Besiktas

Besiktas-Vorstand bestätigt Einigung mit Boyd

In Kürze wird Besiktas aller Voraussicht nach den Transfer von Flügelspieler Tyler Boyd (24) bekanntgeben. Dies geht klar aus den Aussagen von BJK-Vorstandsmitglied Ahmet Kavalci gegenüber der Zeitung “Türkiye” hervor: „Wir haben begonnen, die Spieler zu verpflichten, die unser Trainer im Team haben will. Es gibt keinen Grund für Hoffnungslosigkeit. Wir wägen unsere Schritte haargenau ab und wollen kein Geld aus dem Fenster werfen. Unseren ersten Transfer haben wir mit der festen Verpflichtung von Adem Ljajic getätigt. Jetzt haben wir uns mit Boyd geeinigt. Unsere Fans sollen beruhigt sein. Wir arbeiten Tag und Nacht. In Kürze werden wir neue Namen im Kader begrüßen können“, so Kavalci.

Die Eckdaten zum Boyd-Deal

Dem Vernehmen nach hat sich Besiktas mit Boyds Klubs Vitória Guimarães SC auf eine Ablöse von 2,4 Millionen Euro für den Angreifer verständigt. Der Spieler soll jährlich 1,2 Millionen Euro kassieren. Die erste Ratenzahlung werde offenbar am 10. Juli erfolgen und eine Millionen Euro betragen. Die restlichen 1,4 Millionen Euro sollen in drei Raten beglichen werden, meldet “TRT Spor”.

Adali gibt Montag als Startschuss aus

Auch Vizepräsident Serdar Adali bestätigte im Gespräch mit dem Sportblatt “Fanatik”, dass zeitnah in Sachen Transfers Vollzugsmeldungen folgen werden: „Wir selektieren weiter konkret die Spieler aus, die kommen und gehen werden. Ab Montag kann alles passieren. Wir wollen nicht voreilig handeln und Fehler begehen und über Wert zahlen. Unsere Besiktas-Gemeinde soll Ruhe bewahren. Wir sind bemüht, eine Mannschaft aufzustellen, die der größte Favorit auf den Titel wird. Unser einziger Gedanke ist es, Meister zu werden. Unser Glaube als Vorstand an den Trainerstab und die Spieler ist sehr hoch.“

Vorheriger Beitrag

Bleibt Yunus Malli in Wolfsburg? Angebote aus der Türkei gibt es reichlich

Nächster Beitrag

Transfergeschichte: Die teuersten türkischen Spielerwechsel

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion