Süper Lig

Abstiegskampf: Basaksehir schlägt Ankaragücü – Alanya geht in Kasimpasa unter!


Medipol Basaksehir – MKE Ankaragücü 2:1

Am 39. Spieltag der Süper Lig wartete im Fatih Terim-Stadion von Istanbul ein echtes Abstiegsduell auf die türkischen Fußball-Fans. Der kriselnde Meister Medipol Basaksehir empfing Ankaragücü und erlebte einen ähnlichen Horrorstart wie gegen Büyüksehir Belediye Erzurumspor am vergangenen Spieltag. Bereits nach einer Viertelstunde geriet die Truppe von Aykut Kocaman durch einen strammen Schuss von Joseph Paintsil mit 0:1 in Rückstand. Ein Volley aus 15 Metern, den Danijel Aleksic zum 1:1 nutzen konnte, brachte Basaksehir wieder ins Spiel. Viele Chancen bot die Partie im Anschluss nicht, aber Super-Joker Junior Fernandes, der erst in der 85. Minute eingewechselt wurde, sollte drei Minuten später die Partie auf den Kopf stellen. Der Chilene erkämpfte sich von Stelios Kitsiou den Ball auf der linken Strafraumhälfte, drehte sich und schoss mit seinem rechten Fuß flach ins rechte Eck zum wichtigen 2:1-Endstand. Nach dem Schocktreffer bäumte sich der Hauptstadt-Vertreter noch einmal auf und kam durch Alper Potuk zu einer guten Chance. Allerdings konnte Volkan Babacan im Tor die Direktabnahme des früheren Fenerbahce-Spielers parieren. Durch zehn Punkte aus den letzten vier Begegnungen atmen die Istanbuler so richtig auf und sind nun mit 43 Zählern auf dem 14. Rang. Mit einem Fünf-Punkte-Polster auf Ankaragücü (38 Punkte), die sich auf dem ersten Abstiegsplatz befinden, ist das Ziel Klassenerhalt noch in greifbarer Nähe.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Basaksehir: Babacan – Bolingoli (90. Sertel), Tekdemir (46. Türüc), Duarte, Sahiner – Cigerci, Topal, Aleksic (85. Ndayishimiye), Özcan, Visca – Chadli (85. Fernandes)

Ankaragücü: Friedrich – Pinto (76. Güral), Sarlija, Kulusic, Kitisiou (90. Ayyildiz) – Cekici (68. Diousse), Lukasik (68. Cankaya), Turan, Potuk, Lobzhanidze – Paintsil

Tore: 0:1 Paintsil (15.), 1:1 Aleksic (63.), 2:1 Fernandes (88.)

Gelbe Karten: Chadli, Aleksic, Fernandes (Basaksehir) – Sarlija, Kitsiou, Lukasik, Cekici, Kulusic (Ankaragücü)




Kasimpasa – Aytemiz Alanyaspor 3:0

Nach fünf sieglosen Spielen gelang Kasimpasa der Befreiungsschlag überraschend gegen Europapokal-Anwärter Alanyaspor. Dabei sah es zu Beginn der Partie gar nicht nach einem Sieg der Heimmannschaft aus. Die Orange-Grünen ließen zunächst mehrere Chancen liegen, ehe sie schließlich durch die drei Gegentreffer binnen 24 Minuten zusammenbrachen. Mann des Tages war zweifelsohne Doppelpacker Haris Hajradinovic, der den Sieg mit der 1:0-Führung einleitete (36.) und schließlich eine halbe Stunde vor Schluss mit dem 3:0 den Deckel draufsetzte. Das zwischenzeitliche 2:0 schoss der Ex-Leverkusener Isaac Thelin kurz vor dem Pausentee. Durch den wichtigen Sieg im Abstiegskampf verlassen die Istanbuler die Gefahrenzone und sind mit 40 Punkten auf dem 16. Platz. Allerdings beträgt das Punktepolster auf Ankaragücü nur zwei Punkte. Als ob die Niederlage schon nicht genug wäre, musste der Mittelmeer-Vertreter noch die Verletzung von Kreativkopf Salih Ucan hinnehmen. Der heiß umworbene 27-Jährige zog sich beim Zweikampf mit Hajradinovic einen Jochbeinbruch zu und fällt auf unbestimmte Zeit aus. Womöglich war es für den früheren Fenerbahce-Spieler, der den Platz mit einer Trage verlassen musste, die letzte Partie im Dress der Orange-Grünen. Wohin es den Rechtsfuß, dessen Vertrag zum Saisonsende ausläuft, verschlägt, ist noch unklar (zu den Aussagen seines Beraters).

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Kasimpasa: Taskiran – Haddadi (90. Elmali), Sadiku (84. Haspolat), Luckassen, Hadergjonaj – Drinkwater (64. Bistrovic), Serbest, Varga (64. Koc), Hajradinovic, Koomson (84. Dülger) – Thelin

Alanyaspor: Marafona – Moubandje, Caulker, Aksoy, Bingöl (72. Juanfran) – Siopis (61. Kadzior), Kutlu, Bekiroglu, Ucan (6. Davidson), Karaca (72. Gülselam) – Bareiro (72. Pektemek)

Tore: 1:0 Hajradinovic (36.), 2:0 Thelin (45.), 3:0 Hajradinovic (60.)

Gelbe Karten: Siopis (Alanyaspor)




Helenex Yeni Malatyaspor – HES Kablo Kayserispor 1:1

In einem weiteren Krimi um den Klassenerhalt standen sich Yeni Malatyaspor und Kayserispor gegenüber. In einer hart umkämpften Partie teilten sich die beiden Abstiegskandidaten die Punkte. Mit seinem achten Treffer im 13. Spiel brachte zunächst Ilhan Parlak die Gäste aus Zentralanatolien in Führung. Nach dem Seitenwechsel konnten die Männer von Neu-Trainer Yalcin Kosukavak die Führung nicht halten und kassierten in der 65. Minute den Ausgleichstreffer. Wieder einmal war Adem Büyük auf Seiten des Gastgebers zur Stelle. Mit seinem 14. Treffer im 36. Ligaspiel ist er der Tor-Garant der Ostanatolier und schielt als bester türkischer Torschütze in der Süper Lig auf eine EM-Teilnahme mit der Nationalmannschaft. Nur ein paar Minuten zuvor hatte er einen Kopfball an den Pfosten gesetzt. Im weiteren Verlauf waren die Hausherren dem Sieg näher als die Gelb-Roten aus Kayseri. Doch die Spieler von Irfan Buz hatten insbesondere bei den Abschlüssen von Routinier Umut Bulut kein Glück. Der Punktgewinn lässt Kayseri mit 39 Punkten noch einen Punkt über der Gefahrenzone (17.). Yeni Malatyaspor hingegen macht es sich mit 41 Zählern auf dem 15. Platz gemütlich.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Yeni Malatyaspor: Özbir – Hafez, Hadebe, Kaya, Chebake (69. Wallace) – Ildiz (46. Mallan), Yavru, Fofana (90. Malle), Büyük, Eskihellac (77. Bulut) – Tetteh

Kayserispor: Alemdar – Behich, Paz, Kolovetsios, Kvrzic – Sabovic (85. Demirok), Attamah, Henrique, Avramovski (69. Subasi), Lennon (85. Okutan) – Parlak (61. Luckassen)

Tore: 0:1 Parlak (41.), 1:1 Büyük (65.)

Gelbe Karten: Hafez, Büyük (Yeni Malatyaspor) – Kolovetsios (Kayserispor)




Gaziantep FK – Demir Grup Sivasspor 0:1

Sivasspor bleibt das Team der Stunde in der türkischen Liga. Die “Yigidolar” sind mittlerweile seit 16 Spielen (neun Siege und sieben Remis) ungeschlagen. Während die Konkurrenz um Alanya und Hatayspor im Kampf um das Europapokalticket patzte, schlagen die Schützlinge von Riza Calimbay mit Gaziantep einen weiteren direkten Konkurrenten und springen auf den fünften Platz in der Tabelle (58 Punkte). In der 30. Minute war es einmal mehr Topscorer Max Gradel, der den vielumjubelten Treffer zum 1:0-Sieg markierte. Bereits in der zwölften Minute war der Ivorer am Pfosten gescheitert, ehe ihm ein toller Distanzschuss zur Führung gelang. Die Truppe von Ricardo Sa Pinto musste nach dem Befreiungsschlag am vergangenen Spieltag gegen Ankaragücü die vierte Niederlage im sechsten Spiel hinnehmen. Mit 54 Punkten stehen die Südostanatolier auf dem achten Rang und sind nun mittlerweile vier Punkte vom Europapokaltraum entfernt.

+++ Spieltag und Tabelle im Überblick +++
Aufstellungen

Gaziantep: Güvenc – Tosca, Miranda, Ersoy (46. Sousa), Olkowski – Vural, Rashid (76. Jefferson), Maxim (81. Sahin), Mirallas (60. Dicko) – Özer (81. Cihan), Demir

Sivasspor: Vural – Ciftci, Osmanpasa, Yalcin, Oguz – Claudemir, Gradel, Fajr (90. Cofie), Arslan, Yesilyurt (64. Boyd) – Kayode (76. Kone)

Tore: 0:1 Gradel (30.)

Gelbe Karten: Vural, Cihan (Gaziantep) – Oguz (Sivasspor)


Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Burak Yilmaz und Zeki Celik schießen Lille Richtung Meisterschaft

Nächster Beitrag

3:0 nach 14 Minuten - Fenerbahce macht gegen Erzurum früh alles klar

Keine Kommentare

Schreibe ein Kommentar