Süper Lig

Africa Cup: Sieg für Onyekuru, Pleite für Luyindama, Remis für Koita

Der Africa Cup of Nations 2019 wurde mit drei Partien fortgesetzt. Nach dem Turnierauftakt zwischen Gastgeber Ägypten gegen Simbabwe, dass die „Pharaonen“ dank eines Traumtores von Kasimpasas Trezeguet gewannen (GazeteFutbol berichtete), fuhr Nigeria mit seinen Süper Lig-Veteranan Abdullahi Shehu von Bursaspor und Henry Onyekuru (Galatasaray) sowie Chidozie Awaziem (Caykur Rizespor) zum Auftakt einen 1:0-Sieg in der Gruppe B gegen Burundi ein. Das Tor des Tages erzielte Odion Ighalo von Shanghai Greenland Shenhua nach Vorarbeit von Ola Aina.

Onyekuru sieht Nigeria-Erfolg von der Bank aus

Bei den “Super Eagles” stand Shehu in in der Startelf, wurde jedoch angeschlagen und daher notgedrungen durch Awaziem in der 42. Minute ausgewechselt. Während mit Kenneth Omeruo ein weiterer Ex-Süper Lig-Profi (Aytemiz Alanyaspor/Kasimpasa) in der Startformation stand und die volle Distanz über 90 Minuten ging, sah Galatasaray-Ass Onyekuru dem Sieg seiner Mannschaft von der Reservebank aus zu. Onyekurus Teamkollege Christian Luyindama durfte hingegen zwar komplett durchspielen für die DR Kongo, musste dafür aber auch eine 0:2-Niederlage gegen Uganda in der Gruppe A wegstecken. Bengali-Fode Koita von Kasimpasa erkämpfte sich in der Gruppe B mit Guinea zum Auftakt ein 2:2-Unentschieden gegen Madagascar. Koita kam in der 78. Minute für Francois Kamano ins Spiel und kam so zu Einsatzzeit für seine Nation.

Nichts zu holen für Christian Luyindama und die DR Kongo

Süper Lig-Asse am Sonntag im Großeinsatz

Am Sonntag geht es beim Africa Cup mit drei Begegnungen weiter. Um 16:30 Uhr (MEZ) greift Marokko mit Fenerbahce-Kicker Nabil Dirar und Galatasaray-Spielmacher Younes Belhanda ins Geschehen ein. Die Nordafrikaner treffen in der Gruppe D auf Namibia. Weiter geht es um 19:00 Uhr in der Gruppe C mit Senegal gegen Tansania. Für die Senegalesen sind mit  Lamine Gassama (Göztepe), Badou Ndiaye (Galatasaray), Henri Saivet (Bursaspor) sowie Mbaye Diagne (Galatasaray) gleich vier Türkei-Legionäre im Einsatz. Zum Tagesabschluss trifft schließlich GS-Flügelspieler Sofiane Feghouli um 22:00 Uhr mit Algerien auf Kenia. Das Duell findet ebenfalls in der Gruppe C statt. (Alles Infos und die TV-Übertragungen gibt es hier)

Vorheriger Beitrag

AC Mailand jetzt Favorit auf Ozan Kabak-Transfer?

Nächster Beitrag

Lukas Podolski: „Unmöglich die Galatasaray-Fans zu vergessen“

Anil P. Polat

Anil P. Polat

Co-Owner/Chefredaktion GazeteFutbol
Hürriyet.de-Redaktion