Besiktas

Besiktas siegt souverän gegen Alanya – Sivasspor seit zehn Spielen ungeschlagen

Besiktas – Aytemiz Alanyaspor 3:0

Am 33. Spieltag empfing Besiktas im Vodafone Park die Gäste aus Alanya. Die Hausherren in Weiß starteten mit einer sehr guten Möglichkeit in die Partie. Dabei zog Rachid Ghezzal schon in der 23. Sekunde von außen nach innen und scheiterte am Pfosten. Aytemiz Alanyaspor hingegen schien durch das intensive Pressing des Tabellenführers überfordert und leitete mit vielen Fehlpässen die Angriffe des Gegners ein. Nach elf Minuten gingen die Gastgeber mit dem Treffer von Cenk Tosun in Führung. Nur fünf Minuten darauf verpasste Tosun die Gelegenheit zum 2:0, wobei der Ball erneut ans Aluminium klatschte. Kurz darauf konterte Alanyaspor und kam nach Zuspiel von Davidson auf Juanfran zum ersten Mal gefährlich vor das Besiktas-Tor, doch es gab kein Vorbeikommen an Ersin Destanoglu. In der 23. Minute scheiterte Besiktas nach einem Kopfball von Welinton zum dritten Mal in der Partie am Aluminium. Daraufhin kamen die Gäste besser ins Spiel. In der 41. Minute verpasste Adam Bareiro nach einer Hereingabe von Juanfran den Ausgleich. Eine chancenreiche erste Hälfte endete mit dem einen Treffer des Tabellenführers. Die zweite Halbzeit begann deutlich ausgeglichener und schon nach fünf Minuten verfehlte Khouma Babacar um Haaresbreite den Ausgleich. In der 58. Minute entschied Ghezzal mit einem schönen Linksschuss die Partie früh zu Gunsten der Hausherren. Fünf Minuten vor Schluss setzte der eingewechselte Kevin N’Koudou den Schlussstrich. Das Tor von Efkan Bekiroglu in der 89. Minute wurde aufgrund eines Foulspiels zuvor nicht gewertet und es blieb beim 3:0. Mit diesem Sieg bleibt Besiktas mit 67 Punkten weiterhin auf Platz eins, während Alanyaspor bei einem Sieg von Gaziantep FK noch auf Platz sechs abrutschen könnte.

+++ Spieltag & Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Besiktas: Destanoglu – Rosier, Welinton, Vida, N’Sakala – Souza – Ghezzal (86. Töre), Hutchinson (86. Uysal), Özyakup (77. Toköz), Larin – Tosun (71. N’Koudou)

Aytemiz Alanyaspor: Marafona – Juanfran (77. Bingöl), Aksoy, Tzavellas, Moubandje – Gülselam (71. Bekiroglu), Kutlu – Babacar (67. Kadzior), Ucan (71. Siopis), Davidson – Bareiro (77. Pektemek)

Tore: 1:0 Cenk Tosun (11.), 2:0 Rachid Ghezzal (58.), 3:0 Kevin N’Koudou (85.)

Gelbe Karten: Hutchinson, Souza (Besiktas) – Ucan, Gülselam (Alanyaspor)




Fraport TAV Antalyaspor – Demir Grup Sivasspor 2:4

Demir Grup Sivasspor ging schon in der allerersten Minute nach einer Flanke von Max Gradel und dem Treffer von Tyler Boyd in Führung. In der 25. Minute bekam Fraport TAV Antalyaspor nach einer VAR-Kontrolle einen Elfmeter zugesprochen. Diesen trat Fredy an und verwandelte für die Gastgeber. Doch durch den Doppelpack von Boyd gingen die Gäste mit einer 2:1-Führung in die Halbzeit. Wie bereits in der ersten Hälfte startete Sivasspor erneut mit einem Treffer. Dabei flankte Faycal Fajr in die Mitte und fand dort Mustapha Yatabare, der auf 3:1 erhöhen konnte. Doch es wurde nochmal spannend, denn Fredy konnte den Ball im Mittelfeld vor Yatabare behaupten und zog in der 67. Minute aus der Distanz ab. Der Ball landete unhaltbar in den Maschen. In der 89. Minute erhöhte Erdogan Yesilyurt mit seinem Treffer auf 4:2 und sicherte Sivas die eindrucksvolle Serie mit zehn Partien ohne Niederlage. Demir Grup Sivasspor ist mit diesem Sieg nun auf Platz neun (44 Punkte) und verkürzt den Abstand zum Tabellenfünften auf fünf Punkte, während Fraport TAV Antalyaspor mit 39 Punkten nur noch sieben Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat.

+++ Spieltag & Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Fraport TAV Antalyaspor: Boffin – Balci, Sari, Kudryashov, Albayrak – Akyol (46. Naldo), Sinik (81. Imeri) – Sam (71. Gürler), Fredy, Amilton – Podolski

Demir Grup Sivasspor: Vural – Oguz, Yalcin, Camara, Ciftci – Cofie (81. Claudemir), Arslan – Boyd (71. Yesilyurt), Fajr, Gradel (91. Kone) – Yatabare (81. Kayode)

Tore: 0:1 Tyler Boyd (1.), 1:1 Fredy (27.), 1:2 Tyler Boyd (36.), 1:3 Mustapha Yatabare (47.), 2:3 Fredy (67.), 2:4 Erdogan Yesilyurt (93.)

Gelbe Karten: Sinik, Amilton, Fredy (Fraport TAV Antalyaspor) – Yalcin, Ciftci (Demir Grup Sivasspor)


Vorheriger Beitrag

Galatasaray-Abwehrspieler Saracchi verrät: "Falcao liebäugelt mit Wechsel in die MLS"

Nächster Beitrag

Süper Lig: Spieltage 35 bis 39 sind terminiert - inklusive Datum für Duell Galatasaray-Trabzonspor

4 Kommentare

  1. 7. April 2021 um 23:54

    Ich habe das Spiel nur auf dem Liveticker verfolgt und die Zusammenfassung auf beFAIR Sports angesehen, deshalb kann ich keine detallierten Aussagen zum kompletten Spielverlauf wiedergeben.

    Zu den einzelnen Positionen….

    Das 2. Tor von BJK würde ich als Fehleinschätzung und klassischen Torwartfehler von Marafona bezeichnen.

    Und die Unfähigkeit von Babacar vor dem BJK Tor würde ich der mangelnden Qualität dieses Spieler zuschreiben.

    Was das Tor von Alanyaspor angeht, so kann man das wg. Foulspiel aberkennen, aber dies sollte man dann gegen jede Mannschaft genauso praktizieren und nicht aufgrund von irgendwelchen Vereinsfarben unterschiedlich auslegen.

    Sergen Yalcin ist m.M.n. ein sympathischer Mensch, aber er wirkt unsympatisch, wenn er wegen jeder Kleinigkeit im Spiel die Arme ausbreitet und ständig reklamiert.

  2. 7. April 2021 um 23:07

    Tolles Spiel und wichtige 3 Punkte die man eingefahren hat. Man hat der Konkurrenz klipp und klar signalisiert das man Meister werden will. Bin gespannt was die nächsten Spieltage uns bringen und ob man bis zum Ende die Nerven behält. Vor allem in Derby.

  3. 7. April 2021 um 22:43

    Gutes Spiel von besiktas, verdienter Sieg .
    Ein dickes Fragezeichen bleibt bei dem 2-0, als der Torwart von alanyaspor seine Arme nicht ausstreckt. Jeder war verwundert, dass diese ,,Flanke,, im Tor landete. Sah schon sehr seltsam aus.
    Ach ja und babacar, das leere Tor darfst du dann auch schon mal treffen..

  4. 7. April 2021 um 22:10

    Und nochmal 3 Punkte… und auch mal überzeugt. Gutes Spiel…

    Irgendwer muss Sergen dringend die Arme an den Körper tackern – du führst schon 2-0 und bei einer Lappalie wieder diese erhobenen Arme und der Schiri hat ihn vorher mindestens 2 mal ermahnt.