Fenerbahce

Eigene Fehler kosten Fenerbahce das Weiterkommen!

Am gestrigen Donnerstagabend verlor Fenerbahce im Rückspiel des UEFA Europa League-Sechzehntelfinals auswärts bei Zenit St. Petersburg mit 1:3 und verabschiedete sich trotz des 1:0-Siegs im Hinspiel auch aus diesem Wettbewerb. Türkische Teams konnten in den letzten elf Partien auf russischem Boden keinen Erfolg einfahren (vier Remis und sieben Niederlagen). Und auch Fenerbahce konnte dem nichts entgegensetzen. Zum tragischen Helden wurde der erfahrene Mehmet Topal, der in der ersten Halbzeit noch den Anschlusstreffer erzielt hatte und die Fans hoffen ließ. Denn in der 76. Minute der Begegnung ging der Fehler aber auf die Kappe des Nationalspielers. Für die Gelb-Marineblauen ist es nach einer enttäuschend verlaufenden Spor Toto Süper Lig-Saison und dem vorzeitigen Ausscheiden aus dem türkischen Pokal definitiv eine desaströse Spielzeit, die man schnell vergessen möchte. Nach der Partie waren sich sowohl Coach Ersun Yanal als auch seine Schützlinge der Meinung, dass sie aufgrund ihrer Fehler das Erreichen der nächsten Runde verpasst haben. GazeteFutbol mit den Reaktionen aus Russland.

Ersun Yanal: „Ausgeschieden gegen eine Mannschaft, die nicht besser war!“

„Eigentlich hatten wir vor Ende der ersten Halbzeit die Kontrolle an uns gerissen und glichen in der Gesamtwertung auch aus. Aber leider mussten wir dann durch einen Fehler im Spielaufbau den Ball im eigenen Netz zappeln sehen. Wir haben heute gegen eine Mannschaft verloren, die keineswegs besser als wir gewesen ist. Es ist traurig, dass wir gegen eine Mannschaft verloren haben, die weder besser als wir ist noch mehr Einsatz gezeigt hat“, so Yanal. Des Weiteren blickte der ehemalige Nationalmannschaftstrainer bereits auf die kommenden Wochen: „Wir können das leider nicht mehr ändern, aber sind auf dem richtigen Weg. Das einzige Problem, die Ergebnisse stimmen nicht mit unseren Leistungen überein. Nun müssen wir versuchen in der Liga anzugreifen. Am Montag erwartet uns bereits ein wichtiges Derby.“

Victor Moses und Sadik Ciftpinar trauern den Fehlern hinterher

„Wir wollten die Leistung aus dem Hinspiel bestätigen und haben uns gut präsentiert. Letztendlich müssen wir jetzt für unsere Fehler bezahlen und das tut weh. Wir dürfen die heutigen Fehler keineswegs wiederholen und dürfen den Kopf nicht in den Sand stecken. Wir müssen aus den Fehlern lernen und gegen Besiktas durch konzentriertes Auftreten erfolgreich sein“, so Moses nach der Begegnung. Ein weiterer Neuzugang Sadik Ciftpinar schloss sich den Worten seines Mannschaftskameraden an und fokussierte sich auch auf das Istanbuler-Derby: „Schon zu Beginn der Partie mussten wir ein schnelles Gegentor einstecken. Aber nach und nach übernahmen wir die Kontrolle und mit dem schönen Treffer von Topal waren wir mit von der Partie. Die zweite Halbzeit verlief auch so, wie wir es uns vorgestellt hatten. Wir haben zu viele Leichtsinnsfehler produziert. Eigentlich hatten wir es verdient heute und sind sehr traurig. Ein kurz unaufmerksames Handeln wird nun mal bestraft. Nichtsdestotrotz ist die Begegnung für das Derby keine Ausrede und wir müssen entsprechend der Unterstützung der Fans durch einen ordentlichen Auftritt als Sieger vom Platz gehen.“

Sardar Azmoun: „Bin ein einfacher Spieler!“

Spieler des Tages auf Seiten der St. Petersburger war zweifelsohne Sardar Azmoun, welcher mit zwei Treffern und einem Assist für den Unterschied sorgte. Nach der Partie war der 24-jährige Iraner dennoch sehr bescheiden und bezeichnete sich als einfachen Spieler: „Ich versuche auf dem Platz lediglich meine Aufgaben zu erledigen. Wir haben innerhalb der Mannschaft sehr gute Analysten, welche uns alles vermittelt haben, was wir zu beachten haben. Außerdem muss ich mich bei den Fans für diese tolle Atmosphäre bedanken. So was hatte ich zuvor noch nicht erlebt. Das steigert definitiv die Leistung des Teams.“

Vorheriger Beitrag

Europa League: Galatasaray nach 0:0 ausgeschieden!

Nächster Beitrag

Fatih Terim schiebt die Schuld der UEFA zu!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

2 Kommentare

  1. Avatar
    22. Februar 2019 um 16:40

    Mit Ayew, Frey, Slimani, Jailson, Berke, Baris, Ferdi, Zajc, Moses, Serdar Aziz, Tolgay Arslan, Tolga Cigerci, Harun, Sadik und Benzia haben wir diese Saison 15 neue Spieler geholt dogrumu?

    Diese Spieler hat der Vorstand um Ali Koc und dieser Comolli transferiert stimmts oder habe ich Recht? Wieviele von diesen Spielern würdet ihr als scheiße bezeichnen bis auf 2-3 alle anderen dogrumu?

    Somit ist doch bewiesen, das der aktuelle Vorstand um Ali Koc und dieser Comolli was Transfers angeht einen absolut miesen Job gemacht haben oder?

    Wie ihr wisst laufen am Saisonende ca. 17 Spieler.- und Leihverträge aus. In Anbetracht der Transferarbeit des aktuellen Vorstandes und unseres Sportdirektors ist es doch mehr als wahrscheinlich, das diese absolut katastrophale Transferpolitik auch zur neuen Saison fortgeführt wird oder etwa nicht?

    Wenn alle Neuzugänge im Sommer ebenfalls Verträge von Laufzeiten von 3-4 Jahren bekommen werden wie ein Frey, Jailson und Co. dann sind wir wirklich im Arsch und werden uns davon jahrelang nicht mehr erholen.

  2. Avatar
    22. Februar 2019 um 13:20

    Wenn man sich weiterhin die Spiele dieser untalentierten FB Mannschaft reinzeiht, dann muss man echt nicht ganz sauber im Kopf sein, hier schließe ich mich übrigens nicht aus.

    Was unsere Mannschaft auf dem Rasen zeigt ist einfach nur grausam, schlecht und hat doch im Grunde nichts mit Fussball zu tun. Wer hier seine Zeit und viel schlimmer noch sein Geld in sowas investiert der muss wie gesagt nicht ganz richtig im Kopf sein.

    Ich habe vor dem Spiel gesagt, das ich einem Alper Potuk nicht mehr zuschauen möchte, irgendeine fremde Macht hat mich doch dazu bewogen das Spiel einzuschalten. Ich weiss nicht was für Worte man hier benutzen muss um dem Vogel beim Spielen zuzuschauen, grausam trifft es nicht so ganz.

    Der Typ ist einfach kein Fussballer, bu tip oyunculari alanin allah belasini versin…sonst habe ich hier nichts zu sagen.