Galatasaray

Das schlechteste Galatasaray seit 30 Jahren!

Beim Back-to-back-Meister Galatasaray rollt der Ball in der neuen Saison noch nicht so ganz den Wünschen und Vorstellungen entsprechend. Mit der gestrigen Nullnummer im interkontinentalen Derby gegen Erzrivale Fenerbahce besiegelten die Schützlinge von Fatih Terim den schlechtesten Saisonstart seit 30 Jahren. In der noch jungen Spielzeit sammelten die Gelb-Roten in den ersten sechs Wochen nur neun Punkte (2S-3U-1N). Der schlechteste Saisonstart aller Zeiten war in der Saison 1989/90 als man aus den ersten sechs Begegnungen nur sieben Punkte holen konnte. Ein weiteres Problem stellt die Angriffsreihe dar, die die schlechteste aus den vergangenen 28 Jahren bildet. Trotz namhaften Offensivakteuren angeführt von Radamel Falcao und Ryan Babel gelang es den “Löwen” des “Imperators” nur sechs Tore zu erzielen. Das entspricht nach Adam Riese einer Torquote von einem Treffer pro Begegnung.

„Das wird nicht so weitergehen“

Das es beim 22-maligen Meister nicht wirklich läuft, ist auch dem Trainerstab bewusst. Nach der Partie sprach Co-Trainer Levent Sahin, der aufgrund der Sperren von Fatih Terim, Ümit Davala und Hasan Sas die Mannschaft angeführt hatte, über die Probleme im Spielaufbau: „Vor der Partie hatten wir ein viel druckvolleres Spiel von uns erwartet. Aber leider mussten wir feststellen, dass unsere Probleme weiterhin vorhanden sind. Wir haben insbesondere zwischen Mittelfeld und Angriff Verständigungsschwierigkeiten. Das wird nicht so weitergehen. In Kürze werden wir dieses Problem aus der Welt geschafft haben und das richtige Galatasaray wird zu sehen sein. Sowohl unser Gegner als auch wir kamen zu unseren Chancen, aber ich denke, das Ergebnis geht voll und ganz in Ordnung. Wenn man das geplante nicht umsetzen kann, dann ist dieses Ergebnis keine Überraschung. Nichtsdestotrotz dauert es nicht mehr lange, bis alles besser sein wird.“

DAS Bild des Abends – Präsident Koc fotografiert Präsident Cengiz und einen kleinen GS-Fan

Friedvolles Beisammensein der Präsidenten

Sportlich gesehen war das Derby, wie in den letzten Jahren, ein totaler Reinfall. Aber außerhalb des Spiels gab es schöne Gesten zu sehen. In den vergangenen Wochen kam es zu kritischen Auseinandersetzungen zwischen Fenerbahce-Präsident Ali Koc und Galatasaray-Coach Terim und Präsident Mustafa Cengiz. Trotz dessen gelang es den beiden Vereinsoberhäuptern die Partie gemeinsam vor der Tribüne aus zu verfolgen. Das Bild des Abends entstand nach der Begegnung. Ein kleiner “Löwen”-Fan wollte ein Foto mit Präsident Cengiz machen. FB-Präsident Koc stand auf und fotografierte die beiden.

Ryan Babel singt sich ebenfalls in die Herzen der türkischen Fans

Vor dem Spiel gab es auch viel Anerkennung für Fenerbahce-Transfer Max Kruse, der die türkische Nationalhymne mitsang. Was manche nicht bemerkten: Galatasaray-Spieler Ryan Babel sang ebenfalls mit und sorgte im Nachhinein für tolle Themen in den Netzwerken. Nach der Begegnung schloss sich der 32-jährige den Aussagen von Co-Trainer Sahin in Bezug auf das Spiel an und kommentierte auch das Singen der Nationalhymne: „Eigentlich hatten wir uns sehr gut auf dieses Derby vorbereitet. Wir wussten um die Wichtigkeit und kamen innerhalb des Spielverlaufs auch zu ein paar Chancen. In solchen Spielen musst du die Dinger dann aber auch reinmachen. Hinten standen wir gut, aber die Offensive lässt noch zu wünschen übrig. Ich denke, dass das Ergebnis gerechtfertigt ist. Zu der Nationalhymne kann ich nur sagen, dass mich das türkische Volk sehr gut aufgenommen hat. Ich versuche die türkische Sprache zu erlernen.“

Vorheriger Beitrag

Nationalhymnen-Highlight im Derby: Max Kruse singt sich in türkische Herzen

Nächster Beitrag

Trabzonspor-Kapitän Jose Sosa schickt Ex-Klub Besiktas auf einen Abstiegsplatz!

