Süper Lig

Süper Lig-Samstag: Antalya-Neuzugänge treffen, Kayseri auf dem Weg nach oben

Yukatel Kayserispor – GZT Giresunspor 2:1

Hikmet Karaman und Kayserispor befinden sich weiter im Aufwind. Die Gelb-Roten sind mit dem 2:1-Sieg über Giresun seit nunmehr drei Spielen ungeschlagen. Besser noch, gab es in den letzten zehn Ligabegegnungen gerade mal eine einzige Niederlage. Bedanken durfte sich Coach Karaman an diesem Nachmittag bei Mario Gavranovic (29.) und Mert Cetin (45.). Gavranovic traf bereits zum achten Mal in dieser Saison, für Mert Cetin war es nach seinem Wechsel im Winter aus Verona der erste Süper Lig-Treffer. Für Giresunspor schrillen auf der Gegenseite hingegen die Alarmglocken. Seit sechs Spielen ohne Sieg, zuletzt vier Niederlagen am Stück. Der Aufsteiger ist nach einem kleinen Zwischenhoch zum Ende des vergangenen Jahres wieder zurück in der Süper Lig-Realität angekommen.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Yukatel Kayserispor: Bilal Bayazit, Onur Bulut, Mert Cetin, Hosseini, Carole, Ibrahim Akdag (34. Attamah), Abdulkadir Parmak, Cardoso (46. Mane), Thiam (86. Ilhan Parlak), Gavranovic (86. Ramazan Civelek), Bertolacci (68. Campanharo)

GZT Giresunspor: Okan Kocuk, Zeki Yavru, Diarra, Sergen Picinciol (87. Balde), Aziz Eraltay, Traore (46. Muhammed Gümüskaya), Flavio, Diabate (73. Champness), Sergio (65. Suleymanov), Chiquinho, Doukara (46. Umut Nayir)

Tore: 1:0 Gavranovic (29.), 2:0 Cetin (45.), 2:1 Suleymanov (86.)

Gelbe Karten: Akdag, Bertolacci, Carole, Bulut (Kayserispor) – Picinciol, Suleymanov (Giresunspor)



Öznur Kablo Yeni Malatyaspor – Fraport TAV Antalyaspor 1:2

Die Partie in Malatya begann mit einem 20 Sekunden-Protest der Gastgeber. Der Grund: Die Spieler des Tabellenletzten warten seit Monaten auf ihre Gehälter. Ein schlimmer Patzer von Kapitän Sadik Ciftpinar vor dem eigenen Sechzehner gleich zu Beginn verdeutlichte die fast schon hoffnungslose Lage bei den Gelb-Schwarzen. Luiz Adriano (7.) ließ sich nicht zweimal bitten und traf erstmals für seinen neuen Arbeitgeber. Ein Traumschlenzer in den Winkel von Fernando (59.) sorgte nach knapp einer Stunde schließlich für klare Verhältnisse. Nach der Einwechslung von Spielertrainer Adem Büyük kam zwar nochmals etwas Bewegung in die Partie, mehr als das 1:2 von Bugra Cagiran (88.) war für das Tabellenschlusslicht allerdings nicht mehr drin.

++ Spieltag & Tabelle im Überblick ++
Aufstellungen

Öznur Kablo Yeni Malatyaspor: Ertac Özbir, Campi, Haddadi, Mustafa Eskihellac (55. Adem Büyük), Kenan Özer (46. Karim Hafez), Sadik Ciftpinar, Mehdi Zeffane, Azubuike, Donsah (46. Ndong), Mounir (84. Bugra Cagiran), Dicko (88. Mert Mirac Altıntaş)

Fraport TAV Antalyaspor: Boffin, Bünyamin Balci, Naldo, Dogukan Sinik (70. Floranus), Güray Vural, Kudriashov, Poli (58. Hakan Özmert), Fredy (46. Mehmedi), Fernando, Ndao (58. Ghacha), Luiz Adriano (83. Wright)

Tore: 0:1 Luiz Adriano (7.), 0:2 Fernando (59.), 1:2 Cagiran (88.)

Gelbe Karten: Ciftpinar (Malatyaspor) – Fredy (Antalyaspor)




Als Special haben wir unsere Türkei-Shirts nochmals reduziert und mit einem besonderen Bonus versehen: Kaufst du zwei Shirts, ist das dritte Shirt für Dich gratis!

Sichere Dir die Schnäppchen in unserem Online-Shop und supporte die Türkei auf Ihrem Weg zur Weltmeisterschaft in Katar!

Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Unser Bestseller: 16,99 EUR!

Alle Türkei-Shirts in unserem EM-Shop sind im SALE. Dazu gibt es noch einen 20 Prozent-Rabattcode von uns: GF2020
Schaut rein 👉 https://gazetefutbol.de/shop/

Vorheriger Beitrag

20. Trainerwechsel nach 26 Spieltagen: Hamza Hamzaoglu muss in Rize die Koffer packen

Nächster Beitrag

Vida trifft erstmals: Besiktas mit 1:0-Arbeitssieg gegen Aufsteiger Altay