Besiktas

Besiktas-Coach Sergen Yalcin: “Wir brauchen mindestens fünf, sechs Spieler”


Nach dem Aus in der UEFA Champions League-Qualifikation gegen PAOK Thessaloniki und der jüngsten Testspielniederlage gegen Demir Grup Sivasspor im Land of Legends Cup betonte Besiktas-Trainer Sergen Yalcin, dass das Team dringend verstärkt werden müsse: “Uns fehlt nicht lediglich ein Spieler, uns fehlen mehr mehrere. Nächste Woche werde ich eine Pressekonferenz geben. Dort werde ich meine Ideen ausführlich erörtern. Die Budgets und die Finanzen sind die Probleme bei den Transfers. Rund 70 Prozent des Teams haben den Klub verlassen. Wir haben lediglich drei Spieler geholt. Wir brauchen mindestens fünf, sechs Spieler. Wir konnten diese Mängel nicht beheben, aber der Vorstand arbeitet daran. Ich hoffe, dass zeitnah einige Spieler zu uns stoßen”, zitierte “NTV Spor” den 47-Jährigen.

Yalcin kann “überzogene Kritik” nicht nachvollziehen

Zu der Kritik für das schwache Abschneiden im Duell mit PAOK sagte der Übungsleiter der Schwarz-Weißen indes Folgendes: “Das PAOK-Match war unser erstes Spiel. Ich will mich gar nicht darüber äußern. Wir sind so unvorbereitet und unerwartet in diese Partie gegangen. Zudem haben wir gegen einen guten Gegner gespielt. In solch einer problematischen Phase zu verlieren, ist nicht ungewöhnlich. Das kann passieren. Dass nach gerade einmal einem Spiel in der Presse eine derart große Kritik laut wird, ist meines Erachtens nach absolut falsch. Selbst Journalisten, die keinen Bezug zu Besiktas haben, kritisierten uns. Das heißt, uns erwartet eine schwere Saison. Wir müssen uns mit diesen Personen offenbar auseinandersetzen. Niemand soll denken, dass wir schweigen. Wenn es nötig wird, werden wir den Personen, bei denen es nötig ist, eine angemessene Antwort liefern.”

Kaum Zeit für die Vorbereitung und Kaderplanung

Yalcin weiter: “Es war ein guter Test für uns. Die Jungs haben Einsatz gezeigt. Die Verletzung von N’Koudou war ein Problem. Das Ergebnis des Spiels war nicht das Problem. Wir hätten auch gewinnen können. Wir konzentrieren uns nur auf unsere Arbeit. Allerdings ernten wir enorme Kritik. Offenbar haben wir ziemlich viel Angst bei den Gegnern erzeugt, dass sie uns derart stark kritisieren. Die Saison ging zu Ende, wir wurden Dritter und erhielten plötzlich für Trabzonspor die Chance, in der Champions League zu spielen. Normalerweise hätte wir die Saison im September eröffnet. So hatten wir nur zehn bis zwölf Tage Zeit für die Vorbereitung und Transfers. Wir haben schlecht gespielt, aber dafür gibt es Gründe. Die heftige Kritik kam für uns sehr überraschend. Wir spielen gegen eine der stärksten Mannschaften Griechenlands und haben gerade erst mit der Vorbereitung begonnen. Sie haben gefragt, ob Lens als Rechtsverteidiger spielen kann. Wo waren sie vergangene Saison, als Lens fünfmal auf der rechten Abwehrseite gespielt hat? Warum haben sie damals nicht danach gefragt?”

MEHR ZUM THEMA

Land of Legends Cup: Sivasspor schaltet Besiktas aus und zieht ins Endspiel ein

 

Vorheriger Beitrag

Steve Greaves neuer Co-Trainer von Trabzonspor-Coach Eddie Newton

Nächster Beitrag

4-4-2 mit Falcao und Diagne? Fatih Terim fordert schnelles handeln vom Vorstand

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

4 Kommentare

  1. Avatar
    2. September 2020 um 19:30 —

    Ich hab’s schon mal geschrieben, in der Türkei kann man mit derartigen Ausreden es weit bringen. Ich habe bereits vor 2 Wochen geahnt wie das laufen wird, da sagt Sergen, wir hätten Lospech… also echt jetzt auf welche Art von losglück hat der Trainer denn gehofft? Wenn du kein System gegen so eine Gurken Truppe wie PAOK hast, dann gehörst du einfach nicht in die Champions League – genau genommen auch nicht in den Cup der Verlierer (wie ihn Beckenbauer mal tituliert hatte).

    Sicher ist nur Sergen gehört nicht bei BJK auf den Trainer Stuhl – für große Sprüche musst du erstmal was leisten. Klar Mannschaft nicht eingespielt, sicher nicht die Qualität in der Mannschaft wie man wollen würde, und ja, finanziell großes Drama wir bekommen sicherlich keinen Messi oder Ronaldo… aber weder unbedingter siegeswille bei der Mannschaft als auch beim Trainer…

    Das BJK letztes Jahr als 3. abgeschlossen hat liegt nicht an ihrer Stärke sondern an der Schwäche der anderen…

  2. Avatar
    2. September 2020 um 12:16 —

    Sergen Yalçın hat m. M. n. bis jetzt bei all seinen Trainerstationen in der anatolischen Provinz gute Arbeit geleistet, das er aus Ozan Tufan und das in einem sehr kurzen Zeitraum von 6 Monaten wieder sowas ähnliches wie einen einigermaßen brauchbaren Fussballer geformt hat grenzt für mich an ein absolutes Fussballwunder, anders kann man das gar nicht bezeichnen.

    Deshalb habe ich ihn zurecht auf meine persönliche Liste eingetragen und ihn hier auch in meinen Kommentaren oft sehr positiv erwähnt. Leider hat er bis jetzt bei BJK noch nichts von seinem Trainerkönnen gezeigt, das sang und klanglose Ausscheiden in der CL Qualifikation gegen die Übermannschaft PAOK kann die BJK Gemeinde in der Form wohl kaum akzeptieren, auch die Ausreden nach Spielschluss und in den darauf folgenden Tagen und Wochen festigen nicht gerade seine Position im Verein oder das Vertrauen in die Person Segen Yalçın.

    Sergen Yalçın muss auf dem BJK Trainerstuhl mehr liefern, als nur dünnhäutige Gegenreaktionen auf berechtigte und sachliche Kritik an seiner Arbeit. Lob und Kritik sind elementare Bestandteile des Trainerberufes falls er dazu nicht im Stande ist dies auszuhalten, dann hat er sich definitiv den falschen Beruf ausgesucht.

    Es kann jedenfalls nicht so sein, daß er im Vergleich zum Rest der türkischen Gesellschaft soviel mehr an Geld einstreicht und dennoch keinerlei Kritik an seiner Person oder Arbeit wünscht, wer soviel Kohle verdient, muss etwas Kritik vertragen können und falls er sein Verhalten in nächster Zeit nicht radikal ändert, dann werde ich ihn wohl oder übel in mein kleines schwarzes Buch unter der Rubrik “verzogener Junge” eintragen müssen…..

  3. Avatar
    2. September 2020 um 11:41 —

    Ich habe das Gefühl, dass Sergen wie Avci in der vergangenen Saison sehr früh gehen wird. Auch ein Avci hatte immer wieder betont, dass er Spieler braucht die in sein System passen.
    Wenn ich mir den Kader von Besiktas anschaue, fehlt es überall an qualitativ guten Spielern.

  4. Avatar
    2. September 2020 um 11:16 —

    Transfers sind nicht alles. Ich denke dieses Jahr muss Sergen Yalcin als erstes die Segel streichen. Erinnert mich bisschen an Hagi als Trainer bei Galatasaray.

Schreibe ein Kommentar