Türkischer Fußball

EURO 2021: Alle Gruppen, Key Facts und Schlüsselspieler der 24 Teilnehmer


Nun stehen also endlich alle Teilnehmer der EURO 2021 (11. Juni – 11. Juli) fest.

Hier gibt es alles Wissenswerte über die 24 Nationen, die sich bereits für die UEFA EURO 2021 qualifiziert haben.

  • Gruppe A: Türkei, Italien, Wales, Schweiz
  • Gruppe B: Dänemark, Finnland, Belgien, Russland
  • Gruppe C: Niederlande, Ukraine, Österreich, Nordmazedonien
  • Gruppe D: England, Kroatien, Schottland, Tschechische Republik
  • Gruppe E: Spanien, Schweden, Polen, Slowakei
  • Gruppe F: Ungarn, Portugal, Frankreich, Deutschland

Gruppe A

TÜRKEI

Bilanz in Gruppe H: 7S, 2U, 1N, 18:3 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Cenk Tosun (5)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Halbfinale (2008)
UEFA EURO 2016: Gruppenphase

Trainer: Senol Günes
Als Torwart gewann er mit Trabzonspor sechs Titel, als Trainer führte er die Türkei bei der WM 2002 zum dritten Platz. Ehe er seine zweite Amtszeit bei der Nationalmannschaft im Juni 2019 antrat, gewann er mit Besiktas zweimal die türkische Meisterschaft.

Schlüsselspieler: Cenk Tosun
Günes weiß genau, wie er das beste aus dem türkischen Goalgetter herausholt, denn er hat den Stürmer schon bei Besiktas trainiert. Er ist nicht der Schnellste, dafür aber kampfstark und kaltschnäuzig.

Größtes Talent: Merih Demiral
Sein Trainer Sergen Yalcin sagt über ihn. “Die Türkei hat ihren Innenverteidiger des nächsten Jahrzehnts gefunden.” Mittlerweile spielt der 21-Jährige bei Juventus, wo von ihm auch schon viel erwartet wird.

Hätten Sie es gewusst?
Die Türkei hat sich für fünf der letzten sieben EUROs qualifiziert. Zum ersten Mal war sie 1996 bei einer EM-Endrunde vertreten.

ITALIEN

Bilanz in Gruppe J: 10S, 37:4 Tore
Top-Torschützen in der Qualifikation: Andrea Belotti (5)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Europameister (1968)
UEFA EURO 2016: Viertelfinale, Niederlage gegen Deutschland nach Elfmeterschießen

Trainer: Roberto Mancini
Gilt als einer der besten Spieler seiner Generation, auch wenn er mit den Azzurri keinen Titel gewinnen konnte. Das will Mancini nun als Nationaltrainer nachholen, nachdem er auf Klubebene in Italien, England und der Türkei Trophäen gesammelt hatte.

Schlüsselspieler: Marco Verratti
Wie seinem Trainer fehlt auch dem Mittelfeldspieler noch der große Erfolg im Nationalteam. Mancinis Ballbesitz-Fußball sollte allerdings den Fähigkeiten des Spielers von Paris sehr entgegenkommen.

Größtes Talent: Gianluigi Donnarumma
Schon mit 20 Jahren hat Torwart Donnarumma viele Jahre als Profi hinter sich. Ob er aber einmal so viele Erfolge feiern kann wie sein berühmter Vorgänger Gianluigi Buffon, muss sich noch zeigen.

Hätten Sie es gewusst?
Italien legte eine makellose Qualifikation hin und feierte zum Abschluss einen 9:1-Sieg gegen Armenien in Palermo. Es war der elfte Sieg in Folge und damit ein Verbandsrekord. Erstmals konnte man zudem zehn Siege in einem Kalenderjahr feiern.

WALES

Bilanz in Gruppe E: 4S, 2U, 2N, 10:6 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Gareth Bale (2), Kieffer Moore (2), Aaron Ramsey (2)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Halbfinale (2016)
UEFA EURO 2016: Halbfinale

Trainer: Ryan Giggs
Er verbrachte seine komplette Spielerkarriere bei Manchester United und bestritt die Rekordzahl von 963 Spielen. 13 Mal wurde er englischer Meister und gewann 1999 sowie 2008 die UEFA Champions League. Zwischen 1991 und 2007 absolvierte er 64 Länderspiele für Wales und erzielte 12 Tore. Seit Januar 2018 trainiert er die Nationalmannschaft.

