Fenerbahce

Erol Bulut: „Drei Punkte durch eine kluge Spielweise“


Nach dem 3:0-Auswärtssieg bei Büyüksehir Belediye Erzurumspor und damit dem vierten Dreier in Folge wirkte Fenerbahce-Coach Erol Bulut sichtlich zufrieden. Der 45-Jährige sah den Sieg als Resultat „einer klugen Spielweise.“ Erzurum-Trainer Mesut Bakkal hingegen war zwar über die Niederlage enttäuscht, die Leistung seiner Mannschaft stellte den 56-Jährigen jedoch zufrieden. Die Spieler von Fenerbahce kritisierten vor und nach der Partie den Sender “beIN SPORTS” aufgrund des Abspielens von gegen die Gelb-Marineblauen gerichteten Schmähgesängen.

„Wir haben nahezu nichts zugelassen“

Bulut kritisierte die Platzverhältnisse in Erzurum und lobte sein Team für die Effizienz: „In der ersten Halbzeit konnten wir unser Spiel nicht aufziehen. Allerdings haben wir unsere Torchance genutzt. Im zweiten Durchgang lief es schließlich besser und wir haben souverän gewonnen. Vor unserem Tor haben wir nahezu nichts zugelassen. Auf diesem Platz musste eine etwas andere Strategie her. Wir haben klug gespielt und nehmen die drei Punkte verdient mit nach Hause. Ich gratuliere jedem einzelnen Spieler.“




„Fenerbahce war ziemlich harmlos“

Bakkal war aufgrund der Niederlage besonders enttäuscht, da Erzurumspor seiner Meinung nach mit Fenerbahce auf Augenhöhe agiert hat. „Die vier verletzungsbedingten Ausfälle haben uns natürlich beeinflusst. Bis zur 44. Minute haben wir nichts zugelassen und hätten selbst treffen müssen. Anschließend haben wir den Ball beim Rauslaufen verloren und das Gegentor kassiert. Nach dem Gegentreffer waren wir demotiviert und haben keine gute Leistung gezeigt. Allerdings werden wir nicht trauern, weil wir gegen Fenerbahce verloren haben. Das Ergebnis von 44 Minuten tollem Kampfgeist hätte nicht eine 0:3-Niederlage sein dürfen. Der Vorstand arbeitet an Neuzugängen. Diese haben wir dringend nötig. Nichtsdestotrotz hätte ich nicht erwartet, dass Fenerbahce mit diesem breiten Kader einen derart schwachen Auftritt an den Tag legt.“

Weitere Stimmen

Caner Erkin (32, LV, Fenerbahce): „Es gibt außerhalb des Fußballs vieles zu sagen. Wenn meine Teamkollegen und ich reden, werden wir jedoch gesperrt. Seit Saisonbeginn spielt der TV-Rechteinhaber beIN SPORTS Spielchen mit unserem Verein. Es werden unsinnige Dinge getan. Das Fass ist nun übergelaufen. Niemand kann sich uns in den Weg stellen. Fenerbahce ist ein großer Klub und wir werden dies jedem mit dem Titelgewinn beweisen.“

Brahim Darri (26, OM, Erzurumspor): „Ich bin leider noch nicht bei 100 Prozent, allerdings werde ich hart daran arbeiten. In der ersten Halbzeit haben wir eine gute Leistung gezeigt. In der zweiten Spielhälfte gab es einige unglückliche Szenen. Doch ich glaube daran, dass dieses Team etwas in dieser Liga erreichen wird.“


Vorheriger Beitrag

Ali Koc äußert sich zum Thema Mesut Özil, der seiner Fenerbahce-Liebe freien Lauf lässt

Nächster Beitrag

Sumudicas Abrechnung: „Fühlte mich betrogen!“

3 Kommentare

  1. Avatar
    14. Januar 2021 um 13:29 —

    Schön anzusehen war es nicht, aber die Meisterschaft läuft u.a. auch über solche dreckigen Siege. Ich bezweifle auch, das auf diesen Platzverhältnissen ein gut anzusehendes Fussballspiel überhaupt möglich gewesen wäre.

    Die 3 Punkte sind eingetütet und der vierte Sieg in Folge eingefahren. So muss es die nächsten 4 Spiele weitergehen. Ich erwarte von den nächsten 4 Spielen eine Ausbeute von mindestens 10 Punkten.

  2. Avatar
    13. Januar 2021 um 14:03 —

    @efsane07

    Sehe ich genau so wie du.
    Lieber hole ich so 3 Punkte als vielleicht mit ,,schönen,, Fussball nur einen Punkt. Natürlich wäre es wünschenswert wenn man beides kombinieren kann, aber zur Zeit geht dieser Plan so auf.
    Die 3 Punkte nach einem Spiel sind das wichtigste. Denke dass wir nächsten Montag auf dem 1.Tabellenplatz stehen werden. Da würde ich gerne bis zum Schluss stehen

  3. Avatar
    13. Januar 2021 um 10:15 —

    Natürlich wünschen wir FB Anhänger bei diesem Kader einen etwas ästhetischeren Fussball von unserer Mannschaft auf dem Platz, aber nach 7 Jahren der totalen Erfolgslosigkeit ohne einen einzigen Pokal muss man jetzt auch nicht in jedem Spiel einen Schönheitspreis gewinnen, nach Spielabpfiff zählen eigentlich nur noch die 3 Punkte.

    Sollen sich doch die Gegner über unsere Spielweise aufregen, als FB müssen wir nicht nur in jeder Partie den Gegner auf dem Platz besiegen, sondern auch die türkischen Schiedsrichter und die vielen ANTI FB’li in den (sozialen)Medien oder bei beIN Sports und Co. die uns um 19:05 Uhr eine heuchlerische und unverschämte Entschuldigungsmail schicken.

    In diesen englischen Wochen muss man effektiv spielen und mit seinen Kräften haushalten, insbesondere dann, wenn wir soviele Ü30er in der FB Startformation auf den Platz schicken.

    In den nächsten Spielen wäre ein etwas ansehnlicher Fussball sehr wünschenswert, aber noch viel wichtiger sind die 3 Punkte, da im Fussball am Ende des Tages nicht Schönspielerei oder Ästhetik sondern nur das nackte Spielergebnis zählt.

Schreibe ein Kommentar