Besiktas

Besiktas verlängert mit Ausrüster Adidas um fünf Jahre – Das kassieren die Istanbuler


Laut dem vereinsnahen und oft gut unterrichteten Sportportal „OrtaCizgi.com“ verlängert der 15-malige türkische Meister Besiktas seine Zusammenarbeit mit Ausrüster Adidas um weitere fünf Jahre. Dem Vernehmen nach werde der Istanbuler Traditionsverein für diese Zeitspanne 100 Millionen TL (ca. 11,2 Mio. Euro) kassieren. Dies entspricht jährlichen Einnahmen von ungefähr 2,24 Millionen Euro. Zum Vergleich bezahlte der deutsche Sportartikelhersteller im Jahr 2019 für einen Zweijahresvertrag noch zehn Millionen Dollar (ca. 8,26 Mio. Euro). Aktuell würden die letzten Vertragsdetails geklärt, danach soll das offizielle Vereinsstatement zum Deal erfolgen. Damit ist Besiktas der einzige Klub der türkischen „Big Four“ (BJK, Fenerbahce, Galatasaray, Trabzonspor) der von Adidas ausgerüstet wird. Das deutsche Unternehmen wird somit weiterhin die Trikots der „Schwarzen Adler“ entwerfen und produzieren.

Vertragsauflösung mit suspendiertem Profi

Indes gibt es auch Neuigkeiten aus dem Kader des Süper Lig-Tabellenführers. Wenige Tage vor dem Ende der Transferfrist am 1. Februar haben die Schwarz-Weißen mit Innenverteidiger Nicolas Isimat-Mirin offenbar eine Einigung bezüglich einer Vertragsauflösung erzielt. Demnach werde der 29-jährige Franzose 750.000 Euro plus 250.000 Euro, die ihm bis zum aktuellem Datum noch als Gehalt zustehen, erhalten. Isimtat-Mirins Vertrag in Istanbul lief noch 1,5 Jahre. Das Jahresgehalt beträgt 1,4 Millionen Euro. Somit hätten die Türken bis zum Vertragsende noch 2,1 Millionen Euro an den französischen Profi, der vergangene Saison an den FC Toulouse ausgeliehen war, zahlen müssen.





Vorheriger Beitrag

Trainer Yalcin Kosukavak schmeißt in Denizli hin

Nächster Beitrag

Paukenschlag beim Meister: Basaksehir entlässt Okan Buruk!

1 Kommentar

  1. 29. Januar 2021 um 11:49

    Wenn es um Trikots geht, dann war Adidas immer schon meine Lieblingsmarke, deshalb freut mich die Verlängerung der Zusammenarbeit.

    „Dies entspricht jährlichen Einnahmen von ungefähr 2,24 Millionen Euro. Zum Vergleich bezahlte der deutsche Sportartikelhersteller im Jahr 2019 für einen Zweijahresvertrag noch zehn Millionen Dollar (ca. 8,26 Mio. Euro).“

    Ja das wir da nicht mehr die gleichen Gelder bekomme wie früher ist normal. Erstmal sind wir seit 2 Jahren im Internationalen Fußball nicht mehr wirklich vertreten. Außerdem musste Adidas durch die Covid19 Kriese finanzielle Einbußen hinnehmen, die sind auch nicht mehr sooo flüssig wie vorher.