Schlüsselspieler: Gareth Bale
Auch wenn er im Sommer schon 30 Jahre alt wird, bleibt Bale der Fixpunkt im Team. Darüber hinaus ist er der beste walisische Torjäger aller Zeiten. Der Star von Real Madrid hat einen großen Anteil am Erfolg der Mannschaft und erzielt seit seinem Debüt 2006 die wichtigen Tore.

Größtes Talent: Ethan Ampadu
Mit nur 20 Jahren ist Ampadu durch seine Vielseitigkeit in der Abwehr und im Mittelfeld zum Stammspieler avanciert. Er fühlt sich im Ballbesitz wohl und kann das Spiel aus der Tiefe heraus aufbauen; ohne Ball steht er hinten sicher.

Hätten Sie es gewusst?
Der Fußballverband von Wales, der 1876 gegründet wurde, ist der drittälteste Nationalverband der Welt, nach England (1863) und Schottland (1873).

SCHWEIZ

Bilanz in Gruppe D: 5S, 2U, 1N 19:6 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Cédric Itten (3)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Achtelfinale (2016)
UEFA EURO 2016: Achtelfinale, 4:5-Niederlage gegen Polen im Elfmeterschießen nach 1:1-Remis

Trainer: Vladimir Petković
Der in Sarajewo geborene Petković übernahm die Nationalmannschaft 2014. Seitdem erreichte das Team alle Endrunden.

Schlüsselspieler: Granit Xhaka
Der beinharte Mittelfeldspieler und Zweikämpfer ist das Bindeglied zwischen Abwehr und Angriff. Die Schweizer lagen gegen Dänemark 3:0 in Front, als er ausgewechselt wurde, und mussten sich schlussendlich mit einem 3:3-Remis begnügen.

Größtes Talent: Breel Embolo
Nach einer Vielzahl an Verletzungen bei Schalke sucht er jetzt sein Glück bei Borussia Mönchengladbach. Der 22-Jährige ist vielseitig einsetzbar und mit einem hohen Tempo gesegnet.

Hätten Sie es gewusst?
Die Schweiz hat sich unter Petković zwar für jede Endrunde qualifiziert, wartet aber noch auf ihren ersten K.-o.-Erfolg.




Gruppe B

DÄNEMARK

Bilanz in Gruppe D: 4S, 4U, 23:6 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Christian Eriksen (5)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Sieger (1992)
UEFA EURO 2016: nicht qualifiziert

Trainer: Kasper Hjulmand
Ursprünglich hätte Hjulmand nach der Endrunde die Nachfolge von Åge Hareide antreten sollen, doch nun übernahm der frühere Trainer von Nordsjælland den Posten bereits im Juli 2020.

Schlüsselspieler: Christian Eriksen
Der 27-Jährige zählt zu den besten offensiven Mittelfeldspielern der Welt und ist das Herz des dänischen Teams.

Größtes Talent: Mikkel Damsgaard
Damsgaard ist ein technisch beschlagener Spieler mit einer tollen Übersicht und großen Abschlussstärke. Er ist zwar erst 20 Jahre alt, hat sich aber bei Sampdoria in der Serie A schon einen Namen gemacht.

Hätten Sie es gewusst?
Dänemark verpasste die Qualifikation für die EURO ’92, doch nach dem Ausschluss von Jugoslawien rückten die Dänen zehn Tage vor Turnierbeginn nach und holten den Titel.

FINNLAND

Bilanz in Gruppe J: 6S, 4N, 16:10 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Teemu Pukki (10)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: noch keine Teilnahme
UEFA EURO 2016: nicht qualifiziert

Trainer: Markku Kanerva
Als Spieler wurde er fünf Mal finnischer Meister mit HJK, anschließend arbeitete Kanerva zwölf Jahre als Coach der finnischen U21 bzw. als Assistenztrainer der finnischen Nationalelf, ehe er 2016 Cheftrainer der A-Nationalmannschaft wurde.

Schlüsselspieler: Teemu Pukki
Pukki, der auch schon in der Bundesliga für den FC Schalke 04 gespielt hat, galt lange Zeit als unerfülltes Versprechen. Erst mit seinem Wechsel nach England zu Norwich im Jahr 2018 platzte bei ihm der Knoten. Auch in der Nationalmannschaft läuft es derzeit wie am Schnürchen, von den 15 Toren der Finnen in den European Qualifiers erzielte er alleine neun.

