Trabzonspor

1:3! Trabzonspor mit einem Bein in der Europa League-Gruppenphase!

Im UEFA Europa League-Playoff-Hinspiel holt Trabzonspor einen 3:1-Auswärtssieg bei AEK Athen und verschafft sich somit eine komfortable Ausgangssituation für das Rückspiel in einer Woche. Die Griechen gingen früh in der vierten Minute durch Marko Livaja in Führung. Die Gäste schlugen bereits in Halbzeit eins zurück und drehten die Partie nach einem Doppelpack von Caleb Ekuban (28., 44.). In der 70. Minute schürte der Ghanaer den Hattrick und besiegelte den Endstand. Die Bordeauxrot-Blauen treffen am Sonntag in der Spor Toto Süper Lig auf Evkur Yeni Malatyaspor, ehe es am Donnerstag ins Rückspiel gegen AEK Athen geht.

Caleb Ekuban nimmt Athen auseinander

Die Partie begann mit einem Schreckmoment für den türkischen Vertreter, als die Hausherren nach einer Hereingabe von links durch Livaja in der vierten Minute die Führung erzielten. Die Gäste ließen sich jedoch nicht beirren und blieben ihrem System treu. In der 24. Minute holte Filip Novak einen Foulelfmeter heraus. Doch Kapitän Jose Sosa konnte erneut nicht verwandeln und vergab die Chance auf den Ausgleich. Nur fünf Minuten später war es dann Ekuban, der nach einem Eckball eine Unachtsamkeit in der gegnerischen Abwehr für seinen ersten Treffer nutzen konnte. In der 44. Minute war es erneut der Ghanaer, der nach einem Sosa-Eckball den Ball zur Führung einköpfte.

Nach dem Seitenwechsel überließ Trabzonspor den Griechen den Ball und stellte die Räume zu. Nach eroberten Bällen wurden schnelle und vor allem gefährliche Konter gefahren. In der 70. Minute klingelte es erneut im Kasten von AEK Athen, als Ekuban von Abdülkadir Ömür in Szene gesetzt wurde und ein drittes Mal einnetzte. Der türkische Vertreter ließ es im weiteren Verlauf ruhig angehen und bestimmte das Tempo gegen einen verwirrten Gegner. In der Schlussphase hätte Donis Avdijaj noch einmal nachlegen können, doch der Kosovare beförderte den Ball denkbar knapp über den Kasten.

Aufstellungen

AEK Athen: Barkas – Paulinho, Vranjes, Svarnas, Lopes – Simao (63. Krsticic), Simoes – Verde (65. Geraldes), Livaja, Mantalos – Oliveira (83. Giakoumakis)

Trabzonspor: Cakir – Pereira, Türkmen, Hosseini, Novak – Sosa, Parmak – Ekuban (90. Sari), Ömür, Nwakaeme (71. Avdijaj) – Sörloth (77. Erdogan)

Tore: 1:0 Marko Livaja (4.), 1:1 Caleb Ekuban (29.), 1:2 Caleb Ekuban (44.), 1:3 Caleb Ekuban (70.)

Gelbe Karten: Livaja, Vranjes, Paulinho (AEK Athen) – Erdogan (Trabzonspor)

Besondere Vorkommnisse: Verschossener Foulelfmeter von Jose Sosa (24.)

Vorheriger Beitrag

GazeteFutbols Europa-Tour: Mert Müldür beerbt Merih Demiral bei Sassuolo

Nächster Beitrag

Ekuban führt Trabzonspor zum 50. Europapokalsieg - Karaman: "Werden auch schlechte Tage haben!"

Mikail Uzun

Mikail Uzun

4 Kommentare

  1. Avatar
    23. August 2019 um 7:54

    Klasse Sieg, freut mich sehr für den türkischen Fussball.

    Unser Champions League Teilnehmer aus der Saison 2011/2012 hat eine sehr sympathische Mannschaft zusammengestellt.

  2. Avatar
    22. August 2019 um 23:59

    Vallah ich hasse euch, ama helal olsun.
    Weiterso. Lieber drücke ich unseren Türken die Daumen anstand für die Kack Griechen. Weg mit denen.

    • Avatar
      23. August 2019 um 0:15

      Admin kannst du bitte diese Person blockieren? Rassisten brauchen wir auf dieser Seite nicht. Man kann ja über alles im Fußball diskutieren aber so Aussagen gehen einfach gar nicht.

    • Avatar
      23. August 2019 um 7:05

      Ich hasse die auch, wo ist das Problem 🙂

      Warum ist man ein Rassist wenn man TS hasst hahahaha