Türkischer Fußball

Türkei-Teammanager Altintop: „Sechs Tore gegen Gibraltar zweitrangig“


Türkei-Teammanager Hamit Altintop hat vor der Abreise nach Montenegro am Sonntag große Zuversicht vor dem letzten Gruppenspiel in der WM-Qualifikation ausgestrahlt. Der 38-Jährige glaube an ein Happy End am Dienstagabend: „Wir sind fest entschlossen, unseren Weg weiterzugehen. Wenn wir uns an unsere Werte und Prinzipien halten, bin ich überzeugt davon, dass wir ein gutes Ergebnis einfahren werden. Erst danach lohnt sich ein Blick auf die anderen Spiele in der Gruppe. Wichtiger ist, dass wir unseren Job erledigen, gut trainieren und uns auf den Gegner vorbereiten.“

„Sechs Tore gegen Gibraltar zweitrangig“

Die positiven Effekte nach der Verpflichtung von Stefan Kuntz seien laut Altintop nicht von der Hand zu weisen. Auch der Ex-Bayern-Spieler sei etwas überrascht, wie schnell sich die Mannschaft eingeschworen habe. „Dass die Stimmung nach drei Spielen wieder in die positive Richtung gekippt ist, macht uns natürlich stolz. Die sechs Tore gegen Gibraltar sind zweitrangig. Vor allem der Wille, die Disziplin und das Engagement des Teams haben uns zufrieden gestimmt. Die Unentschieden von Norwegen und der Niederlande haben uns zusätzlich Hoffnung gegeben“, so Altintop. Der Gelsenkirchener abschließend: „Wenn man außerhalb des Platzes zusammenhält, überträgt sich das auch auf die Leistung auf dem Platz. Ich denke, das haben wir geschafft. Dennoch müssen wir besonnen bleiben und uns mit aller Akribie auf das Montenegro-Spiel vorbereiten.“





Vorheriger Beitrag

Udinese-Mittelfeldmann Tolgay Arslan: „Weiß nicht, wieso ich bei Besiktas suspendiert wurde“

Nächster Beitrag

Besiktas verschiebt Verhandlungen mit Özyakup - Option von Josef greift nach fünf Spielen

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar