Süper Lig

Avci blockt Misserfolgsvorwürfe ab – Yalcin deutet Abgang in Alanya an

Mit einem 1:1-Unentschieden gegen Aytemiz Alanyaspor hat der türkische Vizemeister Medipol Basaksehir die Süper Lig-Saison 2018/19 mit 67 Punkten abgeschlossen. Obwohl die „Eulen“ aus Istanbul mit 22 Gegentreffern die beste Abwehr der Liga und mit Edin Visca (14 Assists) den besten Vorlagengeber stellten, reichte es am Ende wieder nur zu Platz zwei. Ausschlaggebend war der Formeinbruch zum Saisonende. Basaksehir konnten von den letzten sieben Spielen lediglich eins gewinnen und insgesamt nur sechs Punkte sammeln. Die drei Niederlagen und drei Remis im Saisonschlussspurt kosteten dem Klub, der zwischenzeitlich mit acht Punkten die Tabelle anführte, am Ende den Titel.

Avci: “Ist Liverpool jetzt auch nicht erfolgreich?”

Trainer Abdullah Avci wollte dennoch nicht von einem Misserfolg sprechen: „Wir sind ein Klub, der seit fünf Jahren mit seiner Struktur und seinem Projekt wächst. In dieser Zeit haben wir zweimal den vierten Platz und zweimal den zweiten Platz belegt. Im vergangenen Jahr waren wir Dritter. Liverpool lag mit sieben Punkten vorn und gewann am Ende auch nicht die Meisterschaft, steht aber im Finale der Champions League. War diese Mannschaft jetzt auch nicht erfolgreich? Manchmal ist es gut Pokale zu gewinnen, denn es ist ein Ziel. Aber manchmal gewinnst du Titel, verlierst aber Respekt. Manchmal ist es wichtiger Respekt zu gewinnen, obwohl man Titel verliert“, stichelte der 55-jährige Coach offensichtlich in eine ganz bestimmte Richtung.

Besiktas-Wechsel nur ein Gerücht?

Ob er den Verein verlasse und zu Besiktas wechsle, beantwortete Avci wie folgt: „Es ist schön, dass mein Name mit Vereinen im In- und Ausland in Verbindung gebracht wird. Das freut mich natürlich. Das zeigt, dass wir viele Dinge richtig machen. Aber vor dem Ende der Saison könnt ihr aus meinen Mund nichts dergleichen hören. Erst nach dem Ende der Spielzeit werde ich mich äußern. Alles andere wäre nicht professionell.“ Basaksehir-Präsident Göksel Gümüsdag dementierte nach der Begegnung einen Abgang seines Trainers: „Dass uns Abdullah Avci verlässt, ist kein Thema. Genauso unwahr ist die Meldung, dass er sich in der Umkleidekabine nach dem Spiel von den Spielern verabschiedet hätte. Wir haben noch einen Fünfjahresvertrag mit unserem Trainer“, erinnerte Gümüsdag die Pressevertreter an die lange Vertragslaufzeit zwischen beiden Parteien.

Yalcin und Avci vor Abgang?

Personalplanung hat bereits begonnen

Indes tütete der frischgebackene Vizemeister, der in der kommenden Saison in der zweiten Qualifikationsrunde der Champions League startet, den ersten Transfer ein. Linksverteidiger Aziz Behich (28) wechselt für drei Jahre von PSV Eindhoven nach Istanbul. Die Ablösesumme soll eine Millionen Euro betragen. Dafür soll übereinstimmenden Berichten zufolge Gael Clichy (33) den Verein verlassen. Zudem habe es zwischen Stürmer Muhammet Demir (27) und Basaksehir Gespräche gegeben. Demirs Vertrag in Sivas läuft aus.

Yalcin: Anzeichen in Alanya deuten auf Abschied

Aytemiz Alanyaspors Übungsleiter Sergen Yalcin sprach nach der Begegnung über den Spielverlauf und seine Zukunft: „Meiner Meinung nach war es ein schönes Spiel. Normalerweise werden die Spiele zum Saisonende meist tempoarm geführt. Doch heute wurde sehr schnell und mit viel Einsatz gespielt. Wir hätten auch gewinnen können, doch am Ende war es ein Unentschieden. Natürlich hätten wir nach der starken zweiten Saisonhälfte meiner Mannschaft die Liga auf einem besseren Platz abschließen können. Doch in Anbetracht der Probleme und Ereignisse der letzten Wochen, haben wir uns ganz ordentlich verabschiedet, denke ich. Sollten die Voraussetzungen stimmen, würde ich gerne in Alanya bleiben. Doch ich muss ehrlich sagen, die seit zwei Wochen anhaltenden Gespräche verliefen nicht sonderlich gut. Es wird ein weiteres Gespräch geben. Solange ein Klub Ziele hat, sind wir bereit, zu arbeiten. Nur mit einseitigen Wünschen funktioniert nichts. Ich werde früher oder später an mein Ziel gelangen“, sagte der 46-Jährige.

Vorheriger Beitrag

Sivasspor schlägt Meister Galatasaray

Nächster Beitrag

Besiktas-Coach Senol Günes: „Sie wollten, dass ich gehe!“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Stellvertretender Chefredakteur GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar