaison als Tabellenfünfter ab und ist gut in die aktuelle Spielzeit gestartet. Das Team von Neu-Trainer Cagdas Atan holte aus den ersten beiden Saisonspielen zwei Siege und hat damit vor diesem wichtigen Spiel reichlich Selbstvertrauen getankt. Zudem verstärkte das Team aus der beliebten Urlaubsregion der Türkei seinen Kader nach dem Abgang von Top-Torjäger Papiss Demba Cisse mit namhaften Offensiveakteuren wie Khouma Babacar oder Adam Bareiro. Sollte Alanyaspor die Skandinavier ausschalten, wartet in der Playoff-Runde der Sieger der Paarung zwischen NS Mura aus Slowenien und dem PSV Eindhoven aus den Niederlanden.

Voraussichtliche Startaufstellung von Alanyaspor

Marafona – Juanfran, Tzavellas, Caulker, Moubandje – Aksoy, Ucan, Karaca, Bakasetas, Davidson – Bareiro

Schiedsrichter: Kristo Tohver (Estland)

Austragungsort: Lerkendal-Stadion (Trondheim)

Anstoß: 19:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: TRT Spor

Für Besiktas ist es bereits das zwei Europapokalspiel der neuen Saison. Nachdem der 15-malige türkische Meister in der Champions League-Qualifikation in Griechenland gegen POAK Thessaloniki (1:3) scheiterte, treffen die “Schwarzen Adler” nun in der dritten Runde der Europa League-Qualifikationsphase auf den portugiesischen Klub Rio Ave FC. Bei den Schwarz-Weißen vom Dolmbahce-Palast fehlt weiterhin Cheftrainer Sergen Yalcin nach seiner (mittlerweile ausgestandenen) Coronavirus-Infektion. Außerdem nicht dabei sind laut Co-Trainer Murat Sahin Mittelfeldmotor Atiba Hutchinson (verletzt), Neuzugang Josef de Souza (keine Lizenz) sowie Flügelspieler Georges-Kevin-N’Koudou (Trainingsrückstand). Rechtsverteidiger Douglas und Abwehrspieler Nicolas Isimat-Mirin sind derweil suspendiert. Schafft Besiktas den Einzug in die nächste Runde, wartet in den Playoffs entweder FK Bodo/Glimt aus Norwegen oder der siebenmalige Champions League- bzw. Europapokal der Landesmeister-Sieger AC Mailand aus Italien. Es wird spekuliert, dass es zu einer unerwarteten Rotation in der Startelf kommen könnte. So könnte der Spanier Francisco Montero sein Debüt in der Innenverteidigung feiern. Zudem ersetzt BJK-Rückkehrer Gökhan Töre Youngster Atakan Üner im Kader und hofft auf einen Einsatz. Auch Güven Yalcin und Ridvan Yilmaz könnten in die Startelf rutschen, hieß es in einigen Quellen.

Voraussichtliche Startaufstellung von Besiktas

Destanoglu – Uysal, Vida, Welinton, N’Sakala – Toköz, Özyakup, Hasic, Mensah, Boyd – Larin

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Deutschland)

Austragungsort: Vodafone-Park (Istanbul)

Anstoß: 19:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: Smart Spor Kanal Nr. 20


Auch der türkische Rekordmeister Galatasaray bestreitet bereits das zweite Europapokal-Qualifikationsspiel der noch jungen Saison 2020/21. In der zweiten Runde setzten sich die “Löwen” souverän mit 3:1 gegen Neftci Baku aus Aserbaidschan durch und wollen dies nun im heimischen Türk Telekom-Stadion gegen Hajduk Split aus Kroatien wiederholen. Bei diesem sportlichen Unterfangen muss Erfolgstrainer Fatih Terim verletzungsbedingt auf Linksverteidiger Marcelo Saracchi, Torhüter Fernando Muslera und Mittelfeldspieler Emre Akbaba verzichten. Des Weiteren stehen Kerem Aktürkoglu, Emre Tasdemir, Valentine Ozornwafor und Ogulcan Caglayan nicht auf der UEFA-Spielerliste. Wenn Galatasaray weiterkommt, wird es in der Playoff-Runde zum Duell mit Willem II Tilburg aus den Niederlanden oder den Glasgow Rangers aus Schottland kommen. Galatasaray hofft gegen Split auf einen Erfolg , um motiviert ins Derby am Sonntag gegen den Erzrivalen Fenerbahce zu gehen.

Voraussichtliche Startaufstellung von Galatasaray

Öztürk – Ellabdellaoui, Donk, Marcao, Linnes – Antalyali, Belhanda, Bayram, Kilinc, Babel – Diagne

Schiedsrichter: Craig Pawson (England)

Austragungsort: Türk Telekom-Stadion (Istanbul)

Anstoß: 20:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: Smart Spor Kanal Nr. 77

 

Vorheriger Beitrag

Neuer Stürmer für Fenerbahce: Mbwana Samatta kommt!

Nächster Beitrag

Fenerbahce verpflichtet Nazim Sangaré von Antalyaspor

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

3 Kommentare

  1. Avatar
    24. September 2020 um 12:40

    Allen türkischen Teams viel erfolg !

  2. Avatar
    24. September 2020 um 11:21

    Ich wünsche allen drei heute Glück.
    Wer heute ausscheidet hätte ohnehin in der Playoff Runde wohl kaum Chancen, denn die Gegner werden, sofern keine Überraschungen in den anderen Begegnungen geben sollten, um weiten Stärker sein als heute.

    Von den “anderen” könnte Rangers ausscheiden, das würde GS helfen. Mura gebe ich sogar noch Minimalchancen gegen PSV. Ein Ausscheiden von Milan kann ich mir ganz und gar nicht vorstellen. Schade für BJK.

    Aber was rede ich schon von nächster Woche…

  3. Avatar
    24. September 2020 um 9:48

    Erneute Erinnerung: Das Spiel von Galatasaray wird auch von Sportdigital ausgestrahlt. Alle die Digitürk Play haben, müssten auch diesen Kanal haben. Wenn es nicht gesperrt wird, kann man sich das Spiel da anscuanen. Ansonsten kann man sich das auf der Homepage von Sportdigital auch für c. a. 2 € kaufen.

    Ich wünsche uns allen viel Erfolg. Die Runde müsste man “eigentlich” überleben. Alle 3…