Besiktas

Besiktas vorläufig weiter mit Interimscoach Karaveli – Trainersuche geht weiter


Eigentlich wollte der Besiktas-Vorstand am Montag den neuen Trainer des türkischen Meisters bekanntgeben. Doch auch nach über fünf Stunden Beratung konnte sich die Führungsriege des Istanbuler Traditionsklubs nicht auf einen gemeinsamen Namen einigen. Folglich teilte der Verein mit, dass man das Team interimsweise weiterhin U19-Trainer Önder Karaveli anvertraut, der bereits beim jüngsten 4:2-Ligasieg gegen Yukatel Kayserispor an der Seitenlinie stand. Damit wird der 47-Jährige die Mannschaft auch auf das bevorstehende Stadt-Derby gegen Fenerbahce am kommenden Sonntag vorbereiten.

Karaveli als Überbrückungstrainer

Allerdings ist diese Lösung nur vorläufig, wie BJK-Vorstandsmitglied Ceyhun Kazanci betonte: „Wir hatten ein langes Meeting. Alle Vorstandsmitglieder und auch der Präsident haben ihre Meinung geäußert. Es kamen einige Namen auf den Tisch. Diesbezüglich möchten wir detaillierter arbeiten und keinen Fehler wegen einer vorschnellen Entscheidung treffen. Bis wir mit unserer Arbeit hinsichtlich besagter Namen fertig sind, haben wir uns entschieden, mit Önder Karaveli weiterzumachen.“ Kazanci bestätigte, dass sich unter den besprochenen Optionen die Ex-Trainer Senol Günes und Slaven Bilic befinden. Auch der Portugiese Bruno Pinheiro sei eine Option, mit der man sich intensiv beschäftige. Insgesamt gebe es acht Trainerkandidaten, so Kazanci. Mit Daniel Farke habe man sich indes nicht einigen können.

Neuer Trainer lässt auf sich warten

Laut „The Athletic“ sei der Franzose Sabri Lamouchi eine weitere Option bei den Türken. Der 50-Jährige ist derzeit vereinslos und kenne einige der Besiktas-Spieler wie Valentin Rosier, Michy Batshuayi, Miralem Pjanic, Georges-Kevin N’Koudou und Welinton Souza. Zudem spreche er eine Vielzahl von Sprachen flüssig. Mit Riza Calimbay wird in den türkischen Medien indes ein weiterer ehemaliger Trainer bei Besiktas gehandelt. Der Demir Grup Sivasspor-Chefcoach erklärte, dass es keine offizielle Anfrage beziehungsweise Gespräche mit Besiktas gegeben habe. Er sei jedoch bereit für den Job. Trotz laufendem Vertrag in Sivas würde Präsident Mecnun Otyakmaz ihn bei einem Angebot ziehen lassen: „Es gibt zwar nichts Schriftliches für diesen Fall. Jedoch haben wir mündlich darüber gesprochen und unser Wort gilt. Wenn ein Angebot von Besiktas für unseren Trainer kommt, werden wir ihm keine Steine in den Weg legen und ihm dabei helfen“, erklärte Otyakmaz nach dem Sieg über Galatasaray.




Als Special haben wir unsere Türkei-Shirts nochmals reduziert und mit einem besonderen Bonus versehen: Kaufst du zwei Shirts, ist das dritte Shirt für Dich gratis!

Sichere Dir die Schnäppchen in unserem Online-Shop und supporte die Türkei auf Ihrem Weg zur Weltmeisterschaft in Katar!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt nur noch 16,99 EUR!

Unser Bestseller: 16,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

16,99 EUR

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Die letzten EM-Shirts jetzt für 6,99 EUR!

Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020
Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/
Vorheriger Beitrag

Fans fordern Rücktritt: Fenerbahce-Coach Pereira lässt Frage unbeantwortet

Nächster Beitrag

Trabzonspor: Sorge um Nwakaeme - Kamara als neuer Linksverteidiger?