Süper Lig

Europa League-Debüt: Malatyaspor empfängt Olimpija Ljubljana

Nun ist es soweit. Yeni Malatyaspor bestreitet in der Europa League-Qualifikation gegen Olimpija Ljubljana das erste Europapokalspiel der Vereinsgeschichte. Und das gleich nach der zweiten Süper Lig-Saison der Klubhistorie. Im Hinspiel der zweiten Qualifikationsrunde empfangen die Ostanatolier den slowenischen Kontrahenten in Malatya. Die UEFA-Spielerliste hatte Malatyaspor am 19. Juli beim europäischen Fußballverband UEFA eingereicht (GazeteFutbol berichtete).

Trainer Yalcin hat ambitionierte Ziele

Trainer Sergen Yalcin hofft, dass der Tabellenfünfte der vergangenen Süper Lig-Saison die Runde erfolgreich übersteht, damit in den kommenden Runden der Kader mit neuen Transfers verstärkt werden kann: „Unser Gedanke ist es, diese Runde zu überstehen und dann mit den neuen Spielern und einem physisch stärkeren Team Malatyaspor zu präsentieren. Denn es gibt noch einige Spieler, die zur Mannschaft dazustoßen werden. Im Moment sind wir mit dem Vorstand und dem Präsidenten dabei, diese Transfers vorzubereiten. Darum ist dieses Spiel für uns wichtig. Es ist schwer, den Ausgang vorherzusagen. Die Chancen sind ausgeglichen, aber wir wollen weiterkommen. Wir haben in der Europa League ein Ziel“, so der 46-jährige Übungsleiter bei der obligatorischen Pressekonferenz im Vorfeld der Begegnung. Das Rückspiel findet am 1. August in Slowenien statt.

Voraussichtliche Aufstellungen

Yeni Malatyaspor: Farnolle – Chebake, Mina, Seth, Kas – Yildirim, Donald, Hadebe, Fofana, Bifouma – Jahovic

Olimpija Ljubljana: Vidmar – Maksimenko, Bagnack, Boakye, Cekici – Brkic, Tomic, Menalo, Vukusic – Jurcevic, Suljic

Schiedsrichter: Joao Pedro da Silva Pinheiro (Portugal)

Austragungsort: Yeni Malatya-Stadion

Anstoß: 19:00 Uhr (MEZ)

TV-Übertragung: A Spor

Vorheriger Beitrag

Sevilla-Sportdirektor Monchi bestätigt: „Haben mit Fenerbahce wegen Kjaer Kontakt gehabt“

Nächster Beitrag

Besiktas plant Angebot für Paderborns Collins

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion