Trabzonspor

Agaoglu: “Leistung von Sörloth hat mich nicht überrascht”

Trabzonspor bleibt nach dem 1:1-Saisonauftakt gegen Kasimpasa in der neuen Saison weiter ohne Niederlage. Saisonübergreifend haben es die Mannen von Trainer Ünal Karaman sogar geschafft, stolze 14 Spiele unbesiegt zu bleiben. Die letzte Niederlage datiert noch vom 26. Februar 2019 im Ziraat Türkiye Kupasi gegen Ümraniyespor (1:3). Gemäß den Ansprüchen bei den Bordeauxrot-Blauen kann man mit der Punkteteilung im RTE-Stadion dennoch nicht zufrieden sein. „Wir wollten das Spiel gewinnen. Wir machen bestimmte Dinge gut und bestimmte Dinge schlecht. Mit dem Einsatz meiner Spieler bin ich aber hochzufrieden. Mit der Mentalität des Teams gibt es überhaupt keine Probleme“, kommentierte Coach Karaman die Partie. Nun richte sich der Fokus auf das Spiel in der Europa League gegen AEK Athen. „Wir haben heute vier Spieler geschont. Gegen Athen wird die beste Mannschaft auf dem Feld stehen. Wir werden alles für ein gutes Ergebnis tun.“ Karaman weiter: „Ich finde es nicht richtig, dass man bei den Fans und im Verein eine bestimmte Erwartungshaltung erzeugt. In erster Linie muss es darum gehen das nächste Spiel zu gewinnen. Ich kann nicht über das 34. Spiel reden, wenn uns erst das zweite bevorsteht.“

Sonderlob von Ahmet Agaoglu

Eine ähnliche Ansicht vertritt Klubboss Ahmet Agaoglu, der nach dem Schlusspfiff den liegengelassenen Punkten nachtrauerte. „Wir hätten dieses Spiel gewinnen müssen. Einige Spieler waren müde vom Prag-Spiel, so kam dann dieses Ergebnis zustande. Jetzt steht uns die Partie gegen Athen bevor. Und da müssen wir zwingend weiterkommen. Über die Meisterschaft sprechen wir nach dem letzten Spieltag. Klar ist aber auch, dass Trabzonspor immer oben mitspielen wird. Das zeigt uns die bisherige Kaderzusammenstellung ganz deutlich.“ Bestnoten von Agaoglu erhielten die beiden Neuzugänge Alexander Sörloth und Ivanildo Fernandes. Besonders der norwegische Angreifer ist mit drei Treffern in drei Spielen schnell bei Trabzonspor angekommen. „Die Leistungen der beiden überraschen mich nicht, denn wir haben diese Spieler bewusst ausgewählt und transferiert. Sörloth stand bereits letztes Jahr auf unserer Beobachtungsliste. Er ist ein Top-Athlet und steht voll im Saft. Wenn er so weitermacht, wird er ein absoluter Leistungsträger für uns.“

Özdes sucht und wartet auf den Trezeguet-Nachfolger

Für die Hausherren von Kasimpasa geht es derweil darum, Stammspieler und Leistungsträger Trezeguet zu ersetzen. Der Ägypter ist für stolze zehn Millionen Euro zu Aston Villa gewechselt, hat in der Offensive der Blau-Weißen jedoch eine Riesenlücke hinterlassen, wie auch im Spiel gegen Trabzonspor zu sehen war. Noch hat Coach Kemal Özdes keinen adäquaten Ersatz für den Angreifer bekommen, die bisherigen sieben Neuzugänge um Mame Thiam & Co. kamen allesamt ablösefrei und weisen noch nicht die Qualität eines Trezeguet auf. Dementsprechend war Özdes mit dem Remis nicht unzufrieden. „Trabzonspor hat sehr gute Spieler im Team. Da muss man den richtigen Matchplan haben und den Ball in den eigenen Reihen halten. In der zweiten Hälfte waren wir besser organisiert. Insgesamt war es ein gutes Spiel. Wir können zufrieden sein.“ Angreifer Bengali-Fode Koita ergänzte: „Wir haben sehr viel investiert. Am Ende können wir mit dem Unentschieden sogar hadern, denn wir waren näher am Sieg dran.“

Vorheriger Beitrag

GazeteFutbol-Meistertipp: Die Resultate der User-Abstimmung

Nächster Beitrag

Fünf Türkei-Legionäre in Bosnien-Kader berufen

Erdem Ufak

Erdem Ufak

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol

1 Kommentar

  1. Avatar
    19. August 2019 um 14:02

    Finde es gut, dass sich TS jetzt mal auf Fußball konzentriert und nicht immer auf unseren Pokal im Museum.

    Denke so wird auch der Erfolg wieder kommen.