Süper Lig

Alanyaspor weiter im Siegesrausch – Basaksehir-Bursaspor abgebrochen

DG Sivasspor 1:2 Antalyaspor

Antalyaspor hat nach sieben sieglosen Spielen in Serie endlich wieder einen Erfolg in der Süper Lig gefeiert. Mit dem wichtigen Dreier gegen Demir Grup Sivasspor atmet die Truppe von Trainer Bülent Korkmaz erleichtert auf und ist nun mit 32 Punkten deutlich zuversichtlicher, was die restliche Rückrunde betrifft. Nebenbei überholte man Sivas (31) auch in der Tabelle. Nazim Sangare (36.) brachte Antalyaspor mitten einem satten Rechtsschuss in Führung. Noch vor der Halbzeitpause erhöhte Antalya auf 2:0. Amilton Silva drang in den Strafraum von Sivas ein und wurde dort von seinem Gegenspieler David Braz gelegt. Stürmer Souleymane Doukara (45.+2) verwandelte souverän den fälligen Elfmeter zum 2:0-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel gelang es Sivasspor durch Arouna Kones (65.) schönen Kopfballtreffer auf 1:2 zu verkürzen. Für mehr reichte es am Ende allerdings nicht mehr. Nächste Woche empfängt Antalyaspor Aufsteiger MKE Ankaragücü. Sivasspor gastiert in Bursa.

Aufstellungen

DG Sivasspor: Acar – Douglas, Bjarsmyr, Braz, Erdal – N’Dinga (84. Demir), Arslan, Diabete, Rybalka (63. Yandas), Kilinc (63. Yesilyurt) – Kone

Antalyaspor: Kaplan – Sangare, Dursun, Angelo, Chico – Özmert, Charles, Amilton Silva (86. Öztürk), Fredy (82. Kurtulus), Özkan (75. Sinik) – Doukara

Tore: 0:1 Sangare (36.), 0:2 Doukara (45.+2), 1:2 Kone (65.)

Gelbe Karten: Braz (Sivasspor) – Amilton Silva, Fredy (Antalyaspor)

Aytemiz Alanyaspor 3:0 Kasimpasa

Aytemiz Alanyaspor Höhenflug unter Trainer Sergen Yalcin geht weiter. Jüngstes Opfer des formstarken Mittelmeer-Klubs (vier Siege in sechs Rückrundenspielen) wurde Kasimpasa, das sich wiederum aktuell im Sinkflug befindet. Kasimpasa kassierte in Alanya bereits die sechste Niederlage in Folge. Matchwinner war Papiss Demba Cisse, der an zwei aufeinanderfolgenden Spieltagen mit einem Doppelpack glänzte. In der siebten Spielminute brachte der Senegalese sein Team mit einem Abstauber mit 1:0 in Front. Allerdings war ein Rückgriff auf den Videoassistenten (VAR) notwendig, da man den Treffer zunächst wegen Abseits nicht wertete. Die Inspizierung der Videobilder zeigte aber, dass der Ball von einem Kasimpasa-Spieler kam. Unmittelbar vor dem Ende der ersten Spielhälfte foulte Strahil Popov seinen Gegenspieler Djalma Campos und sah zunächst nur Gelb. Erneut nahm Schiedsrichter Abdulkadir Bitigen zur Begutachtung die Szene den Videoassistenten zur Hilfe und änderte seine Entscheidung schließlich. Aus Gelb wurde Rot und Popov musste vom Platz.

In Überzahl erspielte sich Alanyaspor Chance um Chance. Nachdem Cisse zuvor an der Latte gescheiterte war, erhöhte der 33-Jährige per Kopf auf 2:0. Kleiner Wermutstropfen, Cisse sah im Spiel eine Gelbe Karte und ist am 24. Spieltag somit gesperrt. Auch Lucas Villafanez traf Aluminium, bevor der eingewechselte Josef Sural (89.) nach klasse Vorarbeit von Cenk Ahmet Alkilic locker zum 3:0 einschob und den Endstand herstellte. Am kommenden Spieltag reist Alanya nach Akhisar. Kasimpasa erwartet Trabzonspor in Istambul.

Aufstellungen

Aytemiz Alanyaspor: Yılmaz – Baiano, Welinton, Tzavellas, NSakala – Gülselam, Tufan (78. Sackey), Villafanez, Karaca (87. Alkilic), Djalma Campos, Cisse (83. Sural)

Kasımpasa: Scuffet – Popov, Sarı, Ben Youssef, Serbest, Hafez (80. Cek) – Sadiku, Perica (46. Koita), Khalili, Hajradinovic (68. Depe) – Trezeguet

Tore: 1:0 Cisse (7.), 2:0 Cisse (54.), 3:0 Sural (89.)

Rote Karten: Popov (Kasımpasa)

Gelbe Karten: Perica, Koita (Kasımpasa) – Cisse, 45 Villafanez, Alkilic (Aytemiz Alanyaspor)

Medipol Basaksehir 0:0 Bursaspor

Die Partie zwischen Medipol Basaksehir und Bursaspor wurde nach vier Minuten beim Stand von 0:0 aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse abgebrochen und soll am Sonntag nachgeholt werden. Referee Halis Özkahya erklärte, dass vor allem der Videoassistent (VAR) durch die schlechte Sicht stark beeinträchtigt gewesen sei.

Aufstellungen

Medipol Basaksehir: Günok – Caicara, Tekdemir, Epureanu, Kudryashov – Belözoglu, Kahveci, Mossoro, Turan, Visca – Robinho

Bursaspor: Sengezer – Yardimci, Ersoy, Chedjou, Latovlevici – Meras, Badji, Shehu, Kara, Allano – Sakho

Vorheriger Beitrag

Trabzonspor schickt Göztepe in den Abstiegskampf

Nächster Beitrag

Göztepe entlässt Trainer Kemal Özdes

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion

1 Kommentar

  1. Avatar
    24. Februar 2019 um 13:04

    Ich finde das echt krass, wie Alanya mit Sergen Yalcin am marschieren ist. Letzte Woche der Sieg in Trabzon und heute wieder ein super Sieg. Gerade Pappis Cisse geht enorm ab.
    Ich glaube, wenn Senol Günes wirklich am Ende der Saison die Nati übernimmt, sollte sich Besiktas mal Gedanken über Sergen Yalcin machen. Egal wo er war, er hat die Teams nach oben gebracht und ist dann abgehauen, ganz nach dem Motto “ich hab euch gerettet, mein Job ist getan und ciao”.

    Zum Basaksehir-Spiel kann man nur sagen, der Schnee sah gar nicht so übel aus. Und Fußball hätte man da sicherlich spielen können. Ich mein bei unserem Spiel gegen Göztepe war es weitaus schlimmer. Der Platz war nicht bespielbar. Aber wenn die Basaksehir-Spieler meinen sie wollen nicht bei so einem Wetter spielen, dann hat der Schiri keine andere Wahl als auf die Spieler zu hören. Bursa wollte ja weiterspielen nur wurden sie ja nicht gefragt.