Besiktas

Besiktas: Schlechtester Saisonstart unter Günes

Besiktas hat nach sechs Spieltagen den bisher schlechtesten Start in der Spor Toto Süper Lig unter der Regie von Trainer Senol Günes hingelegt. Die „Schwarzen Adler” weisen nach sechs Ligaspielen elf Punkte auf. In der Debüt-Saison 2015/16 von Chefcoach Günes waren es noch 13 Punkte im selben Zeitraum. Das Jahr darauf (Saison 2016/17) konnte der Klub von Dolmabahce -Palast sogar 14 Zähler sammeln. In der vergangenen Saison waren es erneut 13 Punkte nach sechs Spielen für Besiktas. Außerdem endete die Saison die ungeschlagene Heimserie der Schwarz-Weißen in der Liga nach 45 Partien. 

Besiktas kann Kasten nicht sauber halten – Auswärtsstärke war einmal 

Des Weiteren hat Besiktas in jedem der bisherigen sechs Ligaspiele einen Gegentreffer kassiert (insgesamt acht). Auch ein negativer Spitzenwert. In den Jahren zuvor waren es sieben, sechs beziehungsweise fünf Gegentore nach sechs Partien zu Saisonbeginn in der Süper Lig. Auch die, vor allem in den ersten beiden Spielzeiten, unter Günes so gerühmte Auswärtsstärke ist dahin. In den letzten 14 Auswärtsspielen konnte der 15-malige türkische Meister lediglich fünf Mal eine Begegnung auf fremden Platz gewinnen. Daneben gab es sechs Unentschieden und drei Niederlagen, was einen Gesamtpunktverlust von 21 Zählern in dieser Zeitspanne bedeutet. Die aktuellen Statistiken sind daher Grund für einige Sorgenfalten beim Besiktas-Vorstand. 

TFF erteilt BJK-Bitte eine Absage 

Einen mentalen Rückschlag für Besiktas gab es zudem vom türkischen Fußballverband (TFF). Präsident Fikret Orman hatte den nationalen Verband aufgrund der derzeitigen Platzverhältnisse im Vodafone-Park und der Pflege des Rasens darum gebeten, ob die Ligapartie am siebten Spieltag der Süper Lig gegen Kayserispor nicht in Kayseri ausgetragen werden könne. Das Match im Vodafone-Park solle dafür in der Rückrunde stattfinden. Der TFF erteilte dieser Bitte jedoch eine Absage, wie jetzt bekannt wurde. Damit findet die Begegnung, wie geplant, in Istanbul statt.

Hutchinson-Comeback nach 164 Tagen – Fangruppe Carsi dankt FB-Vorstand 

Was die BJK-Anhänger dafür glücklich stimmt, ist, dass Atiba Hutchinson ins Team zurückgekehrt ist. Der Kanadier absolvierte am Montag im Derby gegen Fenerbahce nach 164 Tagen erstmals wieder ein Spiel für Besiktas: „Ich habe mein Trikot vermisst. Meiner Mannschaft in so einem wichtigen Spiel helfen zu dürfen, hat eine ganz besondere Bedeutung für mich. Ich denke, generell habe ich eine ordentliche Partie gespielt. Sollte ich mein Passspiel um 20 Prozent anheben, werde ich dem Team hoffentlich mehr helfen können. Ich hoffe, unser Trainer Senol Günes setzt mich auch in Zukunft ein.”, sagte der 35-Jährige gegenüber dem Sportblatt “Fanatik”. Derweil bedankte sich die größte BJK-Fangruppierung “Carsi” beim Fenerbahce-Vorstand via Twitter-Mittelung für die zuvorkommende und gastfreundliche Behandlung im Ülker-Stadion während des Derbys. 

Für GazeteFutbol-Updates via TWITTER folge Anıl P. Polat oder GazeteFutbol  sowie auf INSTAGRAM 

Vorheriger Beitrag

Trotz Krise: Karaman hält an Startelf fest

Nächster Beitrag

Hacisalihoglu: „Trabzonspor ist im Wandel"

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion