FenerbahceSüper Lig

Emre Belözoglu: „Ich war es, der gesagt hat, dass ich nicht bei Fenerbahce bleiben will“


Emre Belözoglu hat als neuer Cheftrainer von Medipol Basaksehir einen perfekten Start erwischt. Der 41-Jährige gewann mit den Istanbuler „Eulen“ gleich seine ersten vier Ligaspielen in Folge. Dadurch kletterte der türkische Meister von 2020 aus der Abstiegszone bis auf Platz neun und ist plötzlich punktetechnisch in Schlagdistanz zur Istanbuler Konkurrenz. In der vergangenen Saison legte der frühere Topspieler bei Fenerbahce ebenfalls eine starke Statistik hin und kam in zehn Partien auf sieben Siege, zwei Remis und nur eine Niederlage. Dennoch verpasste Belözoglu mit dem Klub aus Kadiköy die Süper Lig-Meisterschaft und verließ den Verein nach dieser Zeit wieder.

Belözoglu ging aus freien Stücken 

Wie es dazu kam, enthüllte Belözoglu nun im Gespräch mit „Tivibu Spor“: „Bei Fenerbahce überwogen unsere richtigen Entscheidungen unsere Fehler deutlich. Wir können zwar Fehler machen, aber etwas Falsches tun wir nicht. Wir wussten, wie wir aus unseren Fehlern lernen und zurückkommen. Es war nicht leicht für mich, das Traineramt bei Fenerbahce zu übernehmen. Wir haben in den zehn Spieltagen vieles sehr richtig gemacht. So wie Erol Bulut viel geleistet hat, so haben auch mein Team und ich viel für den Klub geleistet. Als Präsident Ali Koc seine Vorstellungen äußerte, war ich es, der sagte, dass ich nicht bleiben möchte. Ich betonte, dass dies für Fenerbahce besser sei. Danach habe ich meinen Posten geräumt und mein Amt niederlegt“, so Belözoglu.




GazeteFutbol gibt es jetzt auch als APP – Jetzt runterladen!


Schnäppchenjäger aufgepasst: Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Jetzt für 19,99 EUR

Jetzt für 19,99 EUR


Vorheriger Beitrag

Galatasaray: Patrick Berg kein Thema - Neuer Vertrag für Aktürkoglu

Nächster Beitrag

Marcao vor Fenerbahce-Derby: "Wir wollen unseren Heimvorteil nutzen"

5 Kommentare

  1. 16. November 2021 um 23:50 —

    bu ne diyor ya?

    Ich weiss ja nicht wie es euch geht, aber ich habe diesen Belözoglu noch nie gemocht, diese Arroganz von ihm ist ja nicht mehr auszuhalten.

    Der Typ hat immer noch keine Trainer Pro Lizenz und spuckt schon wieder große Töne, dass die GS’li den nicht mögen kann ich übrigens absolut nachvollziehen, ich kann den Kerl wie gesagt genauso wenig leiden.

    Dass dieser Belözoglu so unverschämt und arrogant ist haben wir einzig und allein diesem Ali Koc zu verdanken, der keinerlei Prinzipien als FB Präsident vorzuweisen hat und solche Typen wie Caner Erkin, Gökhan Gönül oder diesen Emre Belözoglu alle zurückgeholt hat, bunlarin hepsini o simartiyor, ich mein ist doch wahr oder?

    Zu Belözoglu kann ich nur eins sagen, du bist genau da wo du charakterlich und auch ideologisch hingehörst, bleib diesmal einfach bei deinem Kackverein in Akbil….

    • 17. November 2021 um 9:08

      @ efsane07

      hey Effi. Grüss dich aus dem 16 grad warmen Bursa.
      Emres Sympathie mal dahingestellt. Jedoch mal Hand auf Herz fallen mir keine gravierenden Vorfälle ein welche Emre unsypathisch machen.
      Was ich ihm nachtrage ist, dass er uns Bursaspor neulich abgesagt hatte bevor er bei Taşakşehir unterschrieb.
      Ich bin nach wie vor davon überzeugt das er eine erfolgreiche Karriere hinlegen wird.

    • 17. November 2021 um 23:36

      Zuerst möchte ich Dir einen schönen Urlaub wünschen, ich schätze mal dass du in Bursa beim Iskender Efendi bist und den besten Kebab der Türkei isst, dogrumu söylüyorum?

      Jedenfalls wünsche ich Dir buon appetito, lass es ordentlich krachen, ich weiss nicht wie es in der Schweiz ist, aber hier in München kriegst du jedenfalls keinen richtigen Döner/Kebab, was echt total schwach ist.

      Achso Belözoglu…..

      Ich finde den Kerl total unaufrichtig, aufgesetzt und falsch, zuerst war er ein fanatischer GS’li, dann hat er seine Vereinszugehörigkeit über Nacht abgelegt und ist zu einem FB Ultra geworden und jetzt kommt er mir vor wie einer aus Akbil.

      In Bayern nennen wir solche Leute wie Belözoglu „a fahndl im wind“

      Link:

      https://www.youtube.com/watch?v=J7XVz-OrIdU

    • 18. November 2021 um 10:36

      @Bursaliburak

      Du kannst keine Vorfälle nennen die Emre unsympathisch machen? Lol. Wie wäre es damit, dass er rassistisches Arschloch ist? Oder dass er vor 20 Jahren einen Menschen überfahren hat und davon gekommen ist, nur weil er ein berühmter Fußballstar war.

    • 18. November 2021 um 14:34

      @frosch

      Zugegeben das mit dem Rassismus habe ich in diesem Moment nicht bedacht.
      Da gab es sogar zwei Vorfälle mit Emre bei Newcastle und Fener.
      Das nehme ich persönlich aber kein bisschen ernst. Ich halte das für extrem überkoketiert von den schwarzen Mitbürgern. Unter sich selbst verwenden sie das N-Wort ungeniert. Da ist es kein Problem. Sobald es ein weisser benutzt ist es das schlimmste was man sagen kann. Lächerlich.
      Momentan läuft ein Shitstorm gg Eric Clapton weil in seinem neuen Anti Corona Song er Wörter wie Sklaverei und leben in Ketten verwendet. Die schwarze Community ist beleidigt. Als ob Sklaverei und leben in Ketten einzig ein Monopol Ausdruck für schwarze wäre. Typisch Amis die null Ahnung vom Rest der Welt haben. Als ob es nie weisse, gelbe oder rote Sklaven gegeben hat. Lächerlich.

      Den Autounfall habe ich aber noch in Erinnerung.
      Das ist aber rund 20 Jahre her. Ich bin mir sicher dass es dir auch nicht recht wäre, dich an deinen Fehlern vor 20 Jahren zu messen. Gott weiss ich habe auch Fehler gemacht. Jedoch bin ich nicht der selbe Mensch wie vor 20 Jahren.
      Ich kann mich täuschen, so viel ich weis sind da wenig Fakten von Emres Unfall damals bekannt. Was man weis ist das er schuld war und dabei ein Familienvater ums Leben kam.
      Natürlich kann Emre das nicht ungeschehen machen. Jedoch gehe ich davon aus das Emre diese Familie finanziell unterstützt hat. Und das mehr als es jemand wie du oder ich es könnte… was ich damit sagen will wissen wir eigentlich nicht so genau was alles Emre dafür büssen musste.
      Das er davongekommen ist nur weil er ein berühmter Fussballer war halte ich auch für leicht unfair ausgedrückt.
      Bspw. kenne ich einen Italiener aus meiner Ortschaft. Er hatte als Neulenker drei Omas totgefahren.
      Vor Gericht wurden ihm mildernde Umstände eingeräumt. Weil es an dieser Unfallstelle Ausserort bei 80 km/h keinen Bürgersteig gab und diese 3 älteren Damen daher auf der Gegenseite hätte laufen müssen um auch selbst entgegen kommende Autos sehen zu können.
      Des weitern mildernd darum weil es ältere Menschen waren und keine Junge… so makaber sich das auch anhört.
      Er hatte „nur“ eine Bewährungs-, und Geldstrafe gekriegt.
      Im Prinzip sind alle vor dem Gesetzt gleich. Da muss man jetzt einen Promi nicht zwingend härter bestrafen.
      Emre war damals 18.

Schreibe ein Kommentar