Besiktas

Besiktas gewinnt gegen früh geschwächtes Genclerbirligi mit 4:1

Zum Abschluss der Hinrunde der Saison 2019/20 fährt Besiktas gegen Genclerbirligi einen 4:1-Heimsieg ein. Nadir Ciftci wurde bei den Gästen in der elften Minute vom Platz gestellt. Floyd Ayite erzielte dennoch die Führung für die Gäste in der 24. Spielminute. Yasin Pehlivan musste nach einem harten Foulspiel ebenfalls früher als geplant unter die Dusche (35.). Domagoj Vida sorgte zunächst für den Ausgleich (48.), ehe Georges-Kevin N’Koudou das Spiel drehte (60.). Oguzhan Özyakup erhöhte in der 74. Minute auf 3:1. In der Nachspielzeit traf der überragende Atiba Hutchinson zum 4:1-Endstand. Besiktas rückt durch diesen Sieg mit 30 Punkten vorerst auf Platz drei vor, während Genclerbirligi mit 18 Punkten auf dem 13. Platz steht und voraussichtlich auf einem Nicht-Abstiegsplatz überwintern wird.

Genclerbirligi schwächt sich durch Platzverweise

Die Partie begann sehr hitzig. Ciftci diskutierte bereits früh mit dem Schiedsrichter Firat Aydinus und sah dafür zunächst die gelbe Karte. Als der 27-Jährige weiter reklammierte, flog er mit Rot vom Platz. Die Gäste standen im weiteren Verlauf tiefer in der eigenen Hälfte und hofften über Konter Akzente setzen zu können. Dies gelang den Hauptstädtern sogar. Einen Schuss von der Strafraumkante ließ Besiktas-Keeper Loris Karius  abprallen. Der Deutsche sah dabei alles andere gut aus. Ayite stand richtig und konnte zur Führung abstauben. Nur zehn Minuten später musste Aydinus erneut die Rote Karte zücken. Nach Hinweis des VAR stellte der Unparteiische Pehlivan nach dessen hartem Einsteigen vom Platz. Mit neun Mann konnte das Team von Genclerbirligi-Trainer Hamza Hamzaoglu die Führung in die Pause retten. Die Hausherren konnten die herausgespielten Torchancen über Gökhan Gönül, Umut Nayir und Abdoulay Diaby nicht verwerten.

Unmittelbar mit dem Anstoß zur zweiten Halbzeit klingelte es im Kasten von Gästekeeper Ertac Özbir. Vida glich nach einer Ecke in der 49. Minute per Kopf zur Führung aus. Nun drängten die “Schwarzen Adler” auf den Führungstreffer. Die Hauptstädter versuchten das Unentschieden mit allen Mitteln zu verteidigen. Dies funktionierte bis zur 60. Minute, als N’Koudou nach einer schönen Vorarbeit von dem an diesem Tag stark aufspielenden Hutchinson den Ball über den Torwart zur Führung lupfen konnte. In der 74. Minute bediente der Kanadier den eingewechselten Özyakup, der auf 3:1 erhöhen konnte. Nun ging es nur noch um die Höhe des Sieges. In der Nachspielzeit schlug Hutchinson nach einer Ecke von Caner Erkin selbst zu und markierte den 4:1-Endstand.

Aufstellungen

Besiktas: Karius – Gönül (89. Uysal), Vida, Ruiz, Erkin – Elneny, Hutchinson – Diaby (46. Özyakup), Ljajic, N’Koudou (84. Boyd) – Nayir

Genclerbirligi: Özbir – Özgenc (84. Karakas), Toure, Bjärsmyr, Polomat – Sessegnon, Pehlivan – Candeias (75. Berisbek), Yilmaz (75. Seuntjens), Ayite – Ciftci

Tore: 0:1 Floyd Ayite (24.), 1:1 Domagoj Vida (49.), 2:1 Georges-Kevin N’Koudou (60.), 3:1 Oguzhan Özyakup (75.), 4:1 Atiba Hutchinson (91.)

Gelbe Karten: Ruiz, Nayir (Besiktas) – Ciftci, Candeias, Yilmaz, Toure (Genclerbirligi)

Rote Karten: Ciftci, Pehlivan (Genclerbirligi)

Vorheriger Beitrag

Düsseldorfer Duo Ayhan und Karaman möchte bei der EM überraschen

Nächster Beitrag

Besiktas verlängert mit Kapitän Burak Yilmaz

Mikail Uzun

Mikail Uzun