Größtes Talent: Fredrik Jansen
Der 22-jährige Flügelspieler von Augsburg hat bei der Nationalmannschaft einen echten Lauf erwischt und schon das eine oder andere Tor beigesteuert.

Hätten Sie es gewusst?
Bevor Finnland die Qualifikation schaffte, hatten 33 der 55 Mitgliedsverbände der UEFA schon an einer EURO-Endrunde teilgenommen.

BELGIEN

Bilanz in Gruppe I: 10S, 40:3 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Romelu Lukaku (7)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Vize-Europameister (1980)
UEFA EURO 2016: Viertelfinale, 1:3-Niederlage gegen Wales

Trainer: Roberto Martínez
Ein ehemaliger spanischer Mittelfeldspieler, der als Aktiver und Trainer vor allem in England Erfolg hatte. Belgien trainiert er seit 2016.

Schlüsselspieler: Kevin de Bruyne
Sieger der Auszeichnung “Bester Mittelfeldspieler der UEFA Champions League 2019/20” und absolute Schlüsselfigur bei Manchester City: De Bruyne legte in der EURO-Quali sieben Treffer in sechs Spielen für Belgien auf und stellte in der Premier League den Torvorlagen-Rekord von Thierry Henry ein (20 Assists in 2019/20).

Größtes Talent: Youri Tielemans
Mit seinen 22 Jahren gehört er in einer Mannschaft mit vielen etablierten Spielern noch zu den Youngstern. Der vielseitige Mittelfeldspieler hat einen harten Schuss aus der Distanz und ein sehr gutes Passspiel.

Hätten Sie es gewusst?
Die Roten Teufel sind laut aktueller FIFA-Rangliste die beste Mannschaft der Welt.

RUSSLAND

Bilanz in Gruppe I: 8S, 2N, 33:8 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Artem Dzyuba (9)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Europameister (1960, als UdSSR), Halbfinale (2008)
UEFA EURO 2016: Gruppenphase

Trainer: Stanislav Cherchesov
Der frühere Torhüter von Spartak Moskau und der russischen Nationalmannschaft ist seit Sommer 2016 Trainer der Sbornaja. Bei der FIFA-Weltmeisterschaft 2018 führte er seine Mannschaft im eigenen Land bis ins Viertelfinale.

Schlüsselspieler: Artem Dzyuba
Zenits großgewachsener Mittelstürmer ist Russlands Kapitän und aktuell mit 24 Toren der beste Torjäger im Team.

Größtes Talent: Aleksandr Sobolev
Der 23-Jährige bestritt im Oktober 2020 sein Debüt für Russland und schoss beim 2:1-Sieg im Testspiel gegen Schweden gleich sein erstes Länderspieltor. Der Stürmer von Spartak Moskau hat beste Aussichten, den 32 Jahre alten Dzyuba zu beerben.

Hätten Sie es gewusst?
Russland hat seit fünf Spielen bei EM-Endrunden nicht mehr gewonnen. Der letzte Sieg – ein 4:1 gegen die Tschechische Republik – datiert noch vom ersten Spiel der Russen bei der UEFA EURO 2012.

Gruppe C

NIEDERLANDE

Bilanz in Gruppe C: 6S, 1U, 1N, 24:7 Tore
Top-Torschütze der Qualifikation: Georginio Wijnaldum (8)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Sieger (1988)
UEFA EURO 2016: nicht qualifiziert

Trainer: Frank de Boer
Im September 2020 ersetzte de Boer den nach Barcelona abgewanderten Ronald Koeman. Seine bisherigen Trainerstationen waren Ajax, Inter, Crystal Palace und Atlanta United.

Schlüsselspieler: Memphis Depay
Die Niederlande haben einen sehr breiten Kader. Aber in der Offensive ist wohl keiner so wertvoll wie der Stürmer von Lyon. Er ist ständig unterwegs und verfügt über einen unglaublich harten Schuss mit dem rechten Fuß.

Größtes Talent: Frenkie de Jong
Mit seinem herausragenden Ballbesitzspiel und seiner Fähigkeit, Räume zu finden und das Spiel von hinten aufzuziehen, ist de Jong zum Taktgeber im Mittelfeld von Oranje herangereift.

Hätten Sie es gewusst?
Die Niederländer konnten sich weder für die UEFA EURO 2016 noch für die FIFA-WM 2018 qualifizieren. So lange mussten sie seit den 1980er Jahre nicht mehr bei großen internationalen Turnieren zuschauen. Damals meldeten sie sich prompt mit dem Gewinn der EURO 1988 in Deutschland zurück.

UKRAINE

Bilanz in Gruppe B: 6S, 2U, 17:4 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Roman Yaremchuk (4)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Gruppenphase (2012, 2016)
UEFA EURO 2016: Gruppenphase

Trainer: Andriy Shevchenko
War ein brillanter Stürmer, der mit AC Milan 2003 die UEFA Champions League gewann und 2004 mit dem Ballon d’Or ausgezeichnet wurde. Mit 67 Toren ist Shevchenko immer noch Fünfter der ewigen Torschützenliste in UEFA-Klubwettbewerben.

Schlüsselspieler: Andriy Yarmolenko
Mit 36 Treffern der Top-Torjäger unter allen aktuellen ukrainischen Nationalspielern (nur Shevchenko mit 48 hat mehr) und trotz mangelnder Einsatzzeit bei West Ham der gefährlichste Offensivspieler seines Teams.

Größtes Talent: Viktor Tsygankov
Der 21-Jährige hat starke Konkurrenz im Nationalteam, weil sowohl Yarmolenko als auch Marlos auf seiner Lieblingsposition auf dem rechten Flügel spielen können. Aber er hat die Anlagen, sich dort durchzusetzen.

Hätten Sie es gewusst?
Zum ersten Mal konnte sich die Ukraine direkt für eine EURO qualifizieren. 2012 war sie als Co-Gastgeber automatisch qualifiziert, 2016 wurde Slowenien in den Play-offs besiegt.

ÖSTERREICH

Bilanz in Gruppe G: 6S, 1U, 3N, 19:9 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation
: Marko Arnautović (6)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO
: Gruppenphase (2008, 2016)
UEFA EURO 2016
: Gruppenphase

Trainer: Franco Foda
Für die deutsche Nationalmannschaft absolvierte der gebürtige Mainzer zwei Einsätze. Als Trainer der österreichischen Auswahl hat er diese Anzahl bereits überschritten. Und es sollen noch viele Spiele dazukommen.

Schlüsselspieler: Marko Arnautović
Mit sechs Toren in der Qualifikation ist Marko Arnautović so etwas wie die rot-weiß-rote Lebensversicherung. Ohne ihn hat die ÖFB-Auswahl an vorderster Front bedeutend weniger Durchschlagskraft.

Größtes Talent: Christoph Baumgartner
Der offensive Mittelfeldspieler sorgte bei seinem Länderspieldebüt im September 2020 für mächtig Furore. Mit seiner herausragenden Übersicht, seinem präzisen Passspiel und seiner Abschlussstärke hat sich der Hoffenheimer schnell als feste Größe im Team von Franco Foda etabliert.

Hätten Sie es gewusst?
Seit dem 2:1 gegen die USA bei der WM 1990 konnte Österreich keinen Sieg mehr bei einer Endrunde feiern. Nach mehr als 30 Jahren soll diese Flaute nun ein Ende finden.

NORDMAZEDONIEN

Bilanz in Gruppe G: 4S, 2U, 4N, 12:13 Tore
Play-offs
: Kosovo (h) 2:1, Georgien (a) 1:0
Top-Torschütze in der Qualifikation: Eljif Elmas (4)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: noch nie teilgenommen
UEFA EURO 2016: nicht qualifiziert

Trainer: Igor Angelovski
Nach zwei Jahren bei Rabotnički, die er zweimal zur mazedonischen Meisterschaft sowie zweimal zum Pokalerfolg geführt hatte, wurde er im Oktober 2015 zum Nationaltrainer ernannt.

Schlüsselspieler: Goran Pandev
Der Stürmer von Genua ist mittlerweile 37 Jahre alt und spielt aktuell bereits seine 20. Saison in Italien. Dennoch überzeugt er nach wie vor durch seine Kreativität und sein Passspiel. Pandev ist Nordmazedoniens Kapitän, Rekordtorschütze, der Spieler mit den meisten Einsätzen und schoss seine Mannschaft im Play-off-Finale gegen Georgien in die Endrunde.

Größtes Talent: Elif Elmas
Mit seinen erst 21 Jahren wird er Pandevs Nachfolger als Dreh- und Angelpunkt der Nationalmannschaft. Der Mittelfeldspieler von Napoli verteilt die Bälle fast in Perfektion und scheut sich auch nicht davor, sich in den Dienst der Mannschaft zu stellen.

Hätten Sie es gewusst?
Platz drei war die höchste Platzierung in insgesamt 13 Qualifikationsgruppen, an denen Nordmazedonien seit der Unabhängigkeit teilgenommen hat (doch den Play-off-Platz erreichten sie über die UEFA Nations League).

Gruppe D

ENGLAND

Bilanz in Gruppe A: 7S, 1N, 37:6 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Harry Kane (12)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Dritter Platz (1968)
UEFA EURO 2016: Achtelfinale, 1:2-Niederlage gegen Island

Trainer: Gareth Southgate
Blieb lange wegen seines Fehlschusses im Elfmeterschießen im Halbfinale der EURO ’96 in Erinnerung, bis er sein Land aus einer Krise zu neuen Höhen führte.

Schlüsselspieler: Harry Kane
Kane ist Englands Kapitän und zuverlässigster Knipser. In einem Team mit vielen Youngstern ist er so etwas wie die rechte Hand von Trainer Southgate.

Größtes Talent: Jadon Sancho
England hatte seit Wayne Rooney wohl keinen Spieler mehr, der als 19-Jähriger schon so weit war in seiner Entwicklung.

Hätten Sie es gewusst?
Die Three Lions waren in 43 EM- und WM-Qualifikationsspielen in Folge ungeschlagen, bis sie im Oktober der Tschechischen Republik unterlagen.

KROATIEN

Bilanz in Gruppe E: 5S, 2U, 1N, 17:7 Tore
Top-Torschütze der Qualifikation: Bruno Petković (4)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Viertelfinale (1996, 2008)
UEFA EURO 2016: Achtelfinale, 0:1-Niederlage n.V. gegen Portugal

Trainer: Zlatko Dalić
Der frühere Mittelfeldspieler, der es nie zum Nationalspieler geschafft hatte, übernahm den Posten 2017 von Ante Čačić und führte die Kroaten 2018 bis ins Finale der FIFA-Weltmeisterschaft.

Schlüsselspieler: Luka Modrić
2018 gewann der den Ballon d’Or, mittlerweile hat er über 120 Länderspiele auf seinem schmalen Buckel. Er ist nicht nur Kapitän dieser Mannschaft, er bestimmt nach wie vor das Tempo im Mittelfeld – mit seinem Auge, seiner Energie und seinem genialen Passspiel.

Größtes Talent: Josip Brekalo
Der Flügelflitzer von Wolfsburg markierte im Oktober ein Tor gegen die Schweiz und bereitete anschließend gegen Frankreich und Schweden zwei Treffer vor.

Hätten Sie es gewusst?
Zwischen 1994 und 1999 kletterte Kroatien in der FIFA-Weltrangliste um 122 Plätze nach oben: von Platz 125 auf Position drei.

SCHOTTLAND

Bilanz in Gruppe I: 5S, 5N, 16:19 Tore
Play-offs: Israel (h) 0:0, 5:3 i.E.; Serbien (a) 1:1, 5:4 i.E.
Top-Torschütze in der Qualifikation: John McGinn (7)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Gruppenphase (1992, 1996)
UEFA EURO 2016: nicht qualifiziert

Trainer: Steve Clarke
Der ehemalige Chelsea-Spieler begann seine Trainerlaufbahn 1998 als Co-Trainer von Ruud Gullit bei Newcastle United. Nach einer erfolgreichen Amtszeit bei Kilmarnock wurde er im Mai 2019 Nationaltrainer von Schottland.

Schlüsselspieler: John McGinn
Als typischer schottischer Mittelfeldspieler besticht McGinn nicht nur durch sein Zweikampfverhalten und Passspiel. Durch seinen Enthusiasmus und Ehrgeiz treibt seine Mannschaft an. Außerdem hat der Spieler von Aston Villa durchaus auch im gegnerischen Strafraum seine Stärken.

Größtes Talent: Lyndon Dykes
Der Stürmer folgte seinem Herzen und entschied sich gegen Australien und für die schottische Nationalmannschaft. Durch zwei Tore in seinen ersten fünf Spielen hinterließ er auch direkt einen bleibenden Eindruck. Durch seine Präsenz, sein Tempo und sein starkes Kopfballspiel kennzeichnen ihn als Gefahr für jede Abwehrlinie.

Hätten Sie es gewusst?
Schottland traf bereits bei der letzten EURO-Teilnahme 1996 im Wembley auf England.

TSCHECHISCHE REPUBLIK

Bilanz in Gruppe A: 5S, 3N, 13:11 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Patrik Schick (4)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Europameister (1976, als Tschechoslowakei)
UEFA EURO 2016: Gruppenphase

Trainer: Jaroslav Šilhavý
Der 58-Jährige ist Rekordspieler in der ersten tschechischen Liga (465 Einsätze). Er holte zwei Titel, ehe er im September 2018 die tschechische Nationalmannschaft übernahm.

Schlüsselspieler: Vladimír Darida
Mittelfeldmotor von Hertha BSC. Er geht voran und hatte maßgeblichen Anteil am Überraschungssieg im Oktober gegen England.

Größtes Talent: Tomáš Souček
Das Herz im Mittelfeld. Er war Tschechiens Spieler der Saison 2018/19, als Slavia Prag den Titel gewann.

Hätten Sie es gewusst?
Die Tschechische Republik hat als eigenständiges Land noch eine EM-Endrunde verpasst. Sieben Mal in Folge nimmt sie nun schon an der EURO teil.

Gruppe E

SPANIEN

Bilanz in Gruppe F: 8S, 2U, 31:5 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Álvaro Morata, Sergio Ramos, Rodrigo (4)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Europameister (1964, 2008, 2012)
UEFA EURO 2016: Achtelfinale, 0:2-Niederlage gegen Italien

Trainer: Luis Enrique
Aus persönlichen Gründen stellte er im Juni 2019 seinen Posten zur Verfügung, doch nach dem Ende der Qualifikation im November kehrte er wieder zurück. Im Jahr 2015 hatte er den FC Barcelona zum Triumph in der UEFA Champions League geführt.

Schlüsselspieler: Sergio Ramos
Er hält schon seit vielen Jahren die Abwehr zusammen und führt in dieser Qualifikation sogar die interne Torschützenliste an – dank seiner verwandelten Elfmeter.

Größtes Talent: Ansu Fati
Der Angreifer aus Barcelona knackte einen 95 Jahre alten Rekord, als er im September beim 4:0-Sieg über die Ukraine in der UEFA Nations League zum jüngsten Torschützen der Verbandsgeschichte wurde (17 Jahre, 311 Tage).

Hätten Sie es gewusst?
Spanien ist die einzige Mannschaft, die je den Titel bei einer EURO verteidigen konnte (2012).

SCHWEDEN

Bilanz in Gruppe F: 6S, 3U, 1N, 23:9 Tore
Top-Torschütze der Qualifikation: Robin Quaison (5)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Halbfinale (1992)
UEFA EURO 2016: Gruppenphase

Trainer: Janne Andersson
Andersson ist der Kopf hinter dem Aufschwung der Schweden: Unter ihm nahmen sie zum ersten Mal seit zwölf Jahren an der WM teil und gewannen die Gruppe in der UEFA Nations League gegen Russland und die Türkei.

Schlüsselspieler: Robin Olsen
Der Torhüter von Cagliari rettete Schweden ein ums andere Mal und ist nicht wegzudenken.

Größtes Talent: Alexander Isak
Mit 16 Jahren wurde er jüngster Torschütze von AIK und mit 17 dann auch der Nationalmannschaft. Jetzt ist er 20, spielt für Real Sociedad und profitiert von seiner schon jahrelangen Erfahrung.

Hätten Sie es gewusst?
1992 gewann Schweden die Gruppe vor England, Frankreich und dem späteren Sieger Dänemark bevor es im Halbfinale gegen Deutschland eine 2:3-Niederlage gab.

POLEN

Bilanz in Gruppe G: 8S, 1U, 1N, 18:5 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation
: Robert Lewandowski (6)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO
: Viertelfinale (2016)
UEFA EURO 2016
: Viertelfinale, Niederlage gegen Portugal im Elfmeterschießen

Trainer: Jerzy Brzęczek
Als Mittelfeldspieler gewann er mit Polen 1992 Olympia-Silber. Nach seiner aktiven Karriere trainierte er unter anderem GKS Katowice und Wisła Płock, ehe er im vergangenen Juli das Nationalteam übernahm.