M. Cihad Kökten

M. Cihad Kökten

6 Kommentare

  1. Avatar
    1. Oktober 2019 um 9:47 —

    Der Auftritt gegen fener war weniger als nicht genügend. Gs hat noch extreme Probleme im Teamplay, das schaut alles zusammengewürfelt aus was die da fabrizieren. PSG wird heute seine sehr leicht verdiente 3 Punkte mitnehmen, echt schade.

  2. Avatar
    30. September 2019 um 11:42 —

    Mit einem Terim hätten wir sicherlich nicht so schlecht gespielt, wie wir es mit diesem Levent Sahin getan haben. Ein Terim hätte in der Halbzeit die passenden Worte gefunden und den einen oder anderen Spieler bestimmt auch zusammengefaltet. Ich denke kaum das ein Sahin das getan hat. Das Team hat genauso schlecht weitergespielt und keinerlei Motivation gezeigt um das Spiel zu gewinnen.
    Ich hoffe Terim sieht endlich ein, dass er am Seitenrand gebraucht wird und nicht auf der Tribüne.

    So das solls mit den Kommentaren zum Derby gewesen sein. 😉

  3. Avatar
    30. September 2019 um 11:24 —

    Ich kann mir vorstellen, dass bei den Fans die Stimmung geknickt ist und keine richtige Unterstützung von denen kommen wird am Dienstag. Mit einem Derbysieg wären nicht nur die Spieler motiviert gewesen, sondern auch die Fans.
    Ich hoffe jedoch irgendwie, dass die Fans im Stadion dennoch unterstützen und die Gegner auspfeifen.
    Ein Cavani wird nicht dabei sein, so wie ich mitbekommen habe. Für Paris ist das kein Problem, die Kaderbreite kann sich sehen lassen.

    Auch hier bin ich gespannt wie ein Terim das Team spielen lassen wird und ob er Veränderungen vornimmt im Vergleich zum Derby. Ich denke ein Lemina wird auf der Bank Platz nehmen und Seri einsetzen.

  4. Avatar
    30. September 2019 um 0:11 —

    Du sprichst mir aus der Seele Kubinho.

    Also ich bin wirklich froh wenn wir diese Woche gegen PSG unter 3 Tore kassieren.

  5. Avatar
    29. September 2019 um 20:32 —

    Für mich war das ein mega enttäuschendes Spiel. Ich war selten so enttäuscht vom Team so wie gestern. Da ging nach vorne nichts und hinten hatte man gegen einen Muriqi Probleme ohne Ende. Und wir spielen am Dienstag gegen einen Cavani und Co.
    Aber zum Derby: Ich hatte gesagt ich werde da paar Fragen an Terim haben, und da kommen sie:
    1. Wieso nimmst du einen Andone nicht mit? Er hätte frischen Wind in die Partie gebracht und Falcao unterstützt. Und ich weiß das man eine begrenzte Anzahl an Ausländern in den Spieltagskader nehmen darf.

    2. Wie bitte hast du deine Mannschaft auf dieses Derby vorbereitet? Ich meine unsere Flügel haben kein Dribbling und kein Zweikampf gewonnen. Wie kann es sein, dass ein Babel keinen Zweikampf gegen Ozan Tufan gewinnt? Und wieso zur Hölle schießen unsere Spieler nicht von der Distanz? Außer Lemina hat das keiner gemacht!

    3. Jetzt gewinnen wir seit etlichen Spielen gegen Fener nicht zu Hause und auswärts sowieso nicht. Das Team spielt nicht gut zusammen und offensiv haben wir krasse Probleme. Wieso kann das Team einen Falcao nicht füttern? Btw hat ein Diagne heute 2 Tore geschossen!

    Uns erwarten schwere Spiele in den kommenden Wochen, Dienstag gegen Paris und am Wochenende gegen Genclerbirligi. Gegen Paris habe ich echt Angst, diese kommen mit der bestmöglichen Besetzung a la Neymar, Mbappe, Cavani und Co…

    • Avatar
      29. September 2019 um 20:38

      Ahja und ein Extralob an Cakir, der gestern sehr gut gepfiffen hat. So wie unsere Spieler sich immer wieder fallen gelassen haben und er das sehr gut gesehen hat kann man einen Cakir auch mal loben.
      Allgemein war das Derby gestern sehr friedlich, haben sich nach dem Spiel die Hand gegeben und fertig. Das Spiel wurde auf 112 Sendern übertragen und haben keine gute Werbung abgegeben. Sogar in Kolumbien wurde nur wegen Falcao das Spiel übertragen und die mussten mit ansehen, wie er keine Bälle kriegt.
      Dabei hat er beim Abseitstor gezeigt, welche Klasse er besitzt.

Schreibe ein Kommentar