Schlüsselspieler: Robert Lewandowski
Polens Rekordnationalspieler und erfolgreichster Torschütze der Geschichte bleibt weiterhin einer der weltweit besten Vollstrecker. Dies bewies er einmal mehr bei seinem Dreierpack am siebten Spieltag gegen Lettland.

Größtes Talent: Krzysztof Piątek
Der Stürmer von AC Milan erzielte letzte Saison in der Serie A 22 Tore – 13 davon für seinen früheren Klub Genua – und erzielte in der Nationalmannschaft bislang in jedem zweiten Spiel ein Tor.

Hätten Sie es gewusst?
Trainer Brzęczek ist der Onkel von Polens Mittelfeldspieler Jakub Błaszczykowski.

SLOWAKEI

Bilanz in Gruppe E: 4S, 1U, 3N, 13:11 Tore
Play-offs: Republik Irland (h) 0:0, 4:2 i.E.; Nordirland (a) 2:1 n.V.
Top-Torschütze in der Qualifikation: Róbert Boženík, Marek Hamšík, Juraj Kucka (3)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Achtelfinale (2016)
UEFA EURO 2016: Achtelfinale, 0:3 gegen Deutschland

Trainer: Štefan Tarkovič (Interim)
Der Co-Trainer übernahm die Mannschaft im Oktober bereits zum zweiten Mal, nachdem Pavel Hapal nach dem Play-off-Halbfinale zurücktrat. Bei der EURO 2016 war er Teil des Trainerstabs von Ján Kozák.

Schlüsselspieler: Marek Hamšík
Er ist der Spieler der Slowakei mit den meisten Einsätzen und Toren. Der 33-Jährige ist nach wie vor das Herzstück der Nationalmannschaft. Bei seinem Verein Dalian Shide in China diktiert Hamšík das Mittelfeld durch seine Übersicht und Energie. Eine erfolgreiche slowakische Nationalmannschaft ist ohne ihn kaum vorstellbar.

Größtes Talent: Tomáš Suslov
“Ich habe meinem Vater gesagt, dass ich eines Tages mit Marek Hamšík spielen werde”, sagte Suslov einst und der 18-Jährige sollte Recht behalten. Das Talent aus der Akademie von Tatran Prešov spielt mittlerweile in Groningen und hat enormes Potential.

Hätten Sie es gewusst?
Acht der elf Spieler der Tschechoslowakei, die das Endspiel 1976 gewannen, kamen aus der Slowakei.

Gruppe F

UNGARN

Bilanz in Gruppe E: 4S, 4N 8:11 Tore
Play-offs: Bulgarien (a) 3:1; Island (h) 2:1
Top-Torschütze in der Qualifikation: Willi Orban (3)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: 3. Platz (1964)
UEFA EURO 2016: Achtelfinale, 0:4 gegen Belgien

Trainer: Marco Rossi
Der frühere italienische Verteidiger hatte in Ungarn vier Jahre lang trainiert, als er im Juni 2018 die Nationalmannschaft übernahm.

Schlüsselspieler: Willi Orban
Leipzigs Innenverteidiger macht keine halben Sachen und ist auch in der Offensive brandgefährlich.

Größtes Talent: Dominik Szoboszlai
Der offensive Mittelfeldspieler aus Salzburg hat jede Menge Talent parat und ist Ungarns treibende Kraft. Vor allem seine Freistöße sind eine unheimlich gefährliche Waffe.

Hätten Sie es gewusst?
Ungarn erreichte zwei der ersten vier Halbfinals, 1964 und 1972, qualifizierte sich dann aber erst wieder für 2016.

PORTUGAL

Bilanz in Gruppe B: 5S, 2U, 1N, 22:6 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Cristiano Ronaldo (11)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO
: Sieger (2016)
UEFA EURO 2016: Sieger

Trainer: Fernando Santos
Fernando Santos trainierte die drei großen Klubs in Portugal, ehe er 2014 die Nationalmannschaft übernahm. Zuvor hatte er bereits das Nationalteam von Griechenland trainiert. Er führte die Portugiesen zum Titel bei der UEFA EURO 2016 sowie der erstmals ausgetragenen UEFA Nations League.

Schlüsselspieler: Cristiano Ronaldo
Portugals Rekordnationalspieler und Rekordtorschütze wird bei der EURO 2020 bereits 35 sein, dort dürfte er noch ein ganz besonderes Ziel verfolgen: Bislang war er Torschützenkönig bei einer EURO- oder WM-Endrunde.

Größtes Talent: João Félix
João Félix ist mit einer überragenden Technik gesegnet. Obwohl er erst 20 ist, ist er ein fester Bestandteil der Mannschaft, nachdem er bei Portugals Triumph bei der UEFA Nations League im Juni ein fulminantes Debüt gefeiert hatte.

Hätten Sie es gewusst?
Die Niederlage im Oktober gegen die Ukraine war Portugals erste unter Fernando Santos im Rahmen einer EURO (oder auch Nations League), und der Trainer ist seit September 2014 im Amt. Seine einzigen Niederlagen mit Portugal zuvor hatte er bei Weltmeisterschaften kassiert.

FRANKREICH

Bilanz in Gruppe H: 8S, 1U, 1N, 25:6 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Olivier Giroud (6)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Europameister (1984, 2000)
UEFA EURO 2016: Finalist, 0:1-Niederlage n.V. gegen Portugal

Trainer: Didier Deschamps
Deschamps führte Frankreich 1998 zum WM-Sieg und zwei Jahre später zum Triumph bei der EURO 2000. Er trainiert die Franzosen seit 2012 und könnte nach dem WM-Sieg 2018 im nächsten Jahr auch als Trainer das internationale Double feiern.

Schlüsselspieler: Antoine Griezmann
Der beste Spieler und Toptorschütze der UEFA EURO 2016 hat seinen Einfluss auf das Team noch steigern können. Der Stürmer vom FC Barcelona ist auf und neben dem Platz die Führungsfigur. In der Qualifikation bereitete er sieben Treffer vor.

Größtes Talent: Clément Lenglet
Er hat in Barcelona sehr schnell Fuß gefasst. Erst im Juni 2019 feierte er sein Debüt für Les Bleus. Doch schon jetzt gilt er neben Raphaël Varane in der Innenverteidigung unter Deschamps als gesetzt.

Hätten Sie es gewusst?
Frankreich nimmt zum 13. Mal in Folge an einer Endrunde teil. Seit der EURO ’96 haben die Franzosen kein Turnier verpasst. In dieser Zeit erreichten sie fünfmal das Finale und gewannen drei davon.

DEUTSCHLAND

Bilanz in Gruppe C: 7S, 1N, 30:7 Tore
Top-Torschütze in der Qualifikation: Serge Gnabry (8)
Bestes Ergebnis bei einer UEFA EURO: Sieger (1972, 1980, 1996)
UEFA EURO 2016: Halbfinale, 0:2-Niederlage gegen Frankreich

Trainer: Joachim Löw
Löw ist schon seit 2006 Nationaltrainer von Deutschland und führte die DFB-Elf 2014 zum Weltmeistertitel.

Schlüsselspieler: Toni Kroos
Kroos ist einer der wenigen, die bei diesem Triumph 2014 dabei waren, und als herausragender Passgeber bekannt, der das Tempo des Umschaltspiels der Deutschen diktiert.

Größtes Talent: Kai Havertz
Der ehemalige Leverkusener hat nach seinem Wechsel zu Chelsea weitere Fortschritte gemacht und beweist große Übersicht, bleibt unter Druck ruhig und passt perfekt in das Konzept von Löw.

Hätten Sie es gewusst?
Die Endrunde nächsten Sommer wird das 26. Mal in Folge sein, dass sich Deutschland für eine Weltmeisterschaft oder Europameisterschaft qualifiziert.


Dieser Artikel erschien zuerst auf uefa.com

LINK: https://de.uefa.com/uefaeuro-2020/news/0256-0db438852e1e-fdf7db3637df-1000–wer-ist-fur-die-uefa-euro-2020-qualifiziert/


Vorheriger Beitrag

Mustafa Kaplan zum sechsten Mal Trainer von Genclerbirligi

Nächster Beitrag

3. Liga: Vom Aufstieg zum Aufstieg? - Starkes Türkgücü München marschiert